Gutex Thermosafe-wd anstatt -nf für Dielenaufbau




Hallo zusammen,

ich plane gerade die Renovierung meines neu erworbenen Eigenheims. Unter anderem soll der Boden neu gemacht werden. Sprich alte Fliesen und Teppichböden raus und dafür Massivdielen rein.
Anstatt die Dielen auf dem alten Estrich zu verkleben hatte ich mir überlegt die Thermosafe-Platten von Gutex zu verwenden. Das würde gleich die Geschossdecke zum Keller etwas zusätzlich dämmen. Um Kosten und Aufbauhöhe zu sparen (4+2 cm ist etwas viel, da ich auf den alten Estrich gehen möchte), hatte ich überlegt stattdessen die Thermosafe-wd Platten in 30 mm Dicke in Verbindung mit 22 mm Leisten zu verwenden. Hat das schon einmal jemand gemacht und würdet ihr mir von diesem Vorhaben abraten?

Vielen Dank und Grüße
Johannes



Holzdielen auf Estrich



22 mm Leisten sind zu wenig für die Dielenbefestigung.

Wie ist der gesamte Deckenaufbau?
Darunter ist der Keller?

Andreas Teich



Holzdielen auf Estrich



Hallo,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Alternativ könnte ich die Leidten auch auf 26 mm hobeln, was ja eigentlich ausreichen sollte bei 20 mm Dielen und 45er Schrauben.

Zum Aufbau: Unterkellert (ist trocken), dann Betondecke und darauf Estrich. Ob dazwischen eine Dämmung ist, muss noch in Erfahrung gebracht werden (halte ich jedoch für unwahrscheinlich). Baujahr ist 1968. Estrich herausnehmen möchte ich mir aus mehreren Gründen eigentlich gerne sparen.

Vielen Dank und Grüße
Johannes



Dielen-Unterbau



Bei derart geringer Dämmung würde ich doch den Estrich herausnehmen, wenn die Aufbauhöhe beschränkt ist.
Es geht ohnehin schnell und ihr bekommt einen vernünftigen Aufbau.
Die Dielen sollen ja stabil liegen, was bei zu dünnen Latten fraglich ist
Ggf zusätzlich die Kellerdecke dämmen

Andreas Teich



Holzdielen auf Estrich



Ich werde das Herausnehmen des Estrich mal ins Auge fassen. Aber ist es nicht so, dass die Dielen auf den Holzweichfaserplatten aufliegen, da sollte die Lattenstärke doch unerheblich sein, zumindest so lange die Schraube richtig halten?
Welchen Bodenaufbau würden Sie denn ausgehen von der (wohl nicht ausreichend ebenen) Betondecke empfehlen?



Dielenverlegung



Die Belastung der Dielen wird natürlich flächig auf die Holzfaserplatten übertragen- nur müssen diese zusammenbleiben, da bei Feuchteänderungen doch erhebliche Kräfte einwirken.

Du kannst es natürlich mit dünneren Latten versuchen.
Wenn’s nicht ganz funktioniert können die Dielen immer noch abgeschraubt und auf dickere Latten geschraubt werden.

Andreas Teich



Warum...



die Leisten nicht 28mm stark?

Wenn's zu dünn wird, federt der Boden wandseitig gerne.

Um etwas mehr Auszugsfestigkeit zu bringen, sollte über härteres Holz oder Streifen aus Dreischichtplatten nachgedacht werden. Gängige Dachlatten jedenfalls sind da etwas schmal auf der Brust.

Grüße

Thomas



Dielenunterbau



Wenn’s auf die paar mm ankommt würde ich Streifen aus 27 oder 30 mm dicken Siedruckplatten, möglichst aus 3 m Länge schneiden lassen.

Immer mit versetzten Stößen verlegen.
Dreischichtplatten sind als Leiste instabiler als Massivholz-
auch wenn die Außenlagen in Längsrichtung liegen-
würde ich nicht empfehlen.

Andreas Teich



Selbstverständlich...



...sollte die Faserrichtung der Streifen aus Dreischichtplatte längs liegen...