Caparol Capaplex auf Feinputz?

14.08.2007


Hallo,
wir suchen nach einer Lösung ohne großen Kostenaufwand die Wandfläche hinter unserer Küchenzeile zu versiegeln, so dass kein Spritzwasser, Fett o.ä. die Wand verschandeln kann.
Wir bringen sand-gelben Feinputz von Claytec auf die Wände der auch möglichst sichtbar bleiben soll.
Da sind wir auf das Thema "Elefantenhaut" gestoßen. Das Zeug ist zwar ökologisch gar nicht gut, aber abwaschbar, langelebig und sogar farblos.
hat jemand Erfahrung mit dem Zeug auf Lehmputz gesammelt, die er an uns weitergeben kann oder vielleicht einen Alternativvorschlag????



Spritzschutz Küchenzeile



Wie wär`s mit einer Edelstahlplatte oder einer aus farbigem Glas in passender Farbe?
Jederzeit wieder demontierbar, ohne den Putz abzuhacken und garantiert fettresistent.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Spritzschutz



Den Vorschlag mit der Glasplatte find ich gut, ist aber auch teurer als die Capaplexlösung ! Wenn das Zeugs verwendet wird, erstmal an später nicht mehr sichtbarer Stelle ausprobieren, Capaplex verändert Farbtöne teilweise ins Potthäßliche !



Capaplex contra Glas



Tja, eine Glasscheibe hatten wir auch schon in Erwägung gezogen, jedoch muss/ sollte diese ja fest montiert werden. Sollten wir dann mal eine neue Küche installieren, ist es dann evtl. erforderlich die Bohrlöcher auszubessern.
Das Capaplex die Farbe verändern kann, ist gut zu wissen. Mutig wie ich bin, hätte ich mir die passsende Gebindegröße gekauft und fröhlich drauf los gepinselt. Vielen Dank für den Hinweis.
Ansonsten kann ich Capaplex aber ohne zusätzlichen Aufwand (Grundierung o.ä.) sofort auf die Wand auftragen???



Bohrlöcher im Lehmputz



sind leicht reparabel, und eine Glasplatte kostet nicht die Welt; ein VSG aus einem ausgedientem Fenster gibt es umsonst, außerdem haben Fensterbaufirmen immer ein paar Montagsscheiben (Vermessen) rumstehen. Und der Glaser um die Ecke macht es für ein paar Euro passend.

Capaklex auf Lehm wäre mir unsympatisch. Außerdem bezweifle ich, daß die Fläche gut abwischbar wird.

Grüße

Thomas



Glasplatte



Glasplatten gibt es in verschiedenen Ausführungen - z.B. auch mit Karomuster (Masterglas).
Bitte immer die geprägte Seite zur Wand hin aufstellen, denn ansonsten ist es nix mit Spritzschutz - da ist es mehr ein SpritzSCHMutz ;-)
Ich würde die evtl. gebrauchten Glasscheiben wegen der scharfkantigen Schnittkante von einem Glaser schneiden lassen und darauf achten, dass sie stumpf sind.
Weiteres Problem in den Glasplatten sind Ausschnitte für Steckdosen - jeder Ausschnitt kostet und will gut überlegt, weil Position muss stimmen, sein.
Folgende Vorgehensweise(n) würde ich vorschlagen:
Glasplatte 60cm unten in ein U-Profil (dieses auf der Arbeitsplatte befestigen) stellen.
Befestigung der Glasplatte oben wieder mittels U- Profil (diesmal an der Wand verschraubt) - dadurch hat man ca. 1cm Abstand zur Wand - hier kann man einen Lichtschlauch drunter befestigen und hat so gleichzeitig eine Arbeitsplatz-Beleuchtung.
Lösung für Steckdosen: übertiefe Arbeitsplatte, Steckdosen in ein schräg gestelltes Brett oder direkt in Arbeitsplatte einlassen. Es gibt für Steckdosen im Küchenbereich auch schon fertige Steckdosentürme (siehe z.B. Naber.de: -> Lichttechnik -> Schalttechnik Pot1)
Variante 2: Unten wieder mit U-Profil, Glasplatte aber nur 45cm hoch und darüber ein Holzbrett 15cm hoch, welches die Steckdosen beinhaltet.
Variante 3: wie 2, jedoch Glasplatte 20cm + Holzbrett (wenn's technisch aussehen soll, dann Metallleiste) 15cm + Glasplatte 20 cm hoch
Spritzschutz im Bereich der Dunsthaube: es gibt die Möglichkeit vom örtlichen Steinmetz einen Rest Granit zu erwerben, dieser sollte ca 1,5 bis 2 cm stark sein. Wenn die Kanten nicht ganz regelmäßig sind, auch nicht schlimm, passt zu dem Charakter unserer alten Häuser. Diesen Granit auf die Arbeitsplatte stellen (ins U-Profil) und oben mittels Schrauben (Bohrungen vom Steinmetz vornehmen lassen!) an der Wand befestigen.

Anmerkung von mir zur Dunsthauben-Planung (etwas offtopic): Bitte bei einer Edelstahlesse die Hängeschränke nicht direkt neben die Dunsthaube setzen, sonst wird es schwierig das Gehäuse vernünftig zu reinigen. Auch wegen dem Essensdunst ist es günstig den Hängeschrank-Korpus ca. 5cm Platz zu lassen. Damit gar nicht erst soviel Kochdunst in der Küche herum wabert, bitte erst die Haube einschalten, dann den Herd und nicht warten, bis es im Kochtopf dampft. (der Motor braucht eine Anlaufzeit, um vernünftig zu arbeiten)

Viele Grüße
Silke



Gute Ratschläge, Silke!



Meine nächste Küche lasse ich bestimmt von Dir planen :-)

Grüße

Thomas



Küchenplanung



@ Thomas B.!
Ja gerne - freue mich schon drauf ;-)
Wird sicherlich sehr interessant



Hmmmmmmmmm!



Warum dieses chemische Zeug's, wenn es auch natürlichere Materialien gibt?

Grüße Udo



Nachtrag



Dieses Chemische Material
hat auf Lehmputzen einfach nicht's zu suchen und verloren!
Wenn eine fleckenresistente Oberflächen"versiegelung" nun einmal im Gedanken herumgeistert, aus welchem Grund auch immer, so empfehlen wir bestenfalls Farbenwasserglas einzusetzen.
Dieses mehrfach verdünnt auftragen, so kann man später auch bedenkenlos mit einem Schwamm oder Lappen pflegen.
Eine wesentlich bessere Alternative wäre hier aber ein Lehmfarbenanstrich in gewünschter und farblich passender Symbiose, wo man nachher wirklich mit einem Schwamm sehr intensiv eine Reinigungsattacke starten kann.
Produkt: Made in Clay und dies in nunmehr fast 30 Farben und Nuancen.
Diese pastöse Farbe kann man aber auch aufspachteln und bis zur B"esinnungslosigkeit" ausglätten. Nachher mit Punischen Wachs Polieren und einfach geiles Ergebnis.

Fachliche Grüße

Udo Mühle




Wand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren