Grundschwelle höher legen

08.11.2015 Marcus



Ich habe im Forum eine ganze weile quer gelesen, jedoch habe ich nicht das passende gefunden.
Viele leute haben ja schon eine Fachwerkschwelle höher gelegt.
ich möchte dies nun auch tun. es handelt sich jedoch um eine innen liegende Raumwand. Ich habe vor alles abzustützen. Die Ziegelgefache sind bereits entfernt. Ich möchte die Schwelle ca. 20cm höher legen weil sie sonst komplett im Fußbodenaufbau verschwinden würde. das ist ja eine gängige methode.
Problem ist jedoch das in der Wand eine tür Tür ist. wenn ich die schwelle nun erhöhe habe ich in der tür die schwelle als stufe. soll ich die schwelle dort einfach unterbrechen? habe das mal skizziert, weil ich glaube das geht nicht. der Ständer links von der tür würde dann quasi auf einem 16cm "schwellenklotz" stehen.
Ich hoffe ihr habt einen rat für mich.

LG



Schwelle höher legen?



In dem Fall könntest, du um unnötigen Aufwand ezu vermeiden,
einen diffusionsfähigen Bodenaufbau wählen, bei dem ein Versetzen der Schwelle unnötig ist.
Dabei die Feuchtigkeitssperre unter der Schwelle durchziehen.
Befindet sich ein Keller darunter oder direkt der Erdboden, bzw welcher vorhandene Aufbau?
Bei Feuchtigkeitsabdichtung unter Schwelle und Boden, Dämmung und Dielenboden sind die Verhältnisse nicht anders als bei jeder anderen Holzunterkonstruktion im Boden.

Dabei würde die Schwelleim Türbereich auch nicht mehr stören.

Andreas Teich



schwelle im boden



Es heißt doch immer das die schwelle soll im boden nicht verschwinden sollte. Ich möchte heizestrich machen und eine Fußbodenheizung verbauen.



achso



Das haus ist teil unterkellert. Der bereich ist gegen erdreich.





Guten Abend,
Herr Teich hatte vorgeschlagen einen diffusionsoffenen Fußbodenaufbau zu wählen. Dies praktizieren wir seit guten 20 Jahren und haben damit sehr positive Erfahrungen gesammelt - im Altbau wie im Neubau. Allerdings verwenden wir ausschließlich Baustoffe die frei von organischen Bestandteilen sind. Die Fußbodenheizung sollte dann überdacht werden oder einen Heizungsbauer gefunden werden, der um die "Ecke" denkt. Allerdings gehören bei uns keine Leitungen in die Fußböden.
viele Grüße
Michael Reisinger



Fußbodenaufbau bei eingebauter Schwelle



Hätte nicht ein Fußboden mit massiven, geölten Holzdielen Vorteile, da dieser immer fußwarm, elastisch und viel besser zu dämmen ist gegenüber einer harten und gerade in Übergangszeiten kalten Oberfläche?

Statt Fußbodenheizung zB Wandheizung oder ein anderes Heizsystem.

Dabei kann ein einfacher, auch selbst durchführbarer Fußbodenaufbau verwendet werden, Dämmung mit mineralischen Schüttungen, Zellulose etc möglich, sofern einwandfreie Feuchtigkeitsabdichtung installiert wurde.

Das würde den gesamten Schwellenumbau vermeiden und zu einem wesentlich angenehmer zu begehenden Boden führen.

Bei starken Belastungen Eiche oder ähnliche Holzsorten verwenden- besser keine Buche.
Im direkten Eingangsbereich ggf Fliesen oder Steinbelag ohne Fußbodenheizung verwenden.

Andreas Teich





aus Erfahrungen sollten im Fußbodenbereich, welche zum Erdreich liegen, keine organischen Materialien verwendet werden - die Oberfläche aus Holz zu gestalten, also Massivdiele, wäre selbst im Bad mehr als wünschenswert und wird bei uns seit mehr als 20 Jahren nicht nur praktiziert, sondern auch von den Bauherren mittlerweile gewünscht - Zeiten ändern sich, was sehr schön ist - wichtig ist nur, dass die aufsteigende Feuchte unter den Dielen entweichen kann,
viele Grüße
Michael Reisinger