Unterputzdosen, wie einbauen?

22.09.2010



Hallo,

ich habe ein Fachwerkhaus, in dem ich an den Innenwänden (Lehmputz) neue Steckdosen und Lichtschalter und natürlich auch Kabel installieren will. Meine Frage ist nun: wie werden die entsprechenden Dosen eingeputzt? Geht das mit Gips, oder soll man da besser Lehmputz nehmen, damit es dauerhaft hält und nicht schadet?

Vielen Dank für die Hilfe!



Besser Gips,



Lehmputz schwindet bei der Trocknung, was zur Folge hat der die Dosen sich mittelfristig lockern.

Grüße



In den alten Lehmhütten



hier (19. jh.) wurde das selbstverständlich mit Gips gemacht, und bei uns haben die Dosen nach etwa 50 Jahren noch gut gehalten, Schäden an den Lehmziegeln waren auch eher beim großzügigen Ausstemmen der Löcher zu suchen als in den Auswirkungen von Gips.
Das ist aber natürlich eine subjektive Beobachtung bei einem Haus, keine allgemeingültige wissenschaftliche Aussage. oder wie die Amis in Foren schreiben "YMMV" *grins*



Aber



Vorsicht, ich habe die Beobachtung gemacht, dass in Lehndecken eingeritzte Kabelschlitze immer durch einen Riss abzeichnen. Das scheint an der gestörten Strohbindung zