Dämmung Zwischendecke mit Hanf ?

06.09.2012



Einen schönen guten Tag,

ich moechte in meinem Fachwerkhaus eine Flurdecke neu verkleiden;
der Flur ist ca 10 x 1,20 m und bildet einen unbeheizten Durchgang zu einem Hinterhof, jeweils am Flurende geht eine Tür nach außen.. Im Winter wird es hier also recht kalt, da der Flur von einigen Personen (ca. 15 Bewohner) benutzt wird.
Oberhalb dieses Flures liegt bewohnte Fläche -
die Zwischendecke besteht aus Balken mit Lehmstaken, darüber eine undefinierbare Schuettung, Osb, Fussbodenbelsg.
Die Decke war vom vorherigen Eigentuemer unterhalb des Verputzes mit einer Lattung versehen, gedämmt mit Glas- oder Mineralwolle und verkleidet mit Holzpaneele. Holzpaneele sowie Daemmwolle haben wir vor ca. 8 Wochen entfernt, die Lattung aber noch belassen. Ich moechte nun die Decke neu verkleiden und dachte daran Thermohanfmatten 80mm einzusetzen, dann Holzfaserplatte und hierauf einen Lehmoberputz zu verwenden.
Dämmen möchte ich schon gerne, da der Flur im Winter schon recht kalt ist und es bei den beheizten Wohnraeumen darüber auch Sinn macht.
Vielleicht hat jmd eine Anmwerkung oder Einwand, ich Bin dankbar für jeden Hinweis :)

Herzliche Grüße
Heiko



Der Flur...



... wird damit aber auch nicht wärmer... ;-(
Da hätte wohl auch die MiWo bleiben können...
Was ist Dein Ziel?

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Es geht wohl um den Wohnraum über dem Flur.

Der Flur wird kaum so kalt werden, dass sich eine Dämmung rechnet. Das ist eher eine Frage des Wohlbehagens im OG, die mit einem dicken Teppich vielleicht auch zu beherrschen ist.

Irgend etwas muss mit der verunstalteten Decke aber geschehen.

Evtl. Kunststoffbeschichtete Pressholzpaneele und Miwo müssen in einem Fachwerkhaus nicht unbedingt sein, obwohl man bei der Flurdecke vielleicht hätte drüber hinwegsehen können. Muss aber jeder selbst wissen.

Falls der org. Putz noch gut ist, könnte man die Lattung entfernen, die Bohrlöcher zuspachteln und die Decke neu streichen.

Die vorgeschlagene 3-schichtige Variante klingt für den Flur aufwändig. Bzgl. Lehm weiß ich nicht, ob das jahreszeitlich noch gut passt, da der Flur ja nicht beheizt ist.

Gibt es vielleicht Holzfaserplatten, die man auf die Lattung schrauben kann und die etwas Dämmung und Deckenabschluss mit einer Schicht erledigen?





vielen DANK für das Feedback,
nein der Flur soll auch nicht wärmer werden :)

unterhalb der Decke liegen noch einige Versorgungsleitungen, die möchte ich abdecken und auch nicht ungedämmt lassen, deshalb überhaupt die Verkleidung..
Mal sehen, mit dem Lehmoberputz warte ich dann ggf. noch bis ins Frühjahr, man soll glaube ich Lehm nicht in Monaten Verarbeiten in denen ein "R" vorkommt :(

Schöne Grüsse
Heiko Haus



Austern?



Hallo Heiko,

ich glaub' die Lehmbauer sind keine Austern, die arbeiten auch notfalls in Monaten mit "R"... Dein Flur steht ja nicht im Freien, da sollte der Lehmputz auch im September trocknen ;-)

Viele Grüße

Dirk (der sich aber nicht sicher ist, ob Wandheizung + Lehmputz dieses Jahr noch fertig werden...)




Schon gelesen?

Aufbau Fehlboden