dachbau in griechenland




Bin auf der Suche nach einem zimmerer/architekten, der bereits in griechenland dächer gebaut hat und auskunftswillig ist.

für die anstehenden bauvorhaben maßgebend ist der zumindestens augenscheinlich griechische baustil, d.h.: geringe dachneigung und von innen bis zum firstbalken offen sichtbar.

Mein problem: ich möchte den Dachüberstand vergrößern gegenüber ortsüblicher bauweise, stoße aber bei ansässigen baukundigen auf widerstand, da sie der meinung sind, die sogwirkung der winde auf der windabgewandten seite des daches sei so groß, daß keine größeren überstände toleriert werden können. als zimmerer bin ich da anderer meinung, da wir auch in mitteleuropa heftige winde haben und trotzdem große überstände zulassen. wo liegt das problem für die griechen? liegt es an der instabilen nonne-mönch-ziegeldeckung?
kann mir außerdem jemand konkrete konstruktionshinweise zum traufbereich der griechischen dächer geben? efcharistó!



Guten Morgen



Was die Arbeit betrifft, so ist GR für mich etwas out of area. Vielleicht helfen Ihnen aber Fotos weiter, die ich 1981 auf Thassos gemacht habe. Ich habe ein Bild in die Bildergalerie eingestellt > Dach > Greece . Hier können Sie auch die Lupenfunktion benutzen.

Daraus wird vor allem ersichtlich, daß in dieser bewegten Topographie ein absolut einheitliches Erscheinungsbild von überragender Bedeutung ist: sonst kommt ihr Haus nicht auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Weiter sind unbedingt lokale Bestimmungen über Erdbebensicherheit einzuhalten: dies gilt in der Regel für die Rohbaukonstruktion und für das Dachmaterial.

Viel Erfolg !



Dachüberstände



Moin miteinander,

große Dachüberstände haben wir auch in Deutschland, z.B. bei den Schwarzwaldhäusern. In diesem Zusammenhang habe ich vor einiger Zeit von einem Forumsmitglied . ich glaube es war christian bernard - eine bedenkenswerte Theorie gehört. In einigen topografischen Lagen sollen die großen Dachüberstände nur richtig funktionieren, wenn gleichzeitig andere Maßnahmen getroffen werden, z.B. Hecken in der Nähe als Windschutz. Es soll vorgekommen sein, daß Dächer nach unbedachter Entfernung der Hecken "sich davon gemacht haben".

Insofern könnte tatsächlich etwas dran sein an den Bedenken der "Eingeborenen".

Gruß aus BS

Bernd





Danke, Bernd Froehlich,
für Ihre Antwort. Der Hecken - Aspekt könnte mir weiterhelfen, da auch die Außenanlagen gestaltet werden sollen und noch nicht endgültig durchgeplant sind.

Viel Glück im neuen Jahr,

Martin