Feldsteinwand dämmen ( Granit Bruchstein )

08.04.2006



Hallo, wir bauen zur Zeit eine Scheune in Brandenburg zum EFH aus. Der größte Teil besteht aus Granit Feldsteinwände (36 cm). Wie dämmt man das am besten. Von aussen möchte ich natürlich wegen der tollen Optik keine Dämmung anbringen. Da bleibt nur noch die Innendämmung. Hat hier jemand schon ein paar Erfahrungen gemacht?
Es grüßt Andreas



Feldsteinwand dämmen



Hallo Herr. Klug
Eine sehr gute Möglichkeit eines Innendämmung-Systems, ist eine Holzfaserweichplatte mit Wandtemperierung(Wandheizung)und einen Lehmverputz. Erfahrung in der Verarbeitung sind vorhanden.Bei weiteren Fragen stehe ich zur Verfügung.
Mfg Torsten Selle



Bringts die Dämmung?



Hallo
Wenn Sie nicht dämmen sparen Sie sich diese Kosten und den evt. auftretenden Frust, wenn es nicht klappen sollte - ich meine, wenn Sie dann erstens: keine Heizkosten sparen - zweitens die Konstruktion in ein paar Jahren versagt!

Auch innen kann eine Bruchsteinoptik seine Reize haben!
Investieren Sie mehr Geld und Schmalz in eine Heizung, die mehr "strahlt" Stichwort Temperierung oder Hüllflächentemperierung googlen - und nicht gleich das Erstbeste glauben und kaufen!!!

Dann ist der Finanzeinsatz m.E. sinnvoller angebracht!

FK

P.S. hab noch was vergessen: Bei weiteren Fragen zur Beratung und Planung stehe ich Ihnen gern zur Verfügung!
:-)



Wandaufbauten...



...sollten stets gerechnet werden!!!
Nicht daß sich der Taupunkt unter der Holzweichfaserplatte bildet.
Wir haben Gebäude mit ausgebaut, wo direkt eine Wandheizung auf die starken Natursteinwände verlegt und mit Lehm verputzt wurden.
Auch wandgestalterisch kann man da einiges tun, um eine gute Esthetik zu erreichen.

Grüße Udo





Vielnn Dank für die Tips. Das scheint ja alles nicht so einfach zu sein.
Es grüßt Andreas



Feldsteimwand



Zum Thema Feldsteinwand noch ein Paar Worte, es muß jeder für sich selbst entscheiden in welcher Art und Weiße man sein Eigentum Saniert.Jeder hat eine eigene Meinung dazu,ich sage zurück zur alten Tradition des Bauens (Kalkputz,Lehmputz usw).
Mfg Torsten Selle



Vorsicht mit Granit



Lieber Frager, Granit ist ein Gestein , bei welchem es aufgrund seiner Herkunft zur Ausgasung von Radon als radioaktivem Spaltprodukt kommt. Jetzt möchte ich nicht als Spielverderber gelten, weise aber darauf hin, das in Gegenden mit Granit als Gestein im Boden zu besonderer Vorsicht vor Radongas geraten wird. Besser , weitere Infos suchen und evtl. messen lassen !





Moin Hr. Klug!
Eine Innenwanddämmung mit Holzfaserweichplatten ist nur dann zu vertreten, wenn sichergestellt ist, daß keine aufsteigenden Feuchtigkeit auftritt.
Eine sicherere Methode besteht darin mit dem mineralischen Dämm- u. Entfeuchtungsputz Biotherm der Firma HAGA aus der Schweiz zu arbeiten.
Weiterhin würde ich empfehlen bei Deckputzen und Endanstrich weiter bei mineralischen Systemen ( ohne Kunststoffbestandteile ) zu bleiben, die ich auch seit langer Zeit erfolgreich empfehle.
Falls noch Fragen sind können Sie sich gerne melden.
Carsten Stoldt
- Umweltberater -
www.baubiologisches-kontor.de



@Carsten Stoldt



Habe mir Ihre Homepage angeschaut und finde, daß Sie hier auch als Community-Mitglied gut mit aufgehoben wären.
Die Mitgliedschaft kann nur von Vorteil sein, da es für Sie auch eine Unmenge an Hilfebedarf hier gibt.

Grüße Udo