Was ist das unter den Dielen???

18.07.2013 kaparo



Hallo Gemeinde,

nach vielfachem Mitlesen habe ich vor einigen Tagen im letztes Jahr gekauften Haus (wahrscheinlich Baujahr 1900/1910) einen "Fehltritt" im EG über einem Gewölbekeller gemacht: Es knirschte mehr als verdächtig und ich sank ein! Zwar nicht viel, aber dennoch. Daher habe ich kurzerhand den aufgeklebten PVC-Boden (wie kann man nur???) abgerissen und dabei gleich ein paar Stücke morschen Dielenbodens mit abgehoben. Nach weiterer Entfernung der morschen Bretter kam eine Art Schüttung zutage, die mir wie Grillkohle aussieht, auch keine große Dichte hat und ebenso etwas abfärbt.

Da genau in diesem Raum in der nächsten Zeit (hier rede ich allerdings von Jahren :-) ) ein Bad einer Mietwohnung entstehen sol, wüßte ich nun sehr gerne, was das für ein Zeug ist, damit ich den entsprechenden Fußbodenaufbau planerisch in Angriff nehmen kann.

Kann mir hier jemand Hilfestellung aus dem hoffentlich vorhandenen Erfahrungsschatz heraus geben? Ich suche nun schon tagelang nach irgendwelchen Angaben, die sich mit dem Vorgefundenen decken, werde aber nicht fündig ...

Schöne Grüße

kaparo (der sich gleich auch anmeldet :-) )



Schüttung



Wir wollen Fotos seh`n wir wollen Fotos seh`n, wir wollten Fotosfotosfotos seh`n.........
Ohne Fotos von der schwarzen Masse wirds schwierig... Schwimmt das Zeugs im Wasser, ists vieleicht Bims oder Holzkohle... könte auch Schlacke sein, oder naja...mach mal Fotos...


Andreas



Was ist das unter den Dielen???



Hallo Andreas,

vielen Dank für die schnelle Antwort :-)
Ich werde gleich heute Abend nach der Arbeit ein Foto machen ...

Schöne Grüße

kaparo



koks?



http://de.wikipedia.org/wiki/Koks
Könnte sein, muss aber nicht :-)



Sowas?



http://community.fachwerk.de/upload/orginal/wohinSchlacke_I5046_200831203120.JPG

Gruss, Boris



Was ist das unter den Dielen???



Hallo Ramona,

na das hoffe ich doch nicht :-)
Zum Abfackeln der Bude vielleicht hilfreich, aber sonst?

Schöne Grüße

kaparo



Was ist das unter den Dielen???



Hallo Boris,

könnte durchaus hinkommen, habe "meine" Bröckchen aber schwärzer und unregelmäßiger in Erinnerung.
Ich mache nachher ein Foto ...

Schöne Grüße

kaparo



Moin Kaparo,



Form,Farbe und Grösse können natürlich variieren.

Schlacke war halt damals der Renner:

Feuerfest, ein wenig schall- und wärmedämmend und kost' nix.

Mäusesicher ist relativ: Ich habe bisher noch unter jedem meiner Böden ein ehemaliges Nest gefunden (dieser Duft.......)

Gruss, Boris



Ein Bild, ein Bild! :-)



So, nun auch ein Bildchen. Mal gespannt, was es dazu zu sagen gibt ...

Schöne Grüße

Kaparo



Bild



"So, nun auch ein Bildchen. Mal gespannt, was es dazu zu sagen gibt ..."


Nix...weil ich seh nur ein schwarzes Loch mit Stückchen drin...


NAHAUFNAHME.......sfg


Andreas



Bild



bei gaaaaaanz zarter Bildbearbeitung sehe ich Schlacke....


Andreas



Auflösung ist recht hoch,



sodaß man schon bei Normalansicht recht gut alles erkennen kann.
Als Nahaufnahme wirds nicht besser, nur unschärfer ...

Wenn es Schlacke ist, warum hat man die verwendet? Es befindet sich entgegen meiner Annahme im ersten Post nicht - wie ich nachgeprüft habe - über dem Gewölbekeller, sondern eher seitlich davon (der Boden ist etwa 60 Zentimeter über dem Niveau des Innenhofs).

Laut Boris ist die Schlacke "Feuerfest, ein wenig schall- und wärmedämmend und kost' nix.". Da darunter aber nix mehr ist und der Boden nicht direkt auf dem gewachsenen Boden oder Ähnlichem aufgebaut ist (weil 60 cm höher), frage ich mich, wofür die Schlacke verwendet wurde?
Any idea?

Schöne Grüße

kaparo



Anderes Bild: besser?



... mal gucken, ob das besser zu sehen ist ...

Schöne Grüße

kaparo



Bild



Ist Schlacke, bleibt Schlache. Wurde früher zum Hohlraum ausfüllen verwendet, da meistens kostenlos und trocken. Brennt nicht, hat keinen Brennwert für Ungeziefer, sackt nicht, und irgendwo mußte der Müll halt hin...
Da, wo es keine Schlacke gab, wurden Kienäppel genutzt... oder anderer Unrat.


Andreas



Na dann ...



Hallo Andreas,

vielen Dank, dann muss ich jetzt wohl mal den ganzen Boden abreißen um zu sehen, wie da was wo verbaut ist an Balken, Lagerhölzern oder wie auch immer. Und dann mal scharf nachdenken, wie ich einen neuen Boden aufbauen kann ...

Schöne Grüße

kaparo



Das Holz...



muß tatsächlich komplett 'raus. Ein Teil der Schlacke kann in einen neuen Aufbau (Unterbeton, Dämmung etc.) einbezogen werden.

Grüße

Thomas



Altes nutzen, soweit möglich ...



Hallo Thomas,

Ich hoffe halt, dass ich den Unterbau - sofern überhaupt vorhanden - soweit wie möglich weiter nutzen kann. Also erstmal rausfinden, ob und wo Balken verbaut sind und hoffen, dass diese in Ordnung sind. Dann auf diesen einen neuen Boden aufbauen, auf dem dann das Bad entstehen kann (das natürlich verfliest werden soll, weil Dusche UND Badewanne rein sollen).

Ein Stockwerk höher muss ich was Ähnliches veranstalten, jedoch ist hier ein Höhenunterschied von etwa 40 cm auszugleichen, also der Boden anzuheben. Das ist jetzt bereits in der Mache mittels KVH-Balken 10x14, die an der Holzständerwand innen und der Außenwand befestigt werden, auf die dann wieder Querbalken bzw. -Lagerhölzer 10x14 in 30er Abstand für den Untergrund aus doppellagigen, kreuzverlegten 18er-OSB-Platten gelegt werden.

Und so ähnlich stelle ich mir das eben im Erdgeschoss auch vor, nur ohne den Hick-Hack mit Anheben und so ...
Mal sehen, ob das bisher Verbaute das eben zulässt ...

Schöne Grüße

kaparo



Nein,



die Balken gammeln Dir unter den Fliesen weg, auch wenn sie bis jetzt noch in Ordnung sind. In einem Erdgeschoß/Bad braucht's keine Balken.

Grüße

Thomas



Gewölbekeller und Fliesen



und dazwischen eine Balkelage vertragen sich mit absoluter Sicherheit nicht... Da kann ich mich dem Thomas 100%ig anschließen...
Die Feuchte aus dem Keller, auch wennn er trocken erscheint, wandert in den Hohlraum zwischen Gewölbe und Fliesen und kann da nicht weg.

Gewölbe von oben mit Schweißbahn abdichten, Ausgleichschüttung drauf und dann Trockenestrich mit Fliesen. ... ist eine Aufbauvariante...


Andreas



Ist ja alles anders :-)



Hallo Thomas, hallo Andreas,

wie ich vorher schon mal geschrieben habe: "Es befindet sich entgegen meiner Annahme im ersten Post nicht - wie ich nachgeprüft habe - über dem Gewölbekeller, sondern eher seitlich davon (der Boden ist etwa 60 Zentimeter über dem Niveau des Innenhofs)."

Das heißt, der Gewölbekeller liegt genau neben dem zukünftigen Bad im Erdgeschoss. Ich weiß aber nicht wirklich, wie der Aufbau unter diesem Raum aussieht, bis auf das, was auf den Fotos zu sehen ist.
Ich weiß nur, dass der Boden des Raums etwa 60 cm über dem Bodenniveau des außerhalb des Gebäude liegenden Innenhofs liegt.
So kam ich auch auf die - vielleicht abwegige - Idee, es könnten noch Balken im Unterbau des Bodens liegen, auf denen ich dann einen neuen Unterbau für den Fußboden des zukünftigen Badezimmers ansiedeln könnte.

Aber eben das werde ich wohl durch komplettes Abtragen des jetzt verbauten Bodens mit seinen (zumindest teilweise) morschen Dielen rausfinden müssen ...

Schöne Grüße und vielen Dank für eure bisherige Beteiligung

kaparo