Glasschaumplatten

14.03.2010 willi


Ich möchte evtl. einen Nassesrich einbauen mit Fußbodenheizung. Als Dämmung wurde mir nun anstatt Styropor/Styrodur Glasschaumplatten empfohlen, wer hat damit Erfahrungen?





Foamglas ist sehr teuer, würd ich nur als letzte Alternative wählen.
Wird eigentlich für befahrbare Flachdächer oder Tiefgaragen verwendet, also Flächen die gedämmt und widerstandsfähig sein sollen.
Wenn man aber trotzdem das nötige Geld dafür hat, sehr gut.





Habe mal angefragt, der qm kostet 12 Euro, ist das viel?





Es kommt nicht nur auf den einzelnen qm Preis an, die Foamglasplatten werden mit Flüssigem Heißbitumen verlegt, das bedeutet das ein Bitumenkocher gebraucht wird. Und der allgemeine Aufwand mit allem drum und dran ist teuer und aufwendig. Da kommen je nach Firma schon mal 35-40 € pro qm zusammen.





Habe heute mit dem Hersteller telefoniert, Schaumglasplatten als Ausendämmung, Wand oder Dach müssen mit Bitumen verklebt werden, als Dämmung für Estrich im Haus werden sie einfach reingelegt ebenso wie Styropor oder wie das etwa gleich teure Styrodur, wenn man so wie ich nun (hoffentlich) eine Fußbodenheizung einbauen möchte.
Vorteil: bei Feuchtigkeit keine Aufnahme über Kapilarsystem, das zeug schimmelt nicht und gast nicht aus, außer....das muss man erwähnen, durch den Herstellprozess werden bei der Verbrennung Schwefeldioxydgase in den Luftkammern des Glases eingeschlossen, diese sind jedoch minimal und werden auch nur freigesetzt wenn man die Platte sägt, ansonsten bleibt das Zeug für alle Zeit da drin da das Material verottungsfest ist.

Im übrigen muss man wohl auch nicht Heißbitumen verwenden es reicht auch Kaltfließbitumen, das ist OK im Außenbereich im haus drinn wollt ich das Erdöl oder war es Steinkohle? Produkt eh nicht haben.