Zeit- Kostenaufwand beim Ausbau eines Dachrohlings (grobe Schätzung)

05.03.2010



Hallo an alle Fachmänner,

da der Wohnraum in Berlin in den letzten 10 Jahren um einiges teurer geworden ist, möchte ich mich gerne von der ewigen Miete befreien und ein Dachgeschossrohling zum selberausbau kaufen. Ich habe mir einige Objekte angesehen und glaube jetzt eines zu haben das meinen Erwartungen entspricht. Leider habe ich zu wenig Wissen oder Infos darüber was das ganze für einen Zeitaufwand beinhaltet. Das Haus ist Baujahr 1902 und wurde im Jahre 2005 komplett saniert (incl. Aussendach), so dass es eigentlich eine gute Basis bieten sollte. Kann mir jemand eine grobe Einschätzung geben was für ein Zeit- Kostenaufwand pro qm auf einen zukommt?? Um sich einen Eindruck von dem Dachgeschoss zu machen folgende Infos zu den Arbeiten:
Dachhöhe zwischen 2,50m und 3,20m. Boden im Rohzustand (teilweise Latten, teilweise Dach/Bodenbalken.
Dachfenster einbauen, Dach dämmen, Dach verleiden + Trockenbau um einen nutzbaren Rohling zu erzeugen.
Dielen oder alternativen Holzboden legen.
Das ganze soll noch keine Ausbauten wie Badezimmer oder Küche beinhalten sondern wirklich nur den Umbau vom Balkenrohbau zum Wohnrohbau.
Jede Info dazu wäre.





Hallo Volker
so aus dem stehgreif ist keine , auch noch so grobe, Preisinfo möglich. Gerade bei einem Altbau kommt es sehr oft zu fehlkalkulationen, da kommt es immer anders als man denkt.
Vielleicht könnte man mal eine Hausnummer in die Runde werfen, wenn du ein paar Bilder reinstellst und genauer beschreibst welche Materialien und Wünsche du hast.



Moin Volker,



zum Geld sparen is das erstmal nix - du hast im Prinzip einen Rohbau und musst den erstmal an die Versorgungsleitungen dran bringen (Wasser, Abwasser,Strom,Gas, Kabel, Sat,Telefon etc.)

Dein Rohling sollte also schon wissen wo was später hin soll.....

Falls du selber mal rumspielen möchtest google mal nach "sweet home 3D" - das ist eine nette 3D-Raumplaner-Freeware und erstelle mal einen Entwurf - mit heisser Luft kann man nicht kalkulieren......

Von der Baugenehmigung mit allem Schicki Micki wie z.B. Brandschutz (vermutlich F90), Schallschutz mal ab......Gerüst ist evtl. auch fällig und das ganze Material das Treppenhaus hochschleifen?

Bei den 500-1000€/qm die man für Sanierung/Umbau rechnet bewegst du dich eher an der Oberkante....

Such dir vielleicht erstmal einen Architekten, der das schonmal gemacht hat und lass dich beraten.

Gutes Gelingen, Boris



Rückmeldung



Hallo,

danke für die Antworten. Ich werde das ganze Vorhaben mal mit einem Architekten durchgehen und mich dann noch mal melden.

Gruss
Volker





Hallo Volker,

mal abgesehen von der Preisbildung ist solch ein Vorhaben Genehmigungspflichtig und zieht neben Bau-/Umnutzungsantrag auch einige bauliche Ertüchtigungen hinsichtlich des Brandschutzes, Fluchtwege, Anleiterbarkeit etc. nach sich.

Etwas, was gerne vergessen wird: Wenn Du ausschließlich ein Dachgeschoss erwirbst und die anderen Einheiten im Gebäude anderen gehören muss eine Teilung nach WEG vorliegen. Alle Maßnahmen müssen mit der Eigentümerversammlung abgestimmt und erlaubt werden. Die Dachhaut ist Gemeinschaftseigentum und hier obliegt eine besondere Sorgfaltspflicht.

Vor dem Kauf solltest Du nicht auf eine schriftliche Zustimmung durch WEG und Hausverwaltung verzichten. Hierzu muss Dein Vorhaben in Schrift und Bild (Zeichnung) schon einmal gefasst sein.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer