Feedback: Erfahrung mit Gutex Dämplatten

30.04.2006 jäger



Hallo,
mit hilfe dieses Forums, habe ich bei der Innendämmung unseres Schlafzimmers Holzweichfaserdämmplatten von Gutex genommen.
Tapete ab, 40mm Dämmplatten drauf, Dampfbremse, dann mit 19mm Spannplatten vertäfelt.

Seither kann ich im Schlafzimmer nicht mehr richtig schlafen!

Trotz abgedrehter Heizung erwärmt sich das Schlafzimmer über nacht bis auf 20-21C°. Neben an haben wir unser Wohnzimmer wo die Heizung auch ab 20.00Uhr abgedreht wird, Raumtemp. ca. 20-21C°.
Ich kann mich nicht erinnern, das die Raumtemp. im Wohnzimmer, über nacht unter 19C° gefallen ist, egal wie kalt es drausen war.

Laut Berechnung des K-wertes, hat der Wandaufbau einen K-wert von ~0.6-0.7, vorher ~ 1,5-1,7.

Es ist beachtlich, welchen unterschied die "nur" 40mm Dämmplatten ausmachen.

In kürze werde die auch Aussenwand unseres Wohnzimmers Dämmen.

Mfg



Gutex (oder andere Dämmung) - zu heiß?



Hallo musty,
das klingt aber eigentlich nicht besonders erbauend - eher ernüchtigend. Ich kann bei 21 Grad nicht schlafen ...
Hast Du da ein zu dickes Dämmmaterial gewählt oder die existierende Wand nicht richtig kalkuliert (bzw. der Fachmann, der Dir diese Dämmung vorgeschlagen hat)?

Ich muss in meinem Haus auch dämmen und bin eben auf Gutex und Deine Beiträge gestossen.

Vielen Dank, wenn Du mir vielleicht noch ein paar Bemerkungen aufschreiben möchtest dazu, dass es in Deinem Schlafzimmer jetzt so warm ist ...





Hallo,

ich meinte mit zu heiß, das ich nur noch wir offenem Oberlicht schlafen kann.....heißt, das wir im Schlafzimmer vor der Dämmung Tagsüber bzw. auch über Nacht die Heizung etwas aufdrehen mußten damit es nciht zu kalt wurde...
Seit der Dämmung haben wir im Schlafzimmer sogut wie garnicht die Heizkörper aufgedreht....was sich auch beim Verbrauch wiederspiegelt.
40mm Dämmung finde ich von Preis/Leistung einfach unschlagbar bezug auf Investition und Nutzen. MAnn spart die Infestition binnen 1-2 Jahre wieder ein.

Ich habe es bis heute nicht bereut dies gemacht zu haben, im gegenteil, werde dieses jahr auch das gleich im 1.OG durchführen.
Mein Ziel ist es für mein 160m² "Altbau" mit drei Aussenwänden nicht über 1500m³ Gas bzw. <15000kw/h zu Verbauchen.
Wenn ich den Jahresverbrauch vom 1. einzugjahr (2004)sehe mit 41000KW/h habe ich einiges geschaft.

Mfg



Danke



Hallo musty,
vielen Dank für Deine weiteren Erläuterungen.
Darf ich fragen, ob Du auch auf der Aussenwand was gemacht hast, oder weil es ein Fachwerkhaus ist, musstest Du ausschliesslich innen isolieren?
Wie hast Du eigentlich 40mm gewählt, hat Dich da jemand mit einer Wandsondierung und entsprechender Rechnung (Wärmeverluste) beraten?
Ich nehme mal an, dass 40mm für die Aussenwand nicht ausreichen würden um ein ähnliches Ergebnis zu erzielen, richtig?

Bei meinem Haus sieht das alles ein wenig anders aus, ist ja auch kein Fachwerk. Ich habe praktisch ein Sandwich vorgefunden (habe ich ja nicht selbst gebaut, das Haus meine ich): Aussenwand Ziegel, Innenwand Ziegel, dazwischen eine Lage (ja, ich weiss, ist kein Naturbaustoff) von so einem extrudierten Polyethylen oder so (ist nicht Styropor, sonder eine gleichmässige, gelbe Schaummasse, beidseitig mit einer Art Karton -schwarz- beklebt. etwa 25mm dick.
Ich werde wohl sehen, was ich im ersten Jahr verbrauche und dann sehen, ob und was ich mache. Aber wie entscheide ich auf die Dicke der Aussenisolation?

Danke, wenn Du mir noch ein wenig Zeit für eine weitere Antwort widmen kannst.
Schönen Gruss



Ich halte ...



...den beschriebenen Wandaufbau für nicht empfehlenswert.

HwPl sollten vollflächig in Lehm an die gereinigte WAnd angesetzt und zustzlich mit Tellerdübeln befestigt werden.
Darauf Lehmputz.

Die Dampfbremse ist dann ebenso überflüssig wie die "Vertäfelung" durch Spanplatten. Wozu nehmen Sie einen hochwertigen Dämmstoff, wenn Sie ihn dann raumseitig mit klebergebundenen Holzresten absperren? Die Wände können so nicht mehr feuchteregulierend wirken - das nennt man Barackenklima.

Vor dem nächsten Raum sollten Sie das Ganze noch 'mal überdenken.

Grüße

Thomas