Innentür verglasen

14.03.2010


Hallöchen,

ich habe alte Kassettentüren mit drei untereinander angeordnete Holzfüllungen und wollte mal fragen ob man diese Holzfüllungen einfach gegen Glas austauschen kann?

Wenn ja welches Glas nimmt man für solche zwecke? Was ist beim Einbau zu beachten? Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

hexelmaschine



ein



Füllung ist erst einmal eine Füllung, egal ob Glas oder Holz. Meist sind letztere aber beim Zusammenbau der Tür vorher eingelegt wurden in eine Nut. So kannst Du diese Füllung incl. der Nut mit einer guten Handkreissäge aussägen und dann die Scheiben mittels Glasleiste einsetzen. Entweder PVC/Plexiglas oder SI-Glasscheiben. Früher wurden auch normale 4-5 mm Scheiben genommen - jedoch große Unfallgefahr !
Durch die Teilung zwar geringer, aber das Risikmo bleibt.
Scheiben mit Kitt"häufchen" oder Schaumband einlegen, damit sie nicht klappern. Vielleicht an einer alten Tür vorher testen. Oder machen lassen .....



Die Füllungen...



...geben der Tür auch Stabilität. Ich würde nur die obere Füllung ersetzen. Das ließe dann auch das von Olaf richtigerweise vorgeschlagene Sicherheitsglas verzichtbar sein. Das Entfernen der Füllung geht leichter mit Oberfräse am Anschlag. Vom Tischler dann passende Profilleisten herstellen lassen, oder Viertelstäbe aus dem Baumarkt.

Statt Klarglas: Das gute alte Eisblumenglas gibt es immer noch, und für das Bad ggf. eine Milchglasfüllung.

Grüße

Thomas



Eisblumenglas



Ich bin ein Fan von Eisblumenglas !
Wenn es um die Ecke keins zu kaufen gibt: Macht der Glaser in so einer Art Backofen, nachdem das Glas mit Knochenfett eingerieben wurde.

Grüße



Innentür



Hallo,
bei Berlinertüren ist die Nut ungefähr halb so tief wie das sichtbare Profil breit ist.
Beim ausfräsen solltest Du vom Profil nur den Hohlkehlteil auf einer Seite wegfräsen. Damit mußt Du zwar die Füllung noch extra rausschneiden bzw. in Einzelteil rausoperieren, aber du kommst mit dem Fräser auch nicht in die Federstahlbleche welche in den Ecken lauern. Die dann erscheinende Nut mit Leiste ausleimen und Glas rein, verleisten, fertig.

Hr. Böhme eine Füllung aus Vollholz gibt der Tür keine Stabilität, nur Plattenwerkstoffe und Glas lassen sich dafür missbrauchen, eingestemmte Türen wie besagte Berlinertür halten auch so.

Uwe



@ Uwe



Als Tischler und Restaurator mit ausreichend Berufserfahrung gestatte ich mir, auch weiterhin meine eigene Meinung zum Thema zu haben.

Die Sonderform "Berlinertür" ist wohl nur einem sehr eingeschränktem Publikum bekannt. Die eingestemmten Zapfen haben die Preußen bestimmt nicht erfunden :-(

Grüße

Thomas



Innentür



Guten Morgen Hr. Böhme,

wie soll etwas Halt geben was sich eigentlich noch bewegen können soll. Die Füllungen bewegen sich selbst dann noch, wenn sie durch Generationen von Malern zugekleistert sind.
Meine Berufserfahrung als preussischer Tischler.:-)

uwe



@ Uwe Namenlos



Tischler wird man hier mit ein paar Klicks, wie in anderen Foren Gynäkologe oder Feuerwehrmann. Vielleicht melden Sie sich demnächst an, mit Profiltext und Homepage?

Unabhängig davon: Hängen Sie 'mal 2 Türen nebeneinander, eine mit und eine ohne (hölzerne, eingenutete) Füllungen. Wenn Sie jetzt 'mal etwas außermittig an den Flügeln wackeln, werden sie vielleicht schon bei einer neuen Tür, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aber bei einer alten Tür deutliche Unterschiede in der Verwindungssteifigkeit feststellen können. Um so mehr die Tür "hin und her schlackert", um so mehr belastet das widerum die Verbindungen. Eine eingeleistete Füllung, besonders eine von Laien eingeleistete Füllung gleichwelcher Art, wird nicht dieselbe Verwindungssteigfigkeit erreichen wie eine passgenau (keine Klapperpassung) eingenutete Füllung. Wozu sonst tut sich der Tischler immer noch den höheren Aufwand des Einnutens an? Loch mit Leisten hinterher geht doch viel einfacher?

Grüße

Thomas



Innentür



Hallo Hr.Böhme,

4 Leisten und 2 Pappen, mit einer Tür zu vergleichen die noch aus Holz mit entsprechenden Rahmenholzmaßen und Verbindungen gefertigt wurde, ist wie Äpfel und Birnen zu vergleichen.

Uwe



Wenn Sie aufmerksam lesen...



...werden Sie feststellen, daß ich einen solchen Vergleich nirgends angestellt habe.

Die beiden Türen meines Vergleichs sollen selbstverständlich konstruktiv gleich sein, aus der einen wurden die eingenuteten Füllungen dann entfernt. Von Papptüren war nirgends die Rede.

Grüße

Thomas



Füllung



Füllungen waren alle lose und nicht eingeleimt. Und um meinen Irrtum auszuschließen, habe ich nochmal nachgelesen:
HOLZKONSTRUKTION von STADE 1904 Seite 347: Die Füllungen oder Füllungsbretter von 2,2 cm Stärke .. werden in Nuten der Rahmen oder Friese .. freibeweglich eingesetz, wobei vor den Füllungsbrettern noch ein Zwischenraum von 2 bis 4 mm in den Nuten der Rahmen vorzusehen ist wegen des arbeitens des Holzes der Füllung ..



Nun,



nicht jeder, der den Stade im Regal stehen hat (auf den scan kannst Du gern verzichten, daneben steht bei mir eine schöne Sammlung weiterer historischer Tischlerliteratur) muß ihn auch verstehen. Unter passgenau verstehe ich, daß die Füllung staff in der Nut sitzt, nicht aber, daß sie kein Spiel für eine Breitenänderung hätte. Einem Tischler muß man das nicht erklären.

Und wo bitte hätte ich geschrieben, daß die Füllungen eingeleimt waren bzw. einzuleimen seien? Wenn jemand etwas unterstellt, was weder direkt noch indirekt geschrieben wurde, gibt es dafür mehere mögliche Erklärungen. Unter Rücksicht auf die allfälligen Empfindsamkeiten verzichte ich hier auf meine Deutung.

Grüße

Thomas



Innentür



Guten Morgen Hr. Böhme,
wenn Rahmen die Füllung zur seitlichen Stabilisierung brauchen, dann gute Nacht. Um schmale Rahmen wie Fensterrahmen in Form zu halten werden diese eingeklotzt, ansonsten sollte sich eine Tür schon wenigstens selbst tragen, alternativ ginge dann auch ein Sack.
Übrigen Gynäkologe, Feuerwehrmann und Tischler sind Ausbildungsberufe in Deutschland, Restaurator kann sich (außer in Meck-Pomm.)jeder nennen bei dem Holz- und Bautenschutz nicht auf´s Auto passt.
Eins muß ich zu geben, ich weiß nicht wer die eingestemmten Zapfen erfunden hat, aber die im Tal der Ahnungslosen waren es auch nicht.:-(

mit besten Grüßen
Uwe Namenlos
Tischler



Die Sache mit den beiden Türen nebeneinander...



...(siehe oben) sollte doch nachvollziehbar sein?

Nochmal: Wenn man hier ernstgenommen werden will, hilft es immens, wenn man sich anmeldet. Sicher können Sie hier auch Fachliches beitragen, statt über Aussagen zu polemisieren, die nicht dastehen...

Grüße

Thomas



Innentür



oh,
da merkt wohl einer das er zwar verstanden wird , aber selber fachlichen Blödsinn abgelassen hat.
Aber sicherlich wird es wohl eher so sein, daß die beiden bösen Buben Olaf und Uwe hier Majestätsbeleidigung begangen haben.

kurz aus "Fachwissen Holz" Ausgabe 1999 Seite 233 Zitat: Rahmentüren waren zu allen Zeiten handwerklich gefertigte Qualitätstüren....Sie bestehen aus dem tragenden Rahmen und den eingebauten Füllungen...
Danach wird heute ausgebildet, jedenfalls in Brandenburg.
uwe

Olaf
nicht traurig sein manche können halt nicht anders



@ Uwe



Es ist mir ein Rätsel, was Sie damit sagen wollen.

Da Sie nicht auf das eingehen, was ich schreibe, sondern vielmehr auf etwas, was Sie hier gern lesen möchten, um es dann zu verwerfen, wird mir das schlicht zu blöd. Ich sehe in dem, was von mir hier dasteht, keine Fehler, die Frage ist ohnehin beantwortet.

Sicherlich haben Sie auch noch mit Olaf viel Spaß hier.

Grüße

Thomas



Innentür



Dann eben für Sie ganz direkt.

Der Rahmen hält die Füllung.

Die Füllung hält nicht den Rahmen.

Ist übrigens wie Olaf schreibt 1. Lehrjahr, auch in Sachsen( habe extra einen sächs. Kollegen gefragt).

Egal in welche Richtung und gegen welche Kraft.
Füllungen tragen erst etwas, wenn die Holzverbindung ihren Geist aufgegeben hat.
Gegen Verwindenungen helfen auch keine Füllungen, egal welcher Art, da sie sich einfach bewegen. Da können Sie jetzt die eingeschnappte Leberwurst geben, ist halt Physik.

Übrigens die 7 einflügligen Berlinertüren die ich in mein Haus eingebaut habe sind 112 Jahre alt und wackeln in keiner Verbindung dafür lassen sich die Füllungen trotzdem bewegen, heißt nicht sie klappern.


uwe



Innentür



Einen habe ich noch, nicht das es wieder heißt, ich gehe nicht auf Sie ein.
Viertelstab aus dem Baumarkt ist wirklich ganz großer Scheiß, passt garnicht.

uwe



@ Thomas



Sorry, Asche auf mein Haupt, hatte zu früher morgendlicher Stunde Deinen Beitrag wohl nicht mehr aufmerksam gelesen. Du hattest selbstverständlich nichts von einleimen geschrieben ! Das betraf offensichtlich nur die Nut. Der Fehler liegt auf meiner Seite und ich hoffe, du nimmst meine Entschuldigung an.
Aber über einen Tragfähigkeitsverlust durch herausnehmen der Füllung kann man sich schon streiten. Das ist aber auch abhängig vom Gesamtzustand der Holzverbindungen. Darüber sind sich wohl alle 3 Streithähne einig.

Mit gesenktem Haupt aus Sachen. Olaf