Fachwerkverglasung

22.07.2002


Wir planen, altes Eichenfachwerk z. T. zu verglasen.
Wie kann das Glas am besten eingesetzt werden?
Wie kann verhindert werden, dass das Glas durch "arbeitendes Holz" springt?
Wer hat ggf. damit Erfahrung?
Über Tipps würde wir uns freuen!



springendes Glas + arbeitendes Holz



Hallo Rudolf Biene ,
das geht schon mit entsprechenden Einlegeprofilen
aus Gummi o.ä. ! Aber : Sieht das denn aus ? Schon klar , daß es schwierig ist , "gute " Lösungen für Fensterteilungen zu finden , aber eine der besten ist es vielleicht , einen Rahmen ums Glas zu machen - da gibt es sehr schmale Profile und dichtigkeit und Setzungssicherheit sind gegeben .
Mehr ? Gern !
s. unser Profil unter fachwerk.de
brüggemann + kube
Jürgen Kube



springendes Glas



Ich habs so gemacht:
Außenleisten:
Eicheholzleisten , 2*2cm mit abgerundeter Kante einmal umlaufend in das Gefache einsetzen bzw. festnageln.Etwa 5 mm Abstand zur Außenkante Fachwerk.
Glasscheiben (mittels Pappschablone abzüglich umlaufend 5mm Spalt bemustert )herstellen lassen und mit entspr.Abstandshölzchen (gibt`s beim Glaser)in das Gefache "locker"einsetzen.Nun von innen gleiche Holzleisten wie Außen umlaufend an das Glas setzen (allerdings hier mit Moosgummi,2 mm) und mit kleinen Schrauben festschrauben.
Alle äußeren Leisten sollten zum schluß mit Silicon abgedichtet werden.Viel Glück und wenig Glasbruch,




Holz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren