Giebelsprüche

22.06.2008



Bitte um weitere Sprüche, damit unser Haus aus 1912 mit "Botschaft" aus der Fassadensanierung wiederaufersteht. Danke aus Wien!!!



...und was für Sprüche?








Wie ist denn das nun genauer zu verstehen?

Grübelnde Grüße
aus Deutschland

Udo Mühle



Ein Spruch an einem Haus in der Erzenstraße --



-- in Torgau an der Elbe( Nordsachsen )

-
Wenn dieses Haus noch solange hält, bis Not, Hass und Neid verfällt - dann hält es bis ans End der Welt. -
- Gruß, A. Milling





Ist Gott für uns,
wer will uns wider sein ?

Das Haus ist gemauert von Menschenhand
Aus Holz, Stein, Kalk und Sand.
Wir bleiben darin in Gottes Gnad,
bis er uns ruft ins kühle Grab.

Als du einst das Licht der Welt begrüßt,
Da weintest Du, es freuten sich die Deinen,
Lebe so, wenn einstens Dein Auge sich schließt,
Du dich freutest, die Deinen aber weinen.

Viele Menschen gibts auf dieser Welt
Streben alle nach dem guten Geld !
Und wenn sie das erwerben,
So legen sie sich und sterben.

Was kümmert uns des Wetters wildes Schauern,
Was Sturm und Wind,
Wenn wir in Lieb in unsren Mauern
Beisammen sind ?

Allen, die mich kennen, gebe
Gott was sie mir gönnen. Allen
zu gefallen kann möglich nicht sein
Es sein zuviel Köpf und viel zu-
wenig Verstand darein.





Bedenk, o Mensch, zu dieser Frist,
Daß deines Bleibens hier nicht ist.
Drum bau kein Haus auf leichten Sand,
Denk an ein bessres Vaterland.
(1912 Wurmlingen, Rottenburg/ Baden-Württemberg)

Redlichkeit ist aus der Welt gereist,
Aufrichtigkeit ist schlafen gegangen,
Die Frömmigkeit hat sich versteckt,
Die Gerechtigkeit kann den Weg nicht finden,
Der Helfer ist nicht zu Hause,
Die Liebe liegt krank,
Die Gutherzigkeit sitzt im Arrest,
Der Glaube ist ziemlich verloschen,
Die Tugenden gehen betteln,
Der Kredit ist närrisch geworden,
Das Gewissen hängt an der Wand.

Dich wunderts daß sie gegen Dich schrein,
Wiewohl du sie behelligt nie ?
Dies ists just was sie nimmer verzeihn,
Daß du kein Lump bist so wie sie !

Ich brachte nichts zur Welt herein
Ich nehme nichts mit hinaus
Doch soll eine Spur meines Wirkens sein
Noch spät dies Erdenhaus

Auf dieser Welt bin ich nur ein Gast,
Ein Fremdling nur, ein Wandrer,
Und wenn ich einst gestorben bin,
so erbt dies Haus ein andrer.

Auf Regen folget Sonnenschein,
Auf Kält und Sturm gelinde Sommertage,
Es folget Freude nach der Pein,
Vergnügte Ruh nach Kreuz und Plage.
Bald wird es Tag, bald wird es Nacht.
Einst singen wir: Es ist vollbracht.





Bedenk es gut und höre zu:
Nie wieder wird ein Mensch, wie du,
auf dieser Erde leben.
Es liegt an dir und deiner Tat,
die tief in dich gelegte Saat
zur Reife zu erheben





Willst Du, mein Freund, in diesem Hause glücklich sein,
so fürchte Gott und halte Dein Gewissen rein.
Meide Spiel und Trunk, und bleib von bösen Wegen,
dann wird Gott Dir seinen Segen geben.

Nordrhein-Westfalen, 1870





Willst Du, mein Freund, in diesem Hause glücklich sein,
so fürchte Gott und halte Dein Gewissen rein.
Meide Spiel und Trunk, und bleib von bösen Wegen,
dann wird Gott Dir seinen Segen geben.

Nordrhein-Westfalen, 1870