Gusseiserne Badewanne sanieren

27.01.2011


Hallo,

so, nun mal keine Lehm - Frage ; )
Aber, der Lehm hält und hat keine Risse bekommen -juhu und DANKE für die große Hilfe!!!

Sondern eine Badewannenfrage....
Endlich, nach ewigem Suchen habe ich unsere Traumwanne gefunden - leider in einem albtraumhaften Zustand.
Aussen schwarz innen...naja...war wohl mal weiß....
Nun habe ich nach Möglichkeiten gesucht diese Wanne wieder fit zu bekommen und kann nur diesen Badewannenlack finden - davon wird aber überall abgeraten.
Meine ursprüngliche Idee war aussen einen ganz normalen Lack aufzubringen und innen einen Emaille Sprühlack.
Haben die Experten hier dazu ein Veto oder einen Rat, wie ich es besser machen könnte?
Mein Mann möchte gerne einen "Badewannendoktor" kommen lassen aber ich würde die Wanne soooo gerne selbst "restaurieren" auch wenn es dann nicht so perfekt aussieht!
Hat jemand einen Tip für mich?
Danke und liebe Grüße,
Moni



Gusseisen



emaillieren ist ein technisch sehr aufwendiges technisches Verfahren und für den Laien kaum realisierbar. Es sei denn, er lässt sich eine Emaillieranlage in den Vorgarten bauen ;-)).
Ein Profi sollte sich da schon der Sache annehmen, das einzig wirklich richtige wäre da wohl eine komplette Neuemaillierung, alles andere wird wohl unter unbefriedigend laufen.
MfG
dasMaurer



Emaille



ist ja eine besondere Art Glas-Schmelze, Emaille Lack ist ein Lack, von dem der Anbieter verspricht, dass er so aussieht wie Emaille.
Von Haltbarkeit, Farb-Echtheit, Scheuerfestigkeit liegen da Welten dazwischen.
Ich gebe zu, dass ich in Lackieren nicht beonders gut bin (meist fehlt die Geduld), aber dass ich aus einer Sprühflasche etwas habe erzeugen können, dass auch nur annähernd wie Emaille ausssieht, würde ich im Traum nicht behaupten.

Emaille ist ziemlich resistent gegen Chemikalien, insbesondere gegen Säuren. Bevor du da irgend etwas drauf sprühst, probier doch mal, ob man sie nicht doch reinigen kann. (z.B. 50% Zitronensäure aus der Apotheke, als Probe auch von mir, Handschuh, Schutzbrille, Einwirkzeit, Essig Essenz könnte auch gehen, stinkt aber furchtbar). Scheuersand o.ä. machen stumpfe Stellen, die man nicht mehr wegbekommt.
Nebenbei glaube ich nicht, dass neu-emaillieren billiger kommt, als neu kaufen.
Außen sind der Fantasie aber keine Grenzen gesetzt!

Gruß Götz



Neu emaillieren



erfordert, daß die Wanne komplett in einen Brennofen wandert, das ist praktisch nicht durchführbar.

Die gängigen Badewannen-Sanierungsmethoden sind Epoxydbeschichtungen, deren Haltbarkeit unterschiedlich mit 5 bis 20 Jahren angegeben wird, je nach Hersteller. Preislich liegen diese zwischen ca. 80 Euro (Molto Badewannenlack zum Selbermachen) und an die 1000 Euro (die hochwertigsten Profiangebote im Raum Wien). Meine Eltern haben diese teure Variante (Lebensdauer mit 20 Jahren beworben, wenn ich mich richtig erinnere 8 Jahre Garantie) vor etwa 10 Jahren machen lassen, da bei unserer Badewanne die Emaillierung am Boden schon stellenweise verschwunden war, dort war blankes Gußeisen. Abgesehen von zwei Abplatzern wo Glasflaschen in die Wanne gefallen sind (Kollaps des Hängeschranks oberhalb) ist die Beschichtung noch wie neu.
Zu pflegen ist die Wanne dann wie eine Acrylwanne, also nur milde Reinigungsmittel und normale kratzfreie bzw. Mikrofasertücher. Spülmittel/Neutralreiniger alle paar Wochen und regelmäßig Mikrofasertuch (nach jedem Baden) reichen aber meiner Erfahrung nach völlig.

Problematisch ist, daß die Beschichtung vor Ort erfolgt und die Wohnung/das Haus dann für einige Stunden vor Gestank völlig unbenutzbar ist, riechen kann man die Beschichtung noch mindestens ein halbes Jahr, einige Wochen lang stinkt sie unangenehm.

Billiger als eine Repro-Klauenfußwanne ist die Beschichtung allemal, die beginnen preislich bei 1500 Euro, dafür vermutlich weniger haltbar.

Unser Architekt hat seine eigenen zwei Wannen vor ein paar Jahren von einem Bekannten mit frei erhältlichem Badewannenlack beschichten lassen, das sieht ziemlich passabel aus (allerdings ist der Bekannte Restaurator und kann daher vermutlich sehr gut mit dem Pinsel umgehen).

Als erstes würde ich die Badewanne aber einmal ordentlich schrubben, notfalls (vor allem wenn die Emaillierung sowieso schon nicht mehr spiegelglatt ist) durchaus auch mit CIF oder Scheuerpulver. Anders kriegt man oberflächlich angerauhte Wannen gar nicht mehr sauber. Unsere Wanne im Wochenendhaus habe ich eine Stunde lang mit Scheuerpulver und dann Neutralreiniger und Essigreiniger geschrubbt, dann war sie wieder passabel, wirklich weiß ist sie nie wieder geworden, und man spürt auch deutlich die Unebenheiten der Emaillierung (hätten wir nicht das Kopfende unterkeilt würde am Wannenboden Wasser stehen bleiben, so uneben ist die Emaillierung schon).



DANKE für die tollen Ratschläge!



Eine neue Emaillierung kommt natürlich nicht in Frage, da ich keinen Brennofen habe... ; )
Ich werde es wohl jetzt mal mit dem Lack versuchen, wird schon hinhauen...hoffentlich....
Wir haben auch schon eine Firma da gehabt, die den Zustand als gar nicht so schlecht eingeschätzt hat. Allerdigs waren mir 800 Euro + Anfahrt + Mwst. doch etwas zu teuer für die Lackierung. Werde mal Preise vergleichen, falls mein Eigenversuch scheitern sollte...
Mein Mann bereut schon, daß wir uns nicht einfach so ein "neues freistehendes Dings" gekauft haben....

Aber jetzt werde ich sie erst einmal wie von euch beschrieben gründlich schrubben - mal sehen, wie sie dann aussieht!

Danke nochmal und liebe Grüße,

Moni



Potenzieller Haken:



ich weiß nicht, wie sich (wenns doch schiefgeht) die professionelle Beschichtung mit dem Baumarktprodukt verträgt!

Neuralgischer Punkt ist bei den Badewannen die ich gesehen habe der Boden, ganz besonders rund um den Abfluß. Wenn der noch in Ordnung ist, sieht die Welt schon viel rosiger aus. Leichte Flecken werden vermutlich bleiben, da muß man sehen ob man damit leben kann - meine Philosophie ist: was mit allem Schrubben nicht abgeht kommt auch nicht in mein Badewasser, ist somit nicht eklig.
Wenn der Boden schon rauh ist erhöht das zu einem gewissen Teil sogar die Nutzungssicherheit der Wanne, man rutscht nicht so. Unsere Wanne in Wien war aber am Schluß schon so schlimm, daß man sich beim Herumrutschen aufscheuern konnte...



Eine völlig intakte Emaille...



...sollte sich doch mit der Rotex und Polierpasten aufpolieren lassen?

Dreck zieht in Emaille nicht ein, außer vielleicht Rost. Auch wenn's festkrallt - die Verschmutzungen sollten oberflächlicher Art sein.

Grüße

Thomas



Die Idee



hat was für sich... allerdings ist bei vielen Badewannen die Emailleschicht wirklich schon stark abgewetzt, unter Umständen bis auf das Gußeisen. Aber einen guten Teil müßte man theoretisch aufpolieren können, solange noch Emaille da ist. In irgendeinem Heimwerkerforum gab es einmal eine Diskussion zu diesem Thema, die leider ohne brauchbare Antworten im Sand verlaufen ist.



Ich werde mal



nächste Woche oder so Bilder einstellen.
Jetzt sind wir erst mal ein par Tage weg aber dann melde ich, wie es weiter gegangen ist bzw. ob es geklappt hat..

Liebe Grüße,
Moni



Ich würde...



...den Einwurf zum Badewannenlack ernst nehmen. Sonst steht dann hier demnächst die Frage: "Wie bekomme ich Badewannenlack ab?"

Ich halte nichts davon. Lacke und Wasser passen nicht so gut zusammen.

Grüße

Thomas



Ich hab grade



einen Blick auf das technische Merkblatt von Molto geworfen (die einzige hier im Baumarkt erhältliche Badewannenbeschichtung), das ist kein Lack im eigentlichen Sinne sondern genauso eine Epoxydbeschichtung, ob es da allerdings Qualitätsunterschiede gibt und wieviel Einfluß die Verarbeitung auf die Haltbarkeit hat wissen wohl nur die Profis. Qualitätsunterschiede im Produkt würde ich fast vermuten, so wie ich die Industrie kenne...

Hier mal ein Link zum Produkt:
http://www.molto.de/produkte/sanitaer/molto_badewannenlack.html



Das wäre...



...vermutlich kompatibel mit einer späteren Acryl-Beschichtung. Mit Sicherheit wird's Verarbeitungsspuren geben, wie Nasen etc. Alles in allem ein billiger Flick, man sollte sich dessen bewusst sein.

Grüße

Thomas



Wie gesagt



beim Architekten sieht es gut aus, aber das war auch ein professioneller Pinselakrobat.
Und ehrlich gesagt ist mir nach dem Lesen der Sicherheitsvorgaben die Lust vergangen, das Zeug selber anzuwenden...



Wanne



Wir haben auch so ein Teil. Klarmachen von außen ist kein Problem: schön Schleifen mit Exenterschleifer, lackieren, wieder schleifen und lackieren. Das ging gut. Für die Emaile haben wir auch noch keine Lösung. Wir baden halt trotz der Rosflecke in dem guten Stück. Als das Projekt aktuell war haben wir überlegt, es mit feiner Schleif / Polierpaste zu versuchen, aber da ist dann irgendwie anderes wichtiger gewesen.

Stefan