Schimmelbefall? in meiner Altbauwohnung BJ. 1964

06.12.2008



Hallo liebe Community.

Seit 2 Wochen kann ich in meine neue Wohnung um dort zu renovieren. Alles ist top bis auf einen Raum. In der halb-offenen Abstellkammer ist eine Wand an einigen Stellen fast schwärzlich. Ein Bekannter meinte das sei kein Schimmel, aber ich würde gerne auch noch andere Meinungen hören denn er ist kein Fachmann.
Auf folgendem Bild ist die gesagte Wand mal abgelichtet.

Ist das Schimmel oder kommt das vom Mauerwerk?

Ich hoffe ihr könnt mir ein bischen helfen.

Gruss xercxes
(besorgter Vater)



Das sieht nicht gut aus!



Ob Schimmel oder nicht, es sieht jedenfalls nicht gut aus.
Das was sie sehen und was man Schimmel nennt (schwarze Flecken), ist nur der Fruchrkörper vom Pilz.
Das größere Problem liegt dann immer im Untergrund.
Und da sind wir beim Mauerwerk und dem entsprechenden Untergründen.
Zellulose (Tapeten und Kleister) ist da ein ganz entscheidendes Thema.

Nutzen Sie hier einmal die Suchfunktionen im Menübereich "Forum" und geben Schimmel einmal ein.


Grüße Udo



Ich würde mich



nicht trauen auf Grund des Fotos eine Entscheidung zu treffen. Man müsste auch ein wenig über die Gebäudesituation wissen. Die Möglichkeiten von Feuchteeintrag, von außen oder durch Kondensatbildung.
Eine Klebeprobe an das passende Labor geschickt bringt für kleines Geld innerhalb von 1-2 Tagen die erforderliche Sicherheit. Was bleibt ist die Sanierung und hier sind sicherlich Fachleute zumindest beratend gefragt. Suche und Beseitiung der Ursache, wie auch Behandlung der betroffenen Flächen.
Adressen der richtigen Personen findet man hier im Marktplatz oder wenn das nicht passt unter www.baubiologie.de





Guten Tag,
ohne die bauliche Situation genauer zu kennen, gehe ich mal davon aus, daß hier ein Befall vorliegt.
Die Klebeprobe sollten Sie in jedem Fall vornehmen.
Stand denn vor der Wand ein Schrank oder ähnliches?
Es gibt Insekten und andere Kleintiere, die da zu finden sind, wo Feuchte und Mikroorganismen auftreten, z.B. Silberfischchen, Staubläuse, Milben, Kellerasseln, Schimmel- und Moderkäfer, bestimmte Spinnen.
Haben Sie solche Mitbewohner dort gefunden?
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Das würde mich sehr wundern,



wenn das kein Schimmelpilzbefall wäre. Vielleicht sogar der Stachybotrys?

Allein der halbverborgene und vom Heizluftstrom nicht gut erwärmte Ort - Abstellkammer - spricht dafür, neben der optischen Erscheinung.

Wenn also ja, hilft nur richtig entfernen (Abwaschen mit Haushaltsspiritus 70 Prozent, bei größerem Umfang mit Atemschutzmaske und bei offenem Fenster), später richtig Lüften (stetig!, Gummilippen aus den Isofenstern raus) und richtig heizen (ohne Nachtabsenkung).

Sonstige Analyse würde ich mir fast sparen. Es nützt mir nix, wenn ich weiß, wie sich nännt där Fisch. Weg muß er, auf Nimmerwiedersehen. Und mit dem üblicherweise geratenen Gedämme - nein, die Raumluftfeuchte muß doch runter!

Glückauf!

Konrad Fischer



Soll das eine Empfehlung sein?



Mich interessiert nicht wie er heißt nur weg muss er, mit 70% Spiritus abwaschen, evt. mit Atemschutzmaske aber nur wenns ein bisschen mehr ist und die Sache ist in Ordnung, ist aus meiner Sicht fahrlässig. Und dann noch vom Stachybotrys sprechen.



oh mann :-(



Also ob ein Schrank davor stand kann ich nicht sagen. Jedoch waren an den rot markierten Stellen auf dem Plan Bretter um Gegenstände zu lagern. Und an diesen Stellen befinden sich auch diese schwarzen "Flecken". Ob und wieviel da war kann ich nicht sagen, das weiß nur der Vormieter.



