Gutachter in "Süd-Ostwestfalen" gesucht

20.07.2005



Hallo,
wir beabsichtigen ein Fachwerkhaus im südlichen Ostwestfalen zu kaufen.

Das Haus wurde in 2000 kernsaniert und steht unter Denkmalschutz. Original sind nur noch zahlreiche der Holzbalken sowie die Deelensteine. Der Rest der damals einsturzgefährdeten Ruine wurde von den Eigentümern originalgetreu wieder hergestellt.

Mit der seinerzeit beauftragten Architektin, die auch bereits langjährig und regelmäßig alte Häuser saniert, haben wir bereits gesprochen und einen guten Eindruck "aus dem Bauch heraus" gewonnen, dass das Haus vernünftig saniert wurde.

Nur sind wir halt fachwerkbegeisterte Laien!

Wer kann uns daher einen fachwerkerfahrenen Gutachter empfehlen, der für uns das Haus auf Herz und Nieren prüft, dass da nicht doch "der Wurm drin ist".

Idealerweise aus BI,GT oder PB bzw. nahe dran?



gutachter



hallo,
anbei die Adresse der Kontaktstelle PB der IGB (Interessengemeinschaft Bauernhaus). Vielleicht kann dieser Kontakt weiterhelfen:
Elmar Kämper, Kamp 8a, 33154 Salzkotten-Niederntudorf. Tel: 02955/6861, Fax 02955/6834.
Viel Erfolg!
J.E.Hamesse



Hallo Herr Deters,



ich bin freier Immobiliengutachter in Paderborn und arbeite u.a. auch als Gutachter für das Landgericht. Ich habe in letzter Zeit häufiger mit Fachwerkhäusern zu tun gehabt,zuletzt in der Lüneburger Heide, bin also dementsprechend mitten drin in der Materie. Neben einer reinen Begutachtung kann ich Ihnen auch weitere Dienste anbieten, z.B. die neutrale Kaufpreisverhandlung mit dem Verkäufer aufgrund der gewonnenen Erkentnisse.
Vielleicht besuchen Sie einfach mal meine Internetpräsenz:
http://www.immo-X-pert.de
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung unter 05252-971566 oder 0176-23340895



Hallo Herr Scholtysek,



habe mir Ihre Internetpräsenz mal angeschaut und bin zu dem Eindruck gelangt, dass der Schwerpunkt Ihrer Dienstleistung auf der Wertermittlung und der Kaufpreisverhandlung liegt, sowohl hinsichtlich veranschlagtem Zeitumfang als auch Honorierungsmodell.

Ein Verkehrswertgutachten von einem früheren Interessenten gibt es aber bereits. Da braucht es aus meiner Sicht natürlich kein zweites Gutachten, das zum selben Ergebnis kommt. (Und wenn es stattdessen um 20% in welche Richtung auch immer abweicht, dann nützen mir im Zweifel beide Bewertungen nichts, denn welchem Sachverständigen sollen wir dann glauben und welchen als ggf. weniger kompetent abstempeln?

Auch liegen die gegenseitigen Preisvorstellungen nur noch 3-4% auseinander, so dass man sich da mit Sicherheit irgendwo in der Mitte einig wird. Ergo ist auch die Kaufpreisverhandlung im Prinzip schon gelaufen.

Das Gutachten beziffert einen Instandhaltungsrückstau im unteren vierstelligen Bereich für Kleinigkeiten. Das ist ja nun nichts Schlimmes bei einem vor 5 Jahren sanierten Haus.

Stutzig gemacht hat mich nur die Angabe des Gutachters in seinem Bericht, er habe bei der Bewertung keine Bausubstanzuntersuchung, insbesondere nicht auf Schädlingsbefall (Käfer, Schwamm, ...) durchgeführt.

Also suchen wir vorzugsweise jemanden, der schwerpunktmäßig nach diesen unliebsamen Untermietern sucht und natürlich auch auf Dinge wie Nässe, Dämmung, generelle Verarbeitung etc. achtet.

Ihr Angebot behalte ich aber gerne im Hinterkopf.



Gutachter gesucht



Guten Tag Eric Deters
sie haben die Möglichkeit hier im Fachwerkforum unter Marktplatz nach Gutachter und öffentlich bestellt und vereidigte sachverständigen zu suchen
dort werden sie bestimmt fündig und wenn nicht können Sie sich unverbindlich mit mir in Verbindung setzen.
Aber im Vorfeld sollten Sie sich die Rechnungen für die ausgeführten Sanierungsarbeiten zeigen bzw. kopieren lassen daraus konnte man eine Menge Schlüsse ziehen wie ausführlich bzw. was für Materialien in den sanierten Fachwerkhaus eingebaut worden sind und eventuell gibt es auch Fotos von den ausgeführten Arbeiten diese können auch immer sehr hilfreich sein.
Denn wir als Gutachter können nicht alles einsehen sonst müsste man das Fachwerkhaus Freilegen um alle Ecken einzusehen

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden