Verrückt? Glasboden, Glas"brücke" bzw- Glassteg???

15.07.2010



Liebe Fachwerkler,
es mag etwas verrückt klingen, aber vielleicht kann ja dennoch jemand mit Tipps (und Erfahrung?) aufwarten: Wollen in unserem Haus (alte Villa, Bj. 1900)den Boden eines Turm in der oberen Etage (ca .6,6 m2) aus begehbarem Glas fertigen lassen (alte Diehlung muss sowieso raus) Da davor ein offener (Galerie)Bereich mit Holzbalken liegt, wäre der einzige "Zugang" eine Art Brücke in 3,5 Meter Höhe. (Hatte ja in Puncto verrückt vorgewarnt) Und da käme eine Art Steg Glas/Stahl in Frage (ca. 4 Meter) Hat jemand so etwas schon mal gemacht oder gesehen? Kennt jemand vielleicht Glaser oder Hersteller von begehbarem Glas in Sachsen-Anhalt/Sachsen? Priorität (wg. Kosten :-) hat auf jeden Fall der Glasfusboden im Turm... Wie immer: Wir sind für alle Tipps dankbar!





Ja,

in Magdeburg machen diese Kollegen so etwas.

www. glaserei-schwan.de

Aber das kostet.

Grüße aus Schönebeck



Glassteg



Hallo

Soll es eine "Nur-Glas" Konstruktion werden?
oder
eine Stahl-Konstruktion mit Glasbelag?

Dann würde ich eher einen guten Schlosser suchen, der das kann.
Da kommt es dann darauf an, ob das Glas 2-seitig oder 4-seitig gelagert wird und und und.

hatte schon mehrere Anfragen und Planungen in der Richtung - zu teuer - Mut verloren - andere Gründe … !

Gutes Gelingen

FK



Aber



gehen tut das, am Grand Canyon gibts sowas ;-)).
MfG
dasMaurer





Hallo,

am Grand Canyon schreibt wahrscheinlich auch niemand eine bauaufsichtliche Zustimmung im Einzelfall vor. Zuständig ist das jeweilige Landesministerium; wie gesagt: es geht.
Die könnten für so etwas gut sein:
http://www.maier-glas.de

Ein Kompromiß könnte sein, die Tragfähigkeit in Stahl sicherzustellen und das Glas nur als Belag vorzusehen.
Rutschfestigkeit sollte eingestellt werden; ich denke R9 müßte genügen.

Grüße vom Niederrhein