Pavatex & Co. schnell & und easy?

19.05.2012 De Meinweg



Hallo,

unter anderem aus Empfehlungen und Erfahrungsberichten aus diesem Forum, wissen wir ziemlich genau, welche Materialien wir für welche Bereiche unserer Sanierung verwenden wollen.

Eigentlich sollte es ja kein Problem darstellen, das Zeug einfach beim nächsten Lieferanten zu bestellen und loszulegen, wir würden auch hinfahren uns es abholen, wenn lagernd.

Wir wollen weder irgendwelche Sonderrabatte oder gar das Billigste, wir wollen aber auch kein persönliches Beratungsgespräch mit einem Verkaufssachbearbeiter, wir wollen auch beim zuständigen Vertragshändler hier am Ort bitte, bitte, bitte keine Belehrung à la "das nimmt hier kein Mensch, wir empfehlen lieber XXXYYY" oder Nachfragen "wozu brauchen Sie das denn? Warum nehmen Sie nicht viel lieber XXXYYY?". Ich möchte ein paar einzelne Dachziegel kaufen, ohne selber eine Dachdeckerfirma zu haben oder deswegen gleich einen Außendienstler vorbeigeschickt zu bekommen, der sich das Dach ansieht.

Wir wollen einfach nur bestimmte Artikel der Fa. Pavatex/Gutex o.ä. und einige Lehmbauprodukte käuflich erwerben und rennen damit bisher vor Wände.

Sind alle hier im Forum, die auch als Privatleute oder Inhaber fachfremder Gewerbebetriebe in Eigenleistung sanieren Glückspilze mit willigen Lieferanten in der Nähe oder gehört so ein Spießrutenlauf für Amateure dazu?

P.S.: Tipps für aufgeschlossene Baustoffhandlungen im Bereich Niederrhein (Kreis Viersen/Heinsberg/Kleve und Stadt MG) nehmen wir natürlich gerne entgegen. Wir würden auch zu etwas weiter entfernten Firmen fahren, um selber abzuholen, aber es ist ja nicht besonders nachhaltig und auch nicht mehr preiswert, wenn man für eine Ladung Dämmplatten erst nach Sachsen oder Bayern fahren muss.



einfach anfragen



warum schreibst du nicht einfach eine Email mit den Baustoffen die du benötigts, daraufhin du bekommst ein Angebot inkl. Fracht zu dir auf die Baustelle, so einfach geht das. Wenn keine Beratung gewünscht ist, ist das auch ok. Alles was du an den Baustoffhändlern bemängelst wird aber von anderen Kunden gewünscht und sehr geschätzt.
Claytec, Steico, Pronatura, Natural, Hiss Reet, Kreidezeit, Innendämmung, Casi-Platten ....haben wir am Lager und ist innerhalb von ca. 3 Tagen auf der Baustelle.

Grüße aus dem Vogtland
Mirko Schlosser



Fachhändler ...



... wollen halt sicher gehen, dass auf der Baustelle das gute Material auch fachgerecht verarbeitet wird.

Da fragt man lieber mal genauer nach, bevor dann hinterher der Satz kommt: Wenn ich das gewusst hätte! - Oder: Warum sagt das mir keiner!

Wenn Ihr Euch so sicher seid, dann könnt Ihr das ja auch entsprechend formulieren - so wie ihr es hier auch tut.

Was GUTEX angeht gibt es in Duisburg gleich ein paar Händler. In der Händlerliste kann man die einsehen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Es ist eigentlich kein Problem, ...



... beim örtlichen oder regionalen Baustoffgrosshändler ein Kundenkonto einzurichten, eine Bestellung per Fax/Email oder persönlich am Tresen abzugeben und ein paar Tage später das Material an der Bordsteinkante in Empfang zu nehmen.

Beratung wird nicht aufgezwungen, zumal bei den meisten BSTHändlern die Kunden Schlange stehen und die Servicezeit eher knapp ist. Man muss nur sehr genau wissen (Materialkenndaten/Artikelbezeichnung), was man bestellen möchte und Zweideutigkeiten/Nachfragen möglichst vermeiden.

