Granitpflaster

02.09.2008



Hallo,

Ich habe da ein kleines Problem und hoffe hier eine Antwort zu finden.
Ich arbeite als Steinsetzer und Polier in einem mittelständigen Unternehmen im schönen Vogtland.

In dem LV meiner jetzigen Baustelle fand ich unter der Position "Granitpflaster ......verlegen" den Zusatz
".....mit einer Sand/Splittmischung 0/5 und Trasskalk im Verhältniss 1:4 mit Anmachwasser auf der Baustelle .....,
Fugen oberflächenbündig füllen und verdichten......"

Ich arbeite zwar schon seit Jahren als Steinsetzer aber sowas hatte ich noch nie.

Kann mir da mal bitte jemand weiterhelfen?

In der Hoffnung auf eine zufriedenstellende Antwort

Viele Grüße

Thomas



Granitpflaster



Pflaster in eine hydraulisch oder mit Kalk gebundene Bettungsschicht zu setzen ist eine zulässige, aber seltene Bauweise. Damit kann ich zwar die Tragfähigkeit erhöhen, habe aber Probleme bei der Wiederaufnahme z.B. bei der Havariebeseitigung an Rohrnetzen.
Die Vorschriften für solche Bettungsschichten sind in den ZTVT bzw. im "Merkblatt für Flächenbefestigung mit Pflaster" geregelt.
Ich kenne diese Bauweise nur für Bushaltestellen, hoch belastete Grundstückseinfahrten usw.
Die Mindestdicke muß nach dem Rammen 3-4 cm bzw. 4 - 6 cm betragen. Die Verlegung erfolgt wie bei mineralischer Bettung.

Viele Grüße



Granitpflaster



Danke für die Auskunft!

Aber tuts nicht auch der herkömmliche Splitt und nach dem rütteln ein einschwemmen mit Brechsand?

Die Standfestigkeit der Fuge ist dadurch auch gesichert.

Hat ja über Jahrhunderte bei unseren Vorfahren auch funktioniert.



Granitpflaster



Tja, frag das den Auftraggeber.
Wer die Musik bestellt und bezahlt, sollte sie auch kriegen.

Viele Grüße





noch ein kleiner Einwurf an die Musiker hier.
ich würde auch wirklich darauf achten das es Trasskalk ist. gibt nämlich sonst die schönsten Ausblühungen.

gruß jens



jörg musewald



ein mischungsverhältnis 1 zu 4 wird zu keiner dauerhaften lösung führen.

schauer sie bitte in mein Internet:www.gebundene- pflasterbauweise.de oder rufen sie an 0 26 34 / 10 17 bzw. fax 36 35 oder E-MAIL : j.musewald@gebundene.de bzw bin ich leiter des arbeitskreises " gebundene- Bauweise /Historiisches Pflasterdecken". schauer sie ins merkblatt mal rein.

mfg

jörg musewald