Holzpaneele oder Gipskartonplatten auf z.T. etwas schiefen OSB-Platten?

02.12.2012



Guten Tag bzw. Abend,

nochmal eine Frage im Rahmen des Innenausbaus einer Flachdachgaube zum Bad.
Derzeit ist unter der Zwischensparrenbämmung mit Steiko flex eine Dampfsperrfolie, darauf dann auf etwas zu kleiner Bretter-Lattung eine 18 mm starke OSB-Platte, die aber nicht ganz Plan verlegt worden ist, was bei der gewählten Unterlattung so auch nicht möglich war. Es ist nun aber noch einige Höhe durchaus vorhanden.
Mir wäre hier eigentlich eine Holzpaneele lieber als eine Verkleidung mit Gipskartonplatten. Geht das, im Raum, wo eine Badewanne steht, und dies evtl. auch ohne Lüftungsöffnungen?

Wenn man nun Gipskartonplatten nehmen würde, müssen diese nun unbedingt auf eine Lattung, oder könnte man diese wo möglich nicht auch direkt aufschrauben. Im Bereich des Knickes, wo eine Differenz von 2-3cm zur Horizontale sich darstellt, könnte man ja Distanzschrauben nehmen, die den Abstand halten. Es wäre dann aber bei ca. 15 Prozent der Fläche eben ein kleiner Hohlraum: Geht das so? (Die unteren Schrauben könnte man ja verkleben, die Stöße sind bereits verleimt, noch nicht verklebt.)
Was würde eigentlich mehr Wasser aufnehmen, was würde die Feuchtigkeit also besser regulieren - das geölte Holz (Fichte), oder die grünen Gipskartonplatten, und wäre dieser Unterschied evtl. spürbar, oder eher vernachlässigbar?



Trockenbau



Klingt jetzt zwar hart,
aber das ist Murks, was da produziert wurde.
Ich empfehle Ihnen OSB und Traglattung wieder abzubauen.
Überprüfen Sie noch mal die Dampfsperrlage, insbesondere an den Übergängen zu anderen Baumaterialien.
Kleben Sie alle offenen Stellen ordentlich nach, auch die Schraublöcher. Als neue Traglattung empfehle ich ihnen Z- Profilschienen aus Metall im Systemraster, die kann man mit untergelegten Gummipuffern ausrichten. Darauf dann 12,5 Gipskartonplatten GK, im Bad imprägnierte, GKI.
Wo Ebenheitsunterschiede über ca. 1 cm auszugleichen sind geht das nicht mehr mit den Gummipuffern. Da muß in Einzelfällen mit Holzbrettchen unterfüttert werden. Sonst bleibt als Alternative nur der Einsatz von Direktabhängern und Dachlattung als Traggerüst. Das kostet zwar Platz, schafft aber auch Raum für eine zweite Dämmlage.

Viele Grüße
p.s. regulieren Sie lieber die Luftfeuchte durch Lüften und nicht durch Verstecken in feuchteempfindlichen Bauteilen.