Bezeichnung von Wänden

29.08.2008



Auf so eine Frage kann wahrscheinlich nur ein Deutscher kommen:

Gibt es eine übliche Art und Weise, wie man Wände bezeichnet? Wenn ich zum Beispiel Kabel verlege und in einer Liste schreiben will. Nummeriert man hierfür vielleicht die Wände? Wenn ja, in welcher Reihenfolge? Wie unterscheidet man die beiden Seiten der Wand? Oder wie ist das günstig?

Ich will in der Liste nicht schreiben müssen
"Kabel von Innenseite der Außenwand vom Esszimmer zur Esszimmerseite der Wand zwischen Esszimmer und Wohnzimmer".



Vielleicht nach...



...Himmelsrichtungen?

Frohes Katalogisieren & Grüße

Thomas



Koordinatensystem



Man kann auch ein Koordinatensystem verwenden. Dies wird z.B. oft bei Dokumentationen etc. angewandt.

z.B. ein Detail in der Wand F7 bis F8 usw.

Solch ein Raster kann auf eine einzelne Fasadenfläche oder eben auf einem Grundriss aufgelegt werden.

Viele Grüße



Wandnummerierung



Bei der Küchenplanung habe ich bei Handskizzen rechts herum durchnummeriert - heißt also Wand rechts von der Tür hatte die 1, die Wand der Tür selbst bei einem rechteckigen Raum die 4. (es sei denn, die Küchenschränke begannen schon rechts neben der Tür, dann wurde diese Wand als 1 bezeichnet)
Der Raum bekam die Bezeichnung der später vorgesehen Nutzung.

Bei unserem ersten Haus bin ich ebenso verfahren - die Wandnummerierung wurde dann auch auf einen Grundriß eingetragen sowie- wenn möglich - an der Wand selbst aufgeschrieben und zusätzlich noch hatte ich jede Wand als Frontansicht gezeichnet mit dem Verlauf der Kabel, sowie der Schalter, bzw. Installationen.

Eine Vermaßung sollte immer je Wand von einer Ecke ausgehen (z.B.: Wohnzimmer, Wand 1 70cm von rechts, 30 cm OkfF; 90cm von rechts, 110cm OkfF)

viele Grüße
Silke



Wir armen Deutschen



Man betrachtet die Wände stets von der Türseite aus in Uhrzeigerrichtung. Bedeutet also, man steht in der Tür und geht links herum.
Oder wenn Du es für Dich selbst tust, kanns auch rechts herum sein. Nur sollte es Raum für Raum dann gleich sein.

Betrachterische Grüße
Udo



Türen



die Methode mit der Türwand klingt ganz interessant.

Ist das eine öfters verwendete Methode oder deine spezielle?

Werden die Wände dann nummeriert oder mit Buchstaben bezeichnet?

Welche Wand genau erhält dann die Nummer 1? Die Türwand oder die 1. Wand links davon (im allgemeinen im rechten Winkel zur Türwand)?

Und überhaupt, was, wenn mehrere Türen in einen Raum führen...?

Gibt es auch eine Regel für die Unterteilung von Wänden (zum Beispiel links der Tür und rechts der Tür o.a.)?

Und wie ist das bei einer DIN links-Tür? Zählst man dann anders herum? (ne, warn Scherz, ein deutscher).



Ich weiß zwar nicht wozu man sowas



beim Kabel Verlegen benötigt, aber ich wär für eine Schachbrettlösung fürs ganze Haus. Z.B. Längsseite Buchstaben; Querseite Zahlen. Somit ließen sich die Zimmer eindeutig zuordnen. Wenn man mehrere Etagen hat kommt halt noch die Etagenkennung davor. Dahinter dann noch die Himmelsrichtung der Wand und fertig ist der ganze Spaß. 1B3N wäre dann 1. Etage, Längsseite B also das 2. Zimmer, Querseite das 3. Zimmer die Nordwand.

Gruß Marko





Hallo Marko!
Wir hatten beim ersten Bau alle Kabel selbst verlegt - das aufklemmen in der Unterverteilung hatte dann unser Elektriker gemacht, der auch den Zählerschrank montiert hat.
Bevor ich mit der Installation begonnen habe, hatte ich alles aufgezeichnet und ihm Etage für Etage zum "drübergucken, ob funktioniert" vorgelegt.
Bei Renovierungsarbeiten bin ich jedes mal froh, zu wissen, wo sich die Kabel befinden.

Grüße
Silke





... im Uhrzeigersinn oder war es doch anders herum? Wir nummerieren unsere Bauteile einfach durch.

Wände: W1, W2, W3 ....
Türen: T1, T2, T3 ...
Fenster: F1, F2, F3 ...
usw. ...

Wenn man dann mit irgendjemand darüber spricht - auch am Telefon - gibt es da kein Verwechseln mehr.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



@Silke



Im Normalfall sollte man sich an die üblichen Installationszonen für Elektrokabel halten. Auch sind Fotos nicht verkehrt. Unvermeidbare!!!Besonderheiten kann man kurz beschreiben und in den Sicherungskasten innen an den Deckel kleben. Zur Sicherheit sollte vorm Bohren und Nageln doch mal ein Leitungssucher zur Hand genommen werden.

Gruß Marko





Schon richtig, Marko - nur manchmal sind die UVs so unsichtbar, dass ich sie nicht sofort gefunden hätte - oder aber, als wir letztes Jahr den Küchentisch verrückt hatten und dazu auch die Lampe an anderer Stelle aufhängen mussten - ich war froh, nicht die halbe Paneeldecke aufmachen zu müssen, sondern an Hand der Vermaßung auf der Zeichnung zu wissen, wie der Verlauf des Kabels war..

viele Grüße
Silke