Gipswände behandeln für neuen Wandaufbau

11.01.2016



Hallo,

ich suche einen Rat.

Unser Altbau hat alte Gipswände, der ca. 1-2cm dick ist.
Der Gips ist fest, trocken und in einem guten Zustand.

In diversen Zimmern möchten wir die Wandgestaltung gerne ändern. So sollen in Küche und Bad teilweise Fliesen an die Wand und die Wohnräume sollen Putze/ Gipsputze erhalten.

Wie müssen wir den alten dafür Gips vorbehandeln? Welches Produkt nehmen wir am besten für eine "Putzoptik"?

Bisher hatten wir nur die alten Tapeten entfernt. Ausserdem wollten wir den Lack darunter noch abschleifen.

Über Ratschläge und Erfahrungswerte bin ich sehr dankbar!

LG



Innenwände



Ihre Zustandsbeschreibung ist etwas dürftig.
1 bis zwei cm dicke Wände gibt es nicht, höchstens Bekleidungen aus Gipskarton oder Rabitz. Wie dick sind die Wände wirklich und wie sind sie aufgebaut?



Gipsputz grundieren?



Wenn es sich um Gipsputz oder Gipskarton oder Gipsfaserplatten handelt gibt es für Fliesenverlegung entsprechende Grundierungen- beim Baustoffhandel gleichzeitig mit dem Kleber besorgen.
Im direkten Spritzwasserbereich zusätzlich Flüssigabdichtung mit Fugenbändern auf die Grundierung auftragen.

Bei Putzflächen zB MC55W von Baumit oder einen sonstigen Haftputz verwenden, der für Gipsuntergründe geeignet ist und eine gute Haftung aufweist.
Das techn Merkblatt beachten
Der läßt sich dann ggf auch wie Putz verreiben und sieht dann auch wie eine normale Putzoberfläche aus- abhängig davon ob mit Reibebrett, Schwamm- oder Filzbrett verrieben wird.
Am besten Probeflächen anlegen.

Andreas Teich



irtümliche Formulierung



Hallo,

die Wände sind natürlich nicht 1-2cm dick, sondern die Gipsschicht/ -putz darauf, der ca. vor 50-60 Jahren aufgebracht wurde.
Die Wanddicken variieren je nach Wand zwischen 38, 24 und vermutlich 11,5cm, aber ich denke das ist nicht relevant.

Ich war bisher immer begeistert von Putzen auf Kalk- und Zementbasis, doch nun, da wir uns ein Haus angeschafft haben, bei dem alle Wände vergipst sind suche ich nach Alternativen.
Den ganzen Putz abzureißen ist schließlich auch nicht in meinem Sinne.

Bevor ich in den Baumarkt laufe wollte ich mich auch mal über das Netz kundig machen.

@Andreas
Das Produkt schaue ich mir mal an, danke.



Innenputz



Ihre Fragestellung ist für mich damit immer noch unverständlich.
Sie haben also Gipsputz, eher ein Kalk-Gipsputz an den Wänden und wollen einen Gipsputz aufbringen?
Hallo?
Sie haben schon einen Innenputz, nicht bloß in Putzoptik sondern als richtigen Putz.
Reparieren da wo er defekt ist, mit Gipsspachtel oder Kalkglätte da überarbeiten wo er eine glattere Oberfläche braucht, grundieren, Abdichten und fliesen wo es im Bad gewünscht ist, bei Bedarf Trockenputz (Rigitherm, Wedi, Aquapaneel) davorsetzen wo es erforderlich ist.



Reparieren ist gut



Stimmt; mit Gipsputz verputzte Wände kann man gut mit gipshaltigen Putzen, bzw. mit Gips abspachteln, schön glatt Schleifen und streichen. Zum fliesen entspr. vorgrundieren. Neuer Wandaufbau? = Putz abschlagen und neu aufbauen.



Vielen Dank...



schon einmal für eure Kommentare und Anregungen.

Glatte Wände gefallen mir persönlich nicht. Deswegen auch die Idee einen zu zusätzlichen Putz aufzubringen, damit eine Oberfläche mit einer Körnung von 1-2mm entsteht.



Kalk-Gipsputz überputzen



Aus dem Grunde habe ich auch meine Altbau-Wände (und Fermacellplatten an der Decke) mit dem og Putz verputzt- zusätzlich allerdings noch mit dem EST 01, einem mineralischen, reinweißem Deckputz.
Der Haftputz genügt aber wenn er noch gestrichen wird, wobei der auch hell ist.

Andreas Teich



Gipsputz



Gehen Sie im Baumarkt nicht zum Maurer- sondern zum Malerbedarf.
Da finden Sie Grundierungen, Roll- und Streichputze, Scheibenputze, Spachtelmassen...
Eines sollten Sie bedenken bevor Sie loslegen:
Solche Beschichtungen sind NICHT reversibel. Wenn nach ein paar Jahren die Wand nicht mehr gefällt kriegt man das Zeug nicht so einfach runter.



Baumit



@Andreas
Baumit kannte ich gar nicht, aber das sieht schon interessant aus für mich!

@Herr Böttcher
Natürlich muss ein Umbau/ Sanierung gut überlegt sein, aber im Nachhinein wird es immer einen Punkt geben den man anders gemacht hätte, oder an dem man sich satt gesehen hat.
Momentan kann ich mir das bei der Struktur der Wandoberfläche nicht vorstellen - die lässt sich ja mit Farben zur Genüge verändern.
Aber das werde ich ja eh erst in 15-30 Jahren sehen ;-)



Baumit



Hallo EmKa
Früher war der Hersteller der gen. Produkte Bayosan,
eine kleinere innovative Firma, die aufgekauft wurde.

Es werden aber auch andere Haftputze auf mineralischer Basis funktionieren, evt solche, die bei WDVS-Systemen als Unterputz oder Kleber verwendet werden-

Produktdatenblatt genau lesen oder mail schreiben

Andreas Teich