Schaden durch Handwerker

08.03.2010



Hallo,
wer weiß, wenn der Zimmermann beim Wechseln eines Balkens die Wasserleitung trifft,dann a) für den Wasserschaden( Wasser tropft bis in den Keller, Wände, Boden, Kellerdecke nass), haftet?
b) wer stellt den Gutachter, darf ich einen beauftragen oder macht das die gegnerische Versicherung, gibt es Gesetzestexte, wo?
c) wie schlimm ist es, wenn Wasser durch die Decke, in Balken fließt-trocknet dieses ohne Spätschäden?
Wem ist soetwas auch passiert?
Der Zimmermann meinte, es wäre nicht so schlimm, Monteur dichtet Leitung, der Rest trocknet, davon bin ich wenig begeistert.
Vielen Dank für eure Antworten.





Wenn die Leitung nur mit nem Nagel getroffen wurde und sofort wieder abgedichtet wurde, ist es halt nur etwas Nass. Hausschwamm und Schimmel wird wohl nicht entstehen.
Im Schlimmsten fall übernimmt die Haftpflicht des Handwerkers die Schäden. Dafür bedarf es keinen Gutachter. Man kann sich auch ein wenig verrückt machen.

Davon abgesehen kommt sowas im Altbau öfter vor als man denkt.
Entweder sind es alte Wasserleitungen oder Stromkabel, wo kein Mensch genau weiß wo die alle vorhanden sind.



Ist



mir sogar schon selber passiert (Heizrohr unter Dielung). habe Nagel dringelassen, Klempner geholt und austauschen lassen. Da redet keiner mehr drüber und es gab keinen weiteren Schaden. Warum hat das Abstellen der Leitung so lange gedauert ?



@ Sascha



Manchmal ist weniger mehr. Zum Beispiel, wenn man ansonsten Unsinn schreiben würde.

"Hausschwamm und Schimmel wird wohl nicht entstehen.
Im Schlimmsten fall übernimmt die Haftpflicht des Handwerkers die Schäden. Dafür bedarf es keinen Gutachter. Man kann sich auch ein wenig verrückt machen."

Sollte, was ja nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden kann, der schlimmste Fall (z.B. HS) eintreten, und es war nach dem Schadensfall KEIN Gutachter da, wird die Versicherung Monate oder Jahre nach dem Schadensfall, wenn der HS dann entdeckt wird, ohne Zweifel auf einen schon vorher vorhandenen Altschaden abstellen.

"Entweder sind es alte Wasserleitungen oder Stromkabel, wo kein Mensch genau weiß wo die alle vorhanden sind."

Rührt Ihr tatsächlich im Blindflug in fremden Wänden rum, und wenn's tropft oder knistert, ist die alte Bude schuld? Das glaube ich nicht. Alle Leitungen (vielleicht mit Ausnahme nicht wasserführender Kunststoffrohre) sind mit der entsprechenden Technik in der Wand ortbar.

Das bisschen Mühe lohnt sich ohne Zweifel.

@filafalo

Den (öffentlich bestellten und vereidigten) Gutachter würde ich sofort selbst holen, mitunter ist der von der Versicherung bestellte G. mehr auf Schadenskleinschreiben aus. Ist die Versicherung aber bereits eingeschaltet, sollte die Gutachterwahl mit ihr abgestimmt werden.

Grüße

Thomas





Thomas, man kann auch aus einer Mücke nen Elefanten machen und die sache dramatisieren. Wie sagt man so schön, man kann sich die Panik auch anlesen.
Nichts für Ungut, is aber trotzdem ein Altbau, und da kommt es immer anders als man denkt. Wenn ich ne Wasserleitung treffe, renn ich in den Keller und dreh den Hahn ab.Klempner anrufen der die Leitung repariert und gut is.
Wenn man natürlich die Plörre stundenlang tropfen lässt, is man selber schuld. Egal ob Handwerker oder Bauherr.

Oder entsteht jedesmal ein riesen Unglück wenns irgendwo reinregnet und dieser Schaden (fehlende Dachziegel o.ä.) sofort behoben wird?



Es baut halt jeder, wie er denkt



Wenn ich etwas Bau verkaufen will, versuche ich, alle Probleme im Vorfeld auszuschließen, statt auf Sicht zu fahren oder irgendwie rumzuwursteln.

Was den Gutachter betrifft: Mir selbst hat er in deutlich 5-stelligen Dimensionen genützt, im Falle einer sehr gering leckenden Heizleitung. Nicht 'mal der Druckabfall war signifikant. Trotzdem EHS im Obergeschoß. Die Firmenhaftpflicht der Installationsfirma hat auf Altschaden reklamiert, aber ich konnte mit einem Gutachten für rund 500 EUR, die die Vers. dann auch noch bezahlen musste, sauber nachweisen, wer wann was gemacht hat.

Wenn im konkreten Fall viel Wasser im Aufbau gespeichert werden kann, besteht durchaus Handlungsbedarf.

Grüße

Thomas



Opps,



das war wieder derselbe Text doppelt.

Entweder hat hier wer vergessen, auch noch den anderen Text als regelwidrig zu bewerten, oder...?

Liebe Grüße an den verhinderten Oberlehrer / -in im Unterholz.

Grüße

Thomas





@ filafalo

Danke für deine äußerst toll gestaltete PN, wenn du deine Fragen genauer Formulieren würdest, könnte man auch genauer darauf antworten.

Anstatt:
"Handwerker trifft Wasserleitung" könntest du schreiben wie es wirklich war, "Zimmermann sägt in Wasserleitung". Ist ein kleiner Unterschied, bezüglich der Wassermengen.

Wenn man Einmal eine Frage richtig gestellt hat, braucht man auch nicht vier mal die selbe zu stellen.

Schönen Tag noch. Wie man in den Wald ruft, so schallt es herraus.



Also wirklich ...



manchmal macht es keinen Spass mehr, hier mitzulesen. Wer sich nicht auf die nun mal nicht immer optimierten Fragen von Laien (denen manchmal auch die Erfahrung im Umgang mit Foren fehlt) einstellen will, soll halt nicht antworten. Der herablassende Tonfall, den ich hier immer öfter lesen muss, geht mir langsam wirklich auf den Senkel, daher muss der Kommentar mal raus.





Hallo Christiane
Laienhafte Fragestellungen sind ja kein problem und werden auch gerne beantwortet.
Wenn sich jedoch der Fragesteller per PN bei einem meldet und dort alles andere als freundlich ist, oder sogar jemanden für doof darstellt, dann wird es eben mal was unangenehmer.





Hallo Sascha,
ich bezog mich nicht nur auf deine letzte Antwort und nicht nur auf diesen Beitrag. Das war nur der Tropfen, der bei mir das Fass zum Überlaufen brachte. Es gibt ja auch viele gute Antworten hier, aber genau dieses jemanden als doof darstellen, stößt mir in letzter Zeit ein wenig zu oft auf.



Liebe Christiane,



falls Du etwas nicht verstanden haben solltest:

Mein letzter, leider doppelt abgespeicherter Beitrag bezog sich ausschließlich auf den direkt vorhergehenden Beitrag von Sascha.

Grüße

Thomas