Hausporling/Eichenporling Wieviel Holz entfernen?




Hallo,

wie ist der erkennbare Schadensbereich nach der DIN-Norm definiert?
"Gesundschnitt aller Hölzer (Balken, Dielen, Unterschalung, Türstöcke, usw.) im Umkreis von einem Meter um den erkennbaren Schadensbereich herum."

Ist z.B. ein Gespinst von Mycelfäden, nicht sehr dicht und so groß wie ein kleines Spinnennetz, ein erkennbarer Befall mit allen Sanierungsfolgen?

Konkret: ein Holzschutzgutachter ist beauftragt, war aber noch nicht vor Ort. Bei unserem Gast scheint es sich um einen Ausgebreiteten Hausporling zu handeln.

An manchen Stellen sieht der Befall sehr eindeutig aus und - Nomen est Omen - findet sich meistens an Eichenbalken. Merkwürdigerweise auch an der Regenrinne. Ganz schön frech!

An anderen Stellen ist (noch) nur ein Gespinst aus Mycelfäden zu sehen. Naja, noch gibt es kein Laborergebniss.

Die Experten von der Baustelle: "Alles nur Spinnweben!"
Ich bin mir nicht so sicher ...

Die "Spinnennetze" findet man nach gründlichem Suchen an fast allen Balken. Es werden wohl ein paar Spinnweben darunter sein.

So, die eigentliche Frage. Alle Balken müssen raus?

viele Grüße
Anna



Die Regenrinne



Meine Fotos in der Datenbank lassen sich nicht in größerem Format betrachten. Nach anklicken erscheint eine about:blank Seite. Ein Tipp?

Anna



Ein "Spinnennetz"


Ein



Und noch eins.


Und noch eins.

Laut Google bildet der Ausgebreitete Hausporling keine Mycelstränge. Wächst da doch etwas anderes oder eine Mischkultur?

Anna



Weil ich gerade dabei bin ...


Weil ich gerade dabei bin ...



Hausporling/Eichenporling



Liebe Anna,
warum wartest Du nicht einfach ab, was in dem Gutachten des Holzschutzsachverständigen steht?

Die Begehung und die Inaugescheinnahme vor Ort kann kein Fachmann hier im Forum, sei er noch so gut, vom Schreibtisch aus ersetzen.

Ich habe allerdings ein klein wenig den Eindruck gewonnen, das Dich dieses Gutachten (und auch die Meinungen hier im Forum) nicht sonderlich interessieren, es sei denn ihr Inhalt deckt sich mit dem Gutachten, das sich bereits in Deinem Kopf befindet.

Viele Grüße
Georg Böttcher





Hallo Georg,
mich interessiert das Gutachten brennend.
Aber der Bedarf an einem Gutachtens, setzt einen Verdacht vorraus. Den hatte ich, nicht aber mein Mann. Das Haus gehört ihm. Anstatt pragmatisch selbst ein Gutachten in Auftrag zu geben, wollte ich nicht über seinen Kopf hinweg
entscheiden.

Mein Alarm-Gefühl hat nicht überzeugt. Also habe ich seit Wochen nach Bildern, Infos, Meinungen, Argumenten und was-weiß-ich noch allem gesucht, um meine Argumente zu untermauern.

Dabei entstand das "Kopf-Gutachten", gespickt mit Google-Bildern und der reichlich hysterische Eindruck, den ich hinterlasse. Alles in allem, wenig effektiv, mühsam und rufschädigend.

Mittlerweile mag ich nicht mal mehr Champignons essen.

viele Grüße
Anna



Horrorforum der Bauschäden


Horrorforum der Bauschäden

Hallo liebe Anna

Ich kann auf deinen Bildern weder Anzeichen für einen Befall durch den Ausgebreiteten Hausporling Donkiopora expansa noch für andere Hausfäulepilze entdecken.
Ich sehe lediglich einige Spinnweben und auf deinem letzten Bild Gespinste der Hummelnestmotte Aphomia sociella. (siehe auch rechtes Foto)
Du solltest dir nicht so viele Sorgen machen und eine entspannendere Webseite anschauen z.B.:
http://w3.upm-kymmene.com/upm/forestlife/index.html?OpenDocument/#lang=0

Gruß

L. Parisek