Material, das nicht auf Lager ist, wird ggf. in handelsüblichen Mengen bestellt und kann dann die benötigte Menge überschreiten. Darin sehe ich das einzige Problem, als privater Bauherr, Baumaterial ordern zu wollen.

Sollte also klappen.



Frag mal bei :



Ahmerkamp , die haben einen Standort bei Münster , sollte erreichbar für die sein ?
Wenn's Konto da fehlt ,meld dich !
Gruß aus Minden
Jürgen Kube
FensterEcke Brüggemann + Kube ZiMMEREi
www.fensterecke-minden.de



Ungeduld…



Okay, vielleicht habe ich mich von ein paar Einzelfällen beirren lassen und daraus falsche Schlüsse gezogen.
Natürlich habe ich auf die online-einsehbaren bzw. downloadbaren Händlerlisten, so es sie denn überhaupt gibt, geachtet, aber bislang noch nicht alle Firmen in der Nähe kontaktiert. Vielleicht war ja der Freitag/Brückentag nicht so ganz optimal, um viel zu erreichen.

Ich habe noch ein paar auf meiner Liste stehen, ab Montag geht's dann weiter, hoffe ich mal das Beste.



Naturhaus Hetfeld



in Velbert kann ich sehr empfehlen,haben auch ne Seite im Netz,da wirst du fündig!

www.naturhaus-hetfeld.de/

Ansonsten zieh nach Solingen hier gibts alles.....;-)

Grüße Martin



Pavatex



Pavatex Produkte kannst ohne Probleme und Beratung in Köln kaufen..... Die Firma heißt BAUKRAFT Im internet zu finden.





Nun ja, der Brückentag war sicher nicht optimal gewählt.
Trotzdem! ...

Wenn man besondere, insbesondere ökologische Baustoffe verwenden möchte sollte einem klar sein, daß man die nicht bei OBI um die Ecke bekommt. Einiges bekommt man bei Manchen! Aber eben auch nicht Alles. Bei einer Komplettsanierung in Eigenleistung wird man immer wieder neu suchen müssen!

Der Ansatz über die Hersteller-Händlerlisten ist jedenfalls nicht verkehrt! Aber auch hier macht man schon mal die Erfahrung daß die eher für Handwerker brauchbar scheint als für Private. Ich denke es liegt dabei auch ein wenig an der Gegend.

Wo das Geschäft brummt, ist man als Kleinkunde nicht sonderlich attraktiv. Auf manchen Rückruf warte ich noch heute. Genauso wenn Öko-Baustoffe unter die Kategorie Exoten fallen. Spätestens dann wenn man z.B. Dämmplatten nur Palettenweise angeboten bekommt weiß man, daß es keinen Sinn macht bei den einschlägigen Anlaufadressen nachzufragen. Ich hab mir dann immer so weitergeholfen, daß ich auf Emailanfrage bei Handelsfirmen aus der Gegend umgeschaltet habe. Von 20 / 30 Anfragen kamen dann vielleicht eins, zwei Rückläufer. Aber ich hatte meinen Kram.

Von der Idee ökologisch zu Bauen, weil man den Kram selber vom Händler um die Ecke besorgt, hab ich mich mit der Zeit auch immer mehr verabschieden dürfen! … Gerade Ökobaustoffe werden nicht überall produziert, und zum Teil recht lange Transportwege fallen ohnehin an! Kaum ein Händler legt sich außerdem größere Mengen davon ins Lager wenn nicht entsprechend Nachfrage besteht! Bei verzicht auf überteuerte, Öko-Label bedruckte Industrieverschnittware mit zwispätigem Beigeschmack oder Zutaten sowiso!
Früher hättest Du das dann praktisch gar nicht bekommen.
Heute ist das Mittel der Wahl die Einzelbestellung. Sammelbesteller gibt es kaum noch! Denn wer plant heute noch mit 4-8 Wochen im Vorlauf und ermöglicht dem Händler so das warten? Ich finds immer wieder merkwürdig mit was für großen Bedauern doch Liferzeiten von 1 bis 2 Wochen geäßert werden.

