Gipskartonplatten direkt auf Röhrenspannplatten?

16.09.2015 OKAL-1970



Hallo,

wir renovieren gerade die mittlere Etage im Okal-Haus, Bj. 1970.

Als Tapetenträger ist hier eine großflächige Röhrenspannplatte verbaut.

Ich würde gerne Gipskartonplatten auf die Spannplatte schrauben.

Brauche ich eine Folie zwischen Gipskarton und der Röhrenspannplatte?
Brauche ich eine zusätzliche Lattung?

Habe leider keine zufriedenstellende Antworten gefunden.



Okal-Fertighaus Innenwandsanierung



Gipskartonplatten -besser wären Gipsfaserplatten- können ohne Folie direkt auf die Spanplatten geschraubt werden.
Gipsfaserplatten sind aufgrund des fehlenden Papieranteils schimmel- und feuchtigkeitsresistenter zudem mechanisch stabiler.
Welche Stärke haben die Röhrenspanplatten?
Ca 40 mm wie die für Türen?

Andreas Teich





Eine Wandplatte hat die Stärke von 60 mm. Es gibt hier dünne Wände mit 60mm tiefe und tragende mit doppelter Tiefe.

GIPSFASERPLATTE = RIGIDUR? Wenn ja, die sind besser, das stimmt.

Die Röhrenplatten sind übrigens nicht mit Muffgeruch belastet. War eben auf dem Spitzboden, da riecht es angenehm nach frischem Holz.

Bei uns ist der Geruch lediglich aus der äußeren Spannplatte und aus der Holzfaserdämmung unter dem Fußbodenaufbau wahr zu nehmen.

Under den Dämmplatten befindet sich Esstrich ohne Holz darunter. Betondecke.



Okay-Haus sanieren



Rigidur- oder Fermacellplatten sind verwendbar.
Wenn dämmtechnische Verbesserungen vorgenommen werden sollten könnten auch Holzweichfaserplatten mit Kalk- oder Lehmputz genommen werden oder bei Verwendung von Traglatten statt Putz og Gipsplatten, alternativ Lehmbauplatten, die sicher ein besseres Raumklimas ergeben.
Den gesamten Wandaufbau in den U-Wert-Rechner eingeben.

Als einfachste beste Dämmung könnte auf den Dachboden Zellulose lose aufgeblasen werden- bei Verwendung als Lagerraum plattenförmige Dämmstoffe oder Unterkonstruktion herstellen.

Andreas Teich



Man könnte sie ja auch...



...sofort mit einer definierten Quarz-Grundierung versehen und dann zweilagig mittels Gewebeeinlage sofort mit Lehmfeinputz spachteln.
Somit gute klimatische Verbesserung und der Verzicht auf zusätzliche Beplankung und Kosten.



Hallo Stöckler



Lese ich das richtig? Du hast eine Geruchsbelastung im Haus und möchtest die Wände mit Gipsfaserplatten belegen?

Der Geruch kommt aus der Glaswoll- bzw. Steinwolldämmung der äusseren Wände. Durch das aufschrauben von Gipsplatten wird das Problem GERUCH nicht langfristig gelöst werden.

Die Röhrenspanplatten sind bei OKAL 30mm stark.

Was genau möchtest Du mit dieser Maßnahme denn bezwecken?

Rudi





Vordergrundig eine bessere Haftung für den Dekorputz.

Das Geruchsproblem wird nächstes Jahr von Außen saniert, steht im Moment auch ausser Frage.

Die Dicke einer dünneren Wand beträgt bei uns 6 cm! Der Ausschnitt liegt oben im Spitzboden.

Habe heute mit einem Sanierungsunternehmen gesprochen. Die empfehlen eine Aludampfsperre auf die Innenwand, darauf dann Gipskarton.

Lehm kommt nicht Frage.



Abneigung Lehm?



Was bewegt sie, eine vehemente Abneigung gegen eine Lehmbeschichtung als Endoberfläche zu haben?
Was ist bei ihnen ein Dekorputz?
Aludampfsperre muss nicht unweigerlich sein, da es auch mit einer Dampfbremse sicherlich genüge gatan wäre.
Oder sämtliche Stöße mit TESCON-Klebebändern abzukleben.
Geruchsprobleme kann man mit einer Lehmbeschichtung recht gut kompensieren.

Wie gesagt, die Entscheidung wird stets bei ihnen liegen, nur sollte sie Sinnd machen und einer Logik entsprechen.