Exponierter Bereich!



Aus Ihrem Grundrißplan geht bereits hervor, dass es sich wirklich um einen exponierten Bereich für Schimmelbefall handelt.
Sicherlich kaum Thermik, oberflächliche Nährböden und dann eventuell eben noch Verbau durch Möbel etc.
Die Wand erscheint lt. Grundriß eine Trockenbauwand zu sein?
Handel es sich um eine Eigentumswohnung oder Mietwohnung?

Sollte es eine Mietwohnung sein, so wäre der Vermieter zuständig.
Vorgehensweisen hinsichtlich Bekämpfung wurden ja bereits umfänglich gegeben.

Grüße in den Abend
Udo



Laienhafte Frage an die Fachleute!



Da es sich bei dieser Wand ja nicht um eine Außenwand handelt, könnte es nicht sein, dass da in Bad oder Küche etwas im Argen ist (Undichtigkeiten o.ä.)?

Für mich sieht das auch aus wie Schimmel (aus Erfahrungen in einer früheren Wohnung).
Da Schimmel zum Wachstum Feuchtigkeit benötigt und die Wand an Küche und Bad grenzt, könnte man ja auch dort die Ursache suchen, oder??

Gruß
Martin



@ Martin



Dachte ich auch erst, aber bei genauerem Hinsehen auf den gelieferten Grundriss, würde ich eher denken, dass die Entsorgungsleitungen nach hinten verlaufen (Spüle, WC, Waschtisch, Wanne).
Es wird eher an der ungenügenden Oberflächenthermik liegen, zumal die Räume dahinter eine wesentlich höhere Raumtemperatur und Raumfeuchte dazu noch aufweisen.

Grüße Udo



hmmm



So ich war gerade in der neuen Wohnung und hab folgendes zu berichten:
1. Bei den Wänden handelt es sich nicht um Regips oder so, sonder um "Schamottwänden"
2. In der Ecke zwischen den beiden rot markierten Wänden ist unten der Durchlauferhitzer
3. Die Flecken sind nur in den unteren 2/3 der Wand
4. Habe mal ein ca. 4cm² und 1cm tiefes Stück Wand heraus gemacht. Im Mauerwerk selbst hab ich keine Verschwärzung gesehen

Hoffe das hilft.



Hallo,



ich würde da auf gar keinen Fall selber rum machen,- vor allem, wenn die Ursache nicht mal geklärt ist.

Also Experte dazu holen, Ursache ermitteln und danach Sanierung planen lassen...

Grüße,
Peter





Hallo,
die Tipps mit der Schimmelanalyse waren schon gut- dann weiß man es genau. Eigentlich ist mitten in der Wohnung nicht mit Schimmel zu rechnen , man weiß jedoch nicht wie die Gewohnheiten der Vormieter waren (Wäsche in der Wohnung trocknen o.Ä.) , da bliebe es vielleicht auch mit dem Verdacht auf einen Rohrbruch oder zumindest Leckage. Ich würde sicherheitshalber die Rohrleitungen vom Klempner prüfen lassen.
Um ganz sicher zu gehen, auf jeden Fall Tapete entfernen ( Atemschutz!!!) , desinfizieren mit Thermoshield VitalProtect aktiv , 2x anstreichen mit Thermoshield ThermoVital ( weiss oder getönt - gibt es in 4000 Farbtönen)
Dann ist das Problem gelöst. Wenn man es total sicher haben möchte und vielleicht mit Allergie Probleme hat, kann man alle Räume auch mit einer Kaltvernebelung total entkeimen (Nicht Gesundheitsschädlich - nach 2 Stunden ist die Wohnung wieder voll nutzbar) Wenn Ihr nicht selber klar kommt , einfach einen Experten in Berlin anrufen :Werner Gensky Tel. 030 6731365 - der hilft zuverlässig, preisgünstig und zuverlässig.
Mfg Frank Tabatt



Ich vermute



nicht Leckagen, sondern die ausströmende Feuchtluft aus dem Bad als Ursache der Feuchtekondensation im "Vorraum". Und die schönste Beseitigung hilft nichts, wenn diese Feuchtequelle nicht abgestellt wird. Genau so einen Fall hatte ich jüngst in der Beratung. Tipp: Hygrostatgesteuerter Abluftventilator im Bad, evtl. Lufttrockner, beim Duschen immer gekipptes Fenster usw. usf., um eben das Einströmen feuchtwarmer Raumluft aus dem Bad in den Vorbereich künftig zu verhindern.

Ach so: dämmen der betroffenen Wand von innen oder außen hilft gaaaanz bestimmt wieder mal nicht. Nur besser die Feuchtluft ablüften.



Raumluftfeuchte



das ist ja auch für Schimmel ein leckerer Bereich:

- Beim Baden/Duschen wird es im kleinen Bad gewiss weitaus wärmer sein als im vorgelagerten Flur => nach dem Baden/Duschen gelangt bei geöffneter Tür warme, feuchtegesättigte Luft in den nahen Flurbereich und schlägt sich an den kühleren Wänden nieder.

- bei diesem schrankähnlichen Aufbau und wenn die Regalbretter dazu noch beladen sind kommt es weder zu ausreichendem Luftaustausch und somit verm. auch nicht zur geregelten Wärmezufuhr => Feuchteabtransport

=> prima Klima für den Schimmel

=> zukünftig den Bereich anders nutzen, also nicht vollstellen und das Bad vornehmlich durch das Fenster belüften.

=> entfernen wie bereits von Herrn Fischer vorgeschlagen

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



An den



immer gekippten Fenstern finde ich den Schimmel an den Leibungen und Stürzen. Aus diesem Grunde nach dem Baden oder Duschen konsequent Stosslüften und Fenster schließen, wenn die Luftfeuchte das normale Maß erreicht hat.
Die anderen wichtigen Dinge wurden schon genannt. Was mich noch interessieren würde: In welcher Etage liegt die Wohnung? Gibt es darüber und darunter beheizte Wohnungen?



"beim Duschen immer gekipptes Fenster"



hieß es, also nur "beim Duschen" (und eben danach, bis nix mehr am Spiegel beschlägt). Das ist bestimmt besser, als nur danach. Weil dann gleich die Überfeuchte von Anfang an weggeführt wird. Habe selbst die Erfahrung gemacht, daß beim lediglich "Nachduschenlüften" trotzdem über der Dusche Schimmelpilz entstehen kann.

Daß es beim IMMER gekippten Fenster schimmeln würde, habe ich so noch nie gehört, geschweige denn gesehen. Problem wäre eher, daß beim Kippen vor dem Duschen die fensternahe Zone auskühlt und deswegen bei nachfolgend geschlossenem Fenster und Duschen besonders heftig Kondensat abkriegt. Und dann kann es freilich schimmeln. Solche Konstellationen gibt es bei Mehrpersonenhaushalten durchaus.



Herr Fischer



sie haben schon so viel gesehen und das noch nicht und gehört auch noch nicht. Ich kann ich kaum glauben!



Bin eben nicht Mr. Allwissend ;-)





Manchmal klingt es aber so;-))







Warum so bescheiden?
Sind Sie es wirklich Herr Fischer?
Grüße aus Köln,
Bernd Kibies



OK,



ich geb's zu, a bisserla weiß ich freilich. Aber eben net alles ;-)



Neue Wand



Hallo alle.

Entschuldigung für die langer Zeit der Antwortlosigkeit.
Nachdem ich alles für eine Untersuchung in die Wege geleitet habe, hatte ich vergessen hier etwas zu schreiben.
Und als es mir einfiel war das Telefon und Internet noch nicht umgemeldet. Jetzt aber der kleine Bericht dazu.

"Es handelte sich tatsächlich um Schimmel, welcher auch beseitigt wurde. Die Beseitung sah so aus, daß die Wand eingeschlagen wurde, die dahinterliegenden Rohre überprüft und repariert wurden und eine neue Mauer gebaut wurde."

Nun sieht das ganze gleich viel besser aus.

Danke euch für eure Tipps und Ratschläge.

Gruss xercxes