Gift im Holz???

06.08.2008


Hallo liebe Fachwerkhaus-Sachverständige!

Wir sind drauf und dran ein kleines Fachwerkhaus in der Uckermark zu erstehen. Nun hat und ein Architekt erzählt, dass manchmal zu DDR-Zeiten die Balken mit einem starken Holschutzgift behandelt wurden. Weiss jemand etwas darüber? Ist dies viele Jahre später noch relevant?

Ich würde mich sehr über eine kurze baldige Antwort freuen,

vielen Dank,
Valeska Hanel



Holzschutz



Natürlich wissen viele, die im Bauwesen der DDR beschäftigt waren, etwas darüber.
Ich glaube aber kaum, das wir etwas über IHR Haus wissen, und darum geht es für Sie.
In diesem konkreten Fall hilft nur nachprüfen bzw. den Verkäufer über Baualter und durchgeführte Maßnahmen ausfragen.
Falls Sie es kaufen und sanieren, sollten Sie ohnehin einen Sachverständigen für Holzschutz kontaktieren.

Viele Grüße



Hylotox



Das ist relevant! Entscheidend (neben anderen) sind die Gifte Pentachlorphenol und Lindan, die in verschiedenen Holzschutzmitteln enthalten waren. Vor Kauf sollte eine Holzprobe genommen werden (Untersuchung z. B. bei GUT Analytik) oder im Vertrag ein Rücktrittsrecht festgeschrieben werden. Viel Erfolg!



Hylotox ---



--- mein Schwager hat das Teufelszeug seinerzeit mit einer
Gießkanne aufgebracht -- Er lebt noch , - nur weiß ich nicht, ob die Gießkanne noch existent ist.-
mit DDeuTlichen Grüßen, Andreas



Holzschutz



Sollte Hylotox59 verwandt worden sein (sehr beliebt) ist mit DDT zu rechnen. Informationen gibt es unter
http://www.enius.de/presse/454.html

Sollte es stechend riechen, kann es aber auch Braunkohlenteeröl sein, das die alte DDR ja geradezu flächendeckend überzieht und erst 1989 für den Gebrauch auf Baustellen verboten wurde.

Grüße vom Niederrhein



Hylotox



Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Gibt es denn keine Möglichkeit, sollte es sich im Dachstuhl nachweisen lassen, die Balken zu versiegeln o.ä.?
Und - noch einmal die Frage zur zeitlichen Bedeutung - wieviele Jahre müssten vergehen, bis die Ausdünstungen minimalst bzw. unbedenklich sind?

Mit freundlichen Grüssen aus Berlin,
Valeska Hanel



Holzschutz



Frage 1: Dort ist es ja relativ unbedenklich.

Frage 2: no and never.

Grüße



Gab es da nicht auch noch...



...Hylotox IP und IP braun?
War sogar Mangelware in der DDR und nur mit Beziehungen in größeren Mengen beschffbar.

Mit heutigem Wissen würde ich meilenweite Bögen um das Zeugs machen.
Ausgasung ist unendlich und das getränkte Holz auch Sondermüll.


Grüße in die Wahlheimat Uckermark

Udo Mühle



PCP, DDT und Lindan...



...sind erbgutverändernd und krebserregend und.... Aufgrund der öligen Bindung schwinden die Stoffe nur sehr langsam.

Wenn Sie das DG ausbauen und beheizen, könnten sie Probleme bekommen.

Folgen Sie dem Rat von Peter Garkisch, da bekommen Sie für wenig Geld Sicherheit. Und: besser 3 Proben, als eine.

Grüße

Thomas



gift im holz???



vielen vielen herzlichen Dank für die Antworten. Ich werde sie beherzigen! DANKE!!!!




Holzschutz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren