Kalkgätte schlägt blasen und wird rissig

17.02.2010



Guten Tag,
ich habe heute angefangen mein erstes Zimmer mit Klakgätte zu bearbeiten.
Dabei ist auf ca. 1/3 der ersten Wand die Kalkglätte gerissen, an manchen Stellen kamen Blasen bzw. Bläschen kurz nach dem auftragen.

Zum Untergrund, beim Untergrund handelt es sich um Kalkfeinputz den ich vor 5 Tagen aufgetragen hab. Dabei gab es keinerlei Probleme.

Alle Kalkputz, Kalkfeinputz und Kalkglätte Produkte sind von der Firma Quick Mix.

Die rissigen Stellen hab ich mit einem Spachtel wieder abgekratzt. Ich hab dann an zwei Stellen nochmal versucht die Glätte aufzutragen, bei einer scheint es zu halten, bei der anderen kamen wieder Risse.

Ich hab die Glätte vor dem Auftragen 6 Minuten sumpfen lassen, dann verrührt und anschließend aufgetragen.

An der zweiten Wand sieht bisher alles gut aus, ich habe trotzdem erstmal die Arbeit unterbrochen.
Vielen Dank schon mal für Ratschläge.
Gruß
Markus



ix ix ix - Comix



Hallo Markus,
vielleicht wäre es hilfreich wenn du einen Hinweis auf Produktblätter geben würdest.Ich jedenfalls habe den Überblick nicht.
Irgendwo habe ich gelesen "Wir beraten Sie Gern"
Hast Du dort nichts erreicht?
Bleib nur da, hier wirst du beraten.

Grüße
Mladen



Produktbeschreibung



http://quick-mix.de/39_2140.php#K

als Feinputz wurde der K11 benutzt, KGL ist die Kalkglätte.

Hab nen Hinweis bekommen das es die Folgen von "aufbrennen" sein könnten.



Kalkgätte schlägt blasen und wird rissig



Hallo Markus,
als erstes muss ich sagen, dass ich null Erfahrung mit Putzen anderer Hersteller habe.

quick-mix: Kalkglätte KGL

Bei der Glätte wird nichts erwähnt vom Vornässen des Untergrundes mit sauberem Wasser.Ich lese der Untergrund muss trocken sein.
Aber:
Zur Beurteilung des Untergrundes sind die VOB/C, DIN 18350 Abs. 3
sowie die Putznorm DIN V 18550 zu beachten.

quick-mix: Kalk-Feinputz/Schweißmörtel K 11

Stark saugende Untergründe sind vorher gut vorzunässen (hier steht es bei der Glätte aber nicht) oder mit quick-mix Aufbrennsperre zu grundieren.
Er wird mit der Traufel auf den Grundputz als Feinputz ca. 2 mm stark aufgetragen.
DIN EN 998-1, DIN V 18550, DIN 18350 (VOB Teil C) und die Hinweise auf unserer Homepage beachten.

Also wenn ich unsere Sumpfkalkglätte aufbringe, dann entferne ich erstens die Sinterhaut, nässe gut vor und danach brauchts noch etwas Pflege, also nachnässen.

Sie schreiben:
"Die rissigen Stellen hab ich mit einem Spachtel wieder abgekratzt. Ich hab dann an zwei Stellen nochmal versucht die Glätte aufzutragen, bei einer scheint es zu halten, bei der anderen kamen wieder Risse."
"An der zweiten Wand sieht bisher alles gut aus,.."

Anscheinend nimmt der Untergrund unterschiedlich Wasser auf.
Was ist unter dem Kalkfeinputz K 11?

Grüße

Mladen



Unter dem Feinputz



Guten Morgen,
unter dem K11 ist 4 Jahre alter Kalkzement Putz. An einer Wand ist 4 Wochen alter Kalkputz, da hab ich die Glätte aber noch nicht drauf.
Schönen Tag noch.
Markus



Blasen bzw. Bläschen kurz nach dem auftragen.



Das sieht mir danach aus, dass an den Stellen wo die Blasen entstehen eine Sinterhaut auf dem Untergrund ist.
Die wirkt wie eine Trennschicht .
Wenn der Putz angefeuchtet wird, kann man das gut sehen - da wo Sinterhaut ist perlt das Wasser ab.
Ich würde versuchen die SH zu entfernen , dann den Putz vornässen ( nicht zuviel , da sonst die Poren mit Wasser gefüllt sind und die Glätte dann auch nicht mehr so gut hält)
und dann die Kalkglätte auftragen.
Wichtig ist auch dass die Glätte nicht zu dick aufgetragen wird, ca 4-fache Kornstärke - je feiner die Körnung desto empfindlicher reagiert das Material auf zu dicke Auftragsstärken , das könnte dann die Risse erklären
Beim Bearbeiten bitte nicht zuviel mit Kelle oder Reibeb rett der Glätte zusetzen, das zieht das Bindemittel an die Oberfläche und führt langfristig auch zu Putzschäden
Gruß,
Ursula



Kalkgätte schlägt blasen und wird rissig



@Ursula,
Hallo Ursula,
die oben genannte Glätte hat ein Korn von 0 - 0,1 mm.

Grüße

Mladen



Kalkgätte schlägt blasen und wird rissig



Hallo Markus,

ich würde mich beim Hersteller einfach nochmals erkundigen, ob der Untergrund trocken sein muss, weil die schreiben ja das so. "Der Putzgrund muss tragfähig, trocken, frei von Staub, Schalöl..."
Bei dieser Kornstärke von 0,1 mm wird es schwierig sein den Untergrund so vornässen, dass er überall gleichmäßig saugt.

Grüße

Mladen



Neuer Tag neues Glück



Danke für die Antworten.
Ich habe heute einen erneuten Versuch an einer neuen Wand gestartet. Diesmal hab ich die Wand etwas mehr vorgenässt und die Glätte 8 Minuten sumpfen lassen, dann verrührt. Nach dem auftragen hab ich mit einer Sprühflasche die Glätte mit Wasser benebelt und bisher sieht das Ergebnis gut aus. Bisher keine Blasen oder Risse.

Ich versuche nie öfter als zweimal mit der Kelle glatt zu ziehen, das klappt auch zu 90%. Ich habe heute auch etwas langsamer gearbeitet als gestern.
Gruß
Markus



Das Ausglätten



Hallo Markus,
man sollte den Kalkputz wirklich nicht zu lange quälen. Das ist bei unseren Putzen auch so, außer bei der Sumpfkalkglätte, die darf ich so lange ausglätten bis ein "Glanz" entsteht. Da sind viel mehr Kellenzüge nötig.

Irgendwo ist es vielleicht eine Gegenüberstellung, ja, bin eben 100% vom Sumpfkalk überzeugt. Danke für`s Verständnis.

Grüße
Mladen



Schönes Bild



Sieht toll aus das Bild.
Ich hab jetzt ein Zimmer fertig und bisher sehe ich nur in einer Ecke einen kleinen Riss, hab da wohl nicht genug Wasser hin gesprüht.
Ansonsten hab ich mich langsam mit der Glätte angefreundet.

Da ich eh nicht genug Kalkglätte für das ganze Haus bestellt hab, könnte ich die Sumpfkalkglätte ja mal ausprobieren.

So für heute ist Feierabend.
Gruß
Markus



Sumpfkalkglätte



Hallo Markus,

das Foto habe ich 2008 geschossen, bei einem Besuch.Die Arbeit haben wir 1999 gemacht.
Die Sumpfkalkplätte ist der Begehrteste Putz unserer Kunden, - zeitlos

Grüße

Mladen





Hallo Markus,
anscheinend hat etwas nicht geklappt mit dem Text.Also nochmals. Ich würde beim Hersteller nochmals nachfragen wegen dem Vornässen. Anscheinend ist die Glätte ziemlich dicht.Meine Überlegung ist, wie verdampft das Wasser vom Vornässen und wohin und wie schnell, respektiv langsam.

Grüße
Mladen



Heute



Hallo,
also der Putz unter der Glätte ist extrem saugend, daher hatte ich am Anfang Risse. Ich hatte zu wenig vorgenässt. Teilweise waren wohl auch die Flächen zu groß die ich mit einem mal bearbeiten wollte, heute hab ich besser vorgenässt und in Teilflächen gearbeitet. Das ging etwas besser. So konnte ich auch besser die Flächen nach dem glätten besprühen.

Mit Sinterhaut hatte ich übrigens keine Probleme, bzw. es war keine Sichtbar und der Putz hat das Wasser auf der ganzen Fläche angenommen.

Der Hersteller gab mir den Tipp entweder mehr vornässen oder mit einer Quarzgrundierung zu arbeiten.

Mit dem bisherigen Ergebnis bin ich nicht so recht zufrieden, ich muß an einigen Stellen schleifen, da fehlt mir die Übung an den Übergängen.
Wenn die Glätte verbraucht ist werde ich bestimmt noch die Sumpfkalkglätte im Wohnzimmer ausprobieren, bisher hab ich die Zimmer bearbeitet die nicht so "öffentlich"sind.

Wie verträgt sich die Sumpfkalkglätte mit Silikatfarbe von Keim? Die steht hier schon und wartet auf den Anstrich.

Für das Kinderzimmer meiner 3 Jahre alten Tochter will ich mir auch noch was überlegen, da wollte ich eventuell etwas mit Struktur.



Sumpfkalkglätte



Unsere Sumpfkalkglätte wird nicht gestrichen, - wäre überflüssig und schade
Keim war früher ein guter Hersteller...

Grüße

Mladen



Quarzgrundierung



Nochmal zum Abschluß. Ich habe ein weiteres Zimmer mit Kalkglätte bearbeitet, diesmal hatte ich vorher Quarzgrundierung an den Wänden aufgetragen. Das ging um einiges besser und einfacher. Ich muß nicht mehr so viel vornässen und brauch auch nicht hinterher die Wand so oft besprühen. Wenn die Glätte verbraucht ist werd ich mir trotzdem für die letzten Zimmer etwas anderes überlegen.