Aufgezwängte Verkaufsgespräche können freilich nerven! Insbesondere wenn man sich vorher bereits informiert hat und manch, den Anschein des wohl sortierten Ladens nach, kompetent anmutender Fachverkäufer sich lediglich als hohler Phrasendrescher herausstellt. … Ich hör’s mir trotzdem immer wieder an. Letztendlich kann man sich nie sicher sein, ob man mit dem was man sich da als Selberbauer so angeeignet hat, wirklich richtig liegt. Manchmal ist doch auch was Neues dabei, und ansonsten hälts halt das Wissen lebendig.


Am ehesten glücklich mit Deinen Vorstellungen würdest Du vielleicht bei einem lokalen Großhändler werden. Oft ist es aber schon mal schwer, die überhaupt zu kennen. Private sind hier aber in der Regel nicht Kunde (Vertriebsnetzstrukturen) und man muß schon Glück haben, daß man von denen ernst genommen wird. Mit meinen Emailanfragen lief das manchmal gut, weil ich hierdurch scheinbar mißverständlicherweise als Handwerker verstanden wurde. Vielleicht hat aber auch die Einkaufsummer überzeugt. Im Voraus planen und Bestellungen bündeln hilft immer um etwas die Preise zu drücken, und als Kunde ernster genommen zu werden!


Gruß aus Berlin,



Öko-Baustoffe



Ich war nicht bei Baumärkten wie OBI & Co., sondern habe bei Baustoffgroßhändlern angefragt, die z.T. in den Händlerlisten der Hersteller aufgeführt werden.

Ich habe nichts gegen Beratung an sich, aber wenn vor selbiger ein Fragebogen auszufüllen ist, in dem u.a. nach Mitarbeiteranzahl und Umsatz meiner Firma gefragt wird, dann kann ich damit nicht so viel anfangen.

Wenn Lieferanten, die auch in der Händlerliste aufgeführt sind, prinzipiell nur an die bauausführende Fachfirma liefern, so mag das ja vielleicht den hier schon mal erwähnten Grund haben, dass sie nur sichergehen wollen, dass das Material auch fachgerecht verarbeitet wird, anderseits lese ich hier im Forum, dass ebendiese Materialien auch von technisch halbwegs versierten Laien erfolgreich verarbeitet werden. Diese Art Entmündigung hat einen fiesen Beigeschmack. Hat jemals ein Autohändler jemandem, der genug Geld auf den Tisch legte, den Porsche verweigert?

Es gibt ja inzwischen durchaus zahlreiche dezidierte Anbieter von Öko-Baustoffen, aber es ist natürlich schon nervig, wenn man das Zeugs quer durch die Republik bestellen muss und weder sonderlich öko, noch preisgünstig, wenn es dann noch hunderte von Kilometern per LKW hin- und herkutschiert wird. Es handelt sich bei mir übrigens durchaus um Paletten-Größenordnung, also keinen Kleinkleckerkram. Das hätte ich dann aber auch gerne aus dem dicht besiedelten und mit Baustoffhandlungen nicht eben knapp versehenen Nahbereich geliefert oder selber abgeholt.
Sollte das definitiv nicht möglich sein, kommt es halt aus Sachsen ins Rheinland, oder ich unterstütze Solingen, der Heimat meiner geliebten Windmühlenmesser der smarten Frau Herder.
http://www2.solingen.de/C12572F80037DB19/0/65C284B48FCC9DFFC12579E5004AA17B?OpenDocument

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich mach einfach mal mit meiner Händlerliste weiter und dabei meine Erfahrungen.
Vielen Dank für Eure bisherigen Tipps;
ich hoffe, dass auch ein paar Hinweise abfallen, die ich hier weitergeben kann.





Ich würde sagen ein technisch gutes und ausgereiftes Produkt läßt sich von ganz allein auch immer gut verkaufen. Es spricht sich einfach rum! Mit Schulungen läßt sich freilich auch sicherstellen das die Anwendung im Feld richtig läuft! Fordergründig würde ich hier wohl aber eher den Werbeeffekt, sowie denr Aufbau langwieriger Handwerkerbindungen sehen. ... Schonmal versucht einen Handwerker von Produkt B zu überzeugen, wenn der sonst nur auf A schwört weil es das ist, was er zuerst und langund Breit von der Firma mit dem Großen K, S oder R im Namen empfohlen bekommen hat! Glaube eine Kuh vom Eis zu bringen ist da einfacher.


"Diese Art Entmündigung hat einen fiesen Beigeschmack. "

Genau! So habe ich das auch kennen gelernt. Und falls für Dich demnächst der Tag kommt, an dem Du Hand an deine Heizung legst schon mal viel Spaß dabei. Hier geht nämlich praktisch gar nichts über Drittkontakte aus dem Fachhandwerk, und man kann sich glaube schon ein wenig über die Preisstufen zwischen den einzelnen Stationen wundern, wenn man mal einen Blick hinter die Kullissen erhascht. ... Na ich denke, das System zwischen Herstellern, Großhandel und Handwerk funktioniert hierzulande doch noch immer sehr gut. Trotzdem, wenn man's mal genau betrachtet ist der Handwerker dabei immer der, der letztendlich die Vertriebsarbeit erledigt, obendrein daß volle Risiko trägt und am Ende wohl am wenigsten daran verdient.

Gruß aus Berlin,



Pavatex



Die Dämmung gibt es bei Janssen in Mönchengladbach





.. die dachziegel natürlich auch, und auch ohne Beratung



Jep, ...



... J... hatte ich bereits wegen Gutex kontaktiert und warte aufs Angebot. Dass die auch Pavatex führen, sollte mich wundern.
Bei Pavatex habe ich nämlich direkt in Leutkirch telefonisch nach Händlern gefragt und dort wurde mir als nächstliegender Holzhandel Mev... in Viersen genannt, ansonsten nur noch Adressen in Grevenbroich und Düsseldorf.

Den Viersener Händler kenne ich, ein eher kleiner, lokal verwurzelter Betrieb. Dem gebe ich den Vorzug, auch wenn ein Riesenladen evtl. etwas preisgünstiger ist.



Und genau



diese kleinen lokal verwurzelten Läden sind es ,die sich für mich bemühen,rumtelefonieren ,sich Zeit nehmen(nicht immer sofort) wo ich ich weiß das ich Rückmeldung bekomme,die tatsächlich auch mal auf der Baustelle vorbei kommen ,gemeinsam lösungen finden....vorausgesetzt man hinterlässt die Absicht ,mehr wie einmal zu kommen....da eröffnen sich mit der Zeit auch Wege in den Handel zu kommen,der an Privatleute nicht verkauft.
Natürlich wächst man in solche Strukturen rein,ich habe als Galabauer Zugang zu Dachdecker,Sanitär und installationsgroßhandel etc. da fragt keiner nach meinem Gewerbe!
Nich soviel jammern,Augen aufhalten,zuversichtlich sein,neue Wege beschreiten und manchmal Glück haben,hab letzte Woche 2500 Hartbrandklinker ,flatsch neu in NF Format geschenkt bekommen,reicht um unseren kompletten Sockel damit zu mauern:-)

Grüße Martin



In völlig anderen Branchen...



... habe ich erfahren, dass es sich auch umgekehrt lohnt, kleinen Lieferanten in für sie schlechten Zeiten die Treue zu halten, auch wenn sich die Vertreter für Größer&Billiger&Co. die Klinke in die Hand geben.

Kleine Webereien für Edle Stoffe, kleine Papiermühlen in der Eifel mit wunderbarem Bütten, da standen so einige vor ein paar Jahren auf der Kippe. Pleite gegangen sind statt dessen die Großen, die zuvor viele von den Kleinen gefressen haben. Naja, Einzelfälle...