daemmstoff aus seegras?

14.01.2004



eben laeuft eine wiederholung der mdr-sendung "total genial" im ndr :)

dort wurde ueber daemmung aus Seegras berichtet (zum stopfen und gehaeckselt als schuettung), neben der oekologie des daemmstoffes fand ich den natuerlichen Brandschutz spannend, nur habe ich die bezugsquelle verpasst :(

frage also, weiss einer mehr zu diesem daemmmaterial? bzw. wo gibt es das?



Infos



Hallo, einfach im Internet unter www.mdr.de nachschauen. Habe dort auch schon mehrfach Infos zu der Sendung nachgelesen. Tschüß



Gras



Es gibt einen Dämmstoff aus WEisengras, der auch gefördert wird: www.fnr-server.de/naturdaemmstoffe. In dieser Liste finden sich auch andere alternative Dämmmaterialien, die zwar teurer sind als herkömmliche Stoffe, aber durch die Förderung (bis 40mEuro/cbm) wieder interessant werden.
Gruß gf





Noch ein Link: www.life-seegras.de/inhalt.inbetriebnahme.html



danke herr flegel :))



das hat mich ein gutes stueck weitergebracht :)



Oh, oh



Da glaubt man, etwas Gutes gefunden zu haben und stößt auf eines dieser Projekte, bei denen mit Steuermitteln der EU Umweltzerstörungsprojekte betrieben werden. Wieso ich das schreibe ? Posidonia (Seegras) spielt eine wichtige Rolle, sozusagen die Schlüsselrolle beim Schutz der Strände und der Landentstehung, wenn man abgestorbenes Seegras auch liegen ließe. Es ist also kein "Problem" an Badestränden, wird gleichwohl aber als solches mißverstanden. Wenn die Badegäste wüßten, daß intakte Seegraswiesen die Kinderstube zahlreicher Unterwasserlebewesen und damit ein Beleg für intakte Unterwasserumwelt sind, hätten sie eine andere Einstellung dazu. Da liegt also das Problem.
Unter Wasser sind Seegraswiesen so wichtig wie in anderen Breiten die Korallenriffe. Am Strand schützen sie das Hinterland, indem sie Sand einfangen und anlagern und den Strand vergrößern. Räumt man das Seegras weg, wird der Strand zerstört, wie man auf Mallorca z.B. bestens studieren kann. Keinesfalls also darf Seegras der Natur entnommen werden. Es ist wohl Zeit, solche Förderprogramme mal auf ihre okologische Unverträglichkeit zu untersuchen.



öko-logisch?



Jaja Herr Beckmann, es hat sich was mit der Ökologie. Unter dieser Überschrift wird sehr viel Unfug betrieben, dessen Beurteilung aber den Laien heillos überfordert. Ich habe mich eine Zeitlang mit Tierschutz beschäftigt und eifrig zum Veispiel das strikte Verkaufsverbot für Elfenbein begrüßt. In Afrika habe ich gesehen, was damit angerichtet wurde: Die rundum geschützen Elefanten haben sich in vielen Schutzgebieten extrem vermehrt und müssen abgeschossen werden, das Elfenbein stapelt sich unverläuflich in rostigen Blechhallen, während die Kinder in ihren Blechhütten verhungern. Es hat halt alles zwei Seiten. Ich denke, bei Ökologie liegt man am ehesten richtig, wenn man für kurzse Wege sorgt. Ich würde mein Haus halt nicht unbedingt mit ökologischer Schafwolle aus Neuseeland dämmen, und beim Seegras würde ich gefühlsmäßig sagen, dass Aufwand und Wirkung hier in keinem Verhältnis stehen. Dewegen wohl auch die Förderung. Aber die EU wurde wahrscheinlich auch Skilifte auf Sylt fördern oder Strandkörbe im Bayerischen Wald, wenn's eine entsprechende Lobby gäbe. Pfui, das war jetzt zynisch. Man macht sich halt beim Blick auf das eigene leere Bankkonto so seine Gedanken ...
Gruß und nix für ungut
gf



Hompage



http://www.miscanthus.de/index.htm
Sämtliche Fragen müßten dort Beantwortung finden.
Grüße aus der Oberlausitzer Umgebindeheimat.



sehr aufschlussreich :)



danke, habe mich auf den genannten seiten umgesehen, man lernt nie aus :))



Mal ganz dumm dahergefragt:



Was hat Chinaschilf (Miscanthus spec.) eigentlich mit Seegras (Posidonia spec.) zu tun, außer das es ebenfalls grün ist ?



berechtigte frage herr beckmann :)



vielleicht sollte der link nur eine alternative aufzeigen? (dafuer natuerlich ein dank, herr muehle)

vielleicht die oekologie?

denn wenn es sich nicht um eine einheimisches gras handelt, koennte man in bezug auf ihren anderen beitrag die frage stellen, was macht ein chinesisches gras in europa? welche einheimische Pflanze wurde verdraengt?
[zitat von http://www.miscanthus.de/zuechtung/systematik.htm ]
Die Gattung Miscanthus umfaßt nach europäischen Verständnis 4 Sektionen – Triarrhena, Eumiscanthus, Kariyasua, Diandra – und wird in 17 Arten untergliedert, die vorrangig in Südostasien beheimatet sind [/zitat ende]

ich will auf keinen fall eine grundsatzdiskussion anstossen und in den 30er jahren des 20sten jahrhunderts ("erstimport") gab es den "oeko"-trip noch nicht, dennoch finde ich es seltsam, ein quasi "einheimisches" produkt abzulehnen/zu ignorieren und ein "importiertes" zu bevorzugen *gruebel*

um diesen faden "weiterzuspinnen" blieben dann als altbekannte "einheimische" produkte Flachs und Hanf und da siegt dann auch bei mir die oekonomie ueber die oekologie *seufz*