Was kosten neue Stahlradiatoren mit Rohrverteilung in einem EFH?

15.02.2011



Hallo Forum,

kann mir jemand sagen wie hoch ungefähr die Kosten (Komplettleistung & nur Material) für den Austausch alter Heizkörper in einem EFH (Bj. 1928, ca. 150 m² WF / ca. 12 HK) inkl. Erneuerung der alten Rohrleitungen (bis zum Kessel) sind. Die neuen Heizkörper sollen als solide Stahlrohrradiatoren (Purmo, Vogel&Noot oder glw.) ausgeführt werden. Sind diese sinnvoll? Wie würde man die Rohrleitung/Rohrführung ausführen? Unter der Kellerdecke? Als Ringleitung je Geschoss? Wir möchten die Wände nicht unnötig schlitzen. Im Moment sind noch uralte und abgängige Gußradiatoren mit riesigen, sichtbaren Rohrleitungen vorhanden, die damals Kreuz und quer durch die Räume verlegt wurden.

Die Demontage der alten Heizkörper und Leistungen, sowie die Montage der neuem Heizkörper würden wir weitestgehend in Eigenleitungs ausführen. Der Anschluss an den Kessel und die neue Verrohrung (Kupfer, Pressen ?) sollte vom Fachmann erfolgen.

Danke für die zahlreichen Antworten.



Heizung



Die Kosten kann Ihnen ein Fachbetrieb nach einer Heizlastberechnung für´s gesamte HAus nennen. Auch nur für MAteriallieferung und Teilmontage. Wobei ich davon abrate. Wenn Sie irgendwo eine winzige Leckstelle einarbeiten, gibt´s nach einer Heizperiode einen Wasserschaden, der ggf. schwer zu orten und zu beheben ist. Wenn die Rohre offen geführt werden, müssen sie gedämmt sein (nicht schön) oder sie bilden direkt eine Art Fussleistenheizung. Wäre die 2. Methode. Oder sie werden in einen neuen Fussbodenaufbau untergebracht. Lichte Höhe inkl. Dämmung mindestens 60mm. Ein grober Anhaltswert für die Kosten im 1-2-Fam.HAus sind € 125,-/m2 WFL für die Komplettleistung inkl. Heizkessel. Ohne ca. € 70,-/75,- m2 Wfl.





Hallo,

sparen Sie sich die Eigenleistung. Das machen Schrottberger für den Materialerwerb. Und garantiert handeln die auch einen 400 kg-Heizkörper.

Grüße



und die 400 kilo



geben eine schöne Wärme. Die Schrotties verkaufen die Gußheizkörper an Leute, die warten können und Geld haben.

Gute alte Heizkörper gegen so einen modernen Quatsch zu tauschen ist ein Fehler.

...sagt Jürgen





ich bin der Letzte, der neumodischen Quatsch einbauen will. Aber die Verrohrung bzw. die HK-Anschlüße sind teilweile angerostet. Ob die ganzen Leitungen noch dicht sind, weiß ich auch nicht. Und dann die Heizkörper an sich. Sie sind zigfach übergestrichen worden und die Farbe ist stellenweise bis zum blanken Metall gerisse oder weggebrochen. Ich wüßte nicht, wie ich die o.g. "Probleme" auch langfristig beseitigen kann. Und ich habe keine Lust nach dem ich die gesamten Malerarbeiten (Sumfkalfarbe etc.) ausgeführt habe und die Böden (alte Holzdielen) ertüchtigt habe hinterher doch noch an die Verrohrung und die Heizkörper zu gehen.

Deswegen dachte ich bei den neuen Heizkörpern an Rohrstahlradiatoren, die vergleichbar mit alten Gußheizkörpern sind und auch überwiegend Strahlungswärme abgeben. Die Vor- und Rücklaufleitung könnte ich mir in Kupfer als zusätzliche "Sockelheizung" vorstellen!?





Hallo,

ich hätte Ihnen geraten, die Heizungsarbeiten vor dem Finish durchführen zu lassen, Sie wären dann vielleicht ganz ohne Heizkörper ausgekommen (Wandflächenheizung, Bauteilaktivierung). Das lohnt sich immer dann nämlich, wenn man ohnehin große Wand- und Bodenflächen instandsetzen muss.

bei den alten Heizkörpern gehen Sie nämlich irgendwann das Risiko ein, dass diese durchrosten, die Leitungen ebenso. Wie die von innen aussehen, merken Sie erst, wenn Sie versuchen eine Pex-Leitung einzuziehen. Hydraulisch kriegen Sie die Restquerschnitte gar nicht in den Griff und damit ist die Energieverschwendung doch programmiert.

Es geht nichts über eine zeitgemäße Heizung, d.h. energiesparende Heizquelle, hydraulischen Abgleich, glatte Rohre, raumweise Regelung, Hochleistungs-Umwälzpumpe, berechnete Heizflächen.

Alles andere ist mythisch verbrämter Murks. Selbst wenn es warm werden sollte: Sie spüren es an der Rechnung.

Grüße vom Niederrhein



Moin,



so ein sandgestrahlter Gussheizkörper in schwarz hat wirklich was....wenn mans mag. Würde ich mir an eurer Stelle nochmal überlegen, ob das nicht an der einen oder anderen Wand eine stilistische Bereicherung wäre.....

Kostenschätzungen schön und gut, du musst halt dann den Handwerker finden, der es dir dafür macht. Ich hatte insgesamt 3 Heizungsbauer bei mir, (ein befreundeter nur zur Beratung), bis ich die richtigen Lösungen hatte, v.a. was eine elegante Leitungsführung angeht.

Hier werden Sie auch noch geholfen:

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/46/Haustechnikforum

Viel Erfolg, Boris



sandgestrahlte Heizkörper



Hallo Boris,

geht das denn mit Sandstrahlen bei allen Guß- und Stahlröhrenheizkörpern und kann man danach die Oberfläche sogar so lassen oder muss man den Heizkörper unbedingt streichen? Wer macht sowas? Was würde mich der Spaß kosten, also nur das Sandstrahlen eines Heizkörpers mit Abmessungen ca. 1 x 1 m?
Wer macht sowas?.

Diese Idee gefällt mir ganz gut, da die Heizkörper an sich ja i.O. sind. Es ist nur die unschöne Oberfläche und die Verrohrung im Haus. Die würde ich dann komplett neu machen lassen, wenn es technisch möglich ist.



Moin,



Preise weiss ich nicht, guck mal unter "Sandstrahlen", "Kugelstrahlen" in deiner Region.

Problem sind, wie du sagst, die verrosteten Anschlüsse, die würde ich zuerst prüfen, weil da die Reduzierverschraubungen für die neuen Rohre rein müssen. Kann sein du kannst nicht alle retten, aber das möchte man ja lieber vorm Strahlen wissen....

Flex mit Drahtbürste, Lötlampe, Caramba, grosse Rohrzange und viieeel Geduld.......

Zaponlack müsste als Beschichtung reichen, wenn du keine Farbe willst, besser noch dünn mit Owatrol drüber.

Viel Spaß, Boris