Hilfe!

20.03.2013



Hallo,

ich bräuchte einmal etwas moralische Unterstützung, Argumente, "Quellen zum Nachlesen" zu folgender Problematik:

Mit meiner Lebensgefährtin wohne ich im Mehrfamilienhaus ihrer Eltern. Das Haus ist um 1900 gebaut. Wir haben eine Etage komplett saniert.

Die Fassade und das Dach sind noch Original von früher. Besonders bei der Fassade hat sich großflächig der Putz gelösst. Die blanken Ziegel sind sichtbar. Und das bereits seit vielen Jahren.

Nun wird sicher jeder vernünftig denkende Mensch sagen: hier muss was gemacht werden. Aber die Meinung der Besitzer: "das hat 100 Jahre gehalten und hält auch noch die nächste 50 Jahre. Man muss nicht immer alles ideal schön machen."

Ich bin leider mit meinem Latein am Ende. Hinzu kommt, dass auch die Feuchtigkeit in den Keller eindringt, da auch da keinerlei Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden.

Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben.

Danke
Jens



Da wäre ...



... erst einmal ein Fachmensch für Familien (systemische Beratung eines Psychologen) und dann ein Fachmensch für Häuser (systemische Beratung eines Architekten) zu konsultieren. In dieser Reihenfolge.



Der Putz ist...



keine Dekoration.

Putz (und die richtige Farbe) dienen dem Witterungsschutz des Mauerwerks, insbesondere reduzieren sie dessen Wasseraufnahme. Ferner fördert der Putz die Wasserabgabe des Mauerwerks. Eine gewisse Wärmedämmfunktion hat er auch.

Feuchtere Wände bedeuten größere Wärmeverluste und erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Schimmelbefalls. Wird dauerhaft nichts gemacht, besteht ferner die Gefahr des Aussandens der Fugen und des Zerfrierens der Ziegel.

Grüße

Thomas



Danke



schon mal für die Antworten! Das Problem ist eben auch die Beratungsresistenz... ich werde mal Fotos machen und posten.

Jens



Das Auto



warten wir ja auch, unsere Kleidung pflegen wir und uns selbst hoffentlich auch. Weshalb sollten wir unser Haus nicht pflegen?

Sobald etwas kaputt geht, repariere ich es. Dies muss optisch nicht perfekt sein aber der Sache dienen. Mein Auto hat eine Delle. Der Lack ist repariert, dass es nicht rosten kann aber die Delle bleibt (war mit zu teuer). Hätte ich aber jahrelang nichts gemacht, hätte ich jetzt wahrscheinlich ein Loch (ich habe noch ein Fahrzeug aus Metall).

Ich gehe davon aus, dass auch der Putz hätte repariert werden können und dies muss nicht "ideal schön" sein. Aber wahrscheinlich stehen jetzt grössere Arbeiten an.

Viel Erfolg für beide Seiten (Mensch und Haus)
Nicole



Moin Jens,



mein Nachbar hat vor einiger Zeit sein Haus Streichen lassen und vom Maler "auf den Deckel gekriegt": Dadurch dass er solange gewartet hat, waren ausführliche Putzreparaturen nötig und nicht nur 2x streichen......teures Vergnügen.

Das Haus deiner Schwiegereltern (und nebenbei Erbe deiner Frau) ist vermutlich schon etwas "weiter"........

Fakt ist: Du kannst eine Menge anregen, hast aber nix zu melden. Ein Grund sich irgendwann was Eigenes zu suchen....

Andererseits kann ich sehr gut verstehen, dass ältere Menschen keinen Bock haben noch groß zu investieren - bis an ihr Lebensende wird's schon halten.

Last not least gäb's die Option sie geben das Haus mit warmen Händen weiter und die Kinder übernehmen die Sanierung - die Substanz gab's ja schliesslich geschenkt.....

Gruss, Boris



Bilder



Hallo,

Danke für Eure Antworten. Jetzt mal ein Bild dazu...

Gruß
Jens



Bild 2



und noch eins



Nach AB...



...kommt UM...

Es gehört schon eine mittlere Verwirrung dazu, so eine Fassade als intakt zu betrachten. Das hat mit Altern in Würde nichts zu tun.

Das größte Problem hätte ich nicht einmal mit dem Putz. Der muss unstrittig erneuert werden. Die unverblechten Sandsteingesimse allerdings leiten das Regenwasser wunderbar nach innen, ein im Entwurf begründeter Baufehler. In Sebnitz hatte ich mal ein Objekt vor Augen, dort wuchs der Hausschwamm genau von dort, der Innenseite der Sandsteingesimse, durch die Balkenlagen dreier Stockwerke, was unter dem Strich eine Totalentkernung wurde bzw. hätte werden müssen. Die Besitzer konnten das Projekt nicht stemmen, und vermutlich wird die vom Urgroßvater gebaute Fabrikantenvilla inzwischen verkauft worden sein. Oder sie dämmert weiter vor sich hin.

Ich habe durchaus Sinn für eine entspannte Lässigkeit, aber hier ist sie fehl am Platz.

Grüße

Thomas



Danke



Thomas, für Deine schnelle Antwort! Gibt es die Möglichkeit, dass Du Dir die Sache mal vor Ort anschaust? Ich schreibe Dir mal eine Mail...

Gruß
Jens



Nun bin ich...



...ja nur ein Holzspezialist mit einigen zusätzlichen Kenntnissen zum Bau, was die berufliche und private Baupraxis halt so mit sich bringt. Wenn das schon weiterhelfen könnte und sich mein Tourneeplan nachgiebig zeigt, gern.

Grüße

Thomas



Das Dach



ist ja auch noch so eine kleine Baustelle ;-) Da gibts auch jede Menge Holz...

Gruß
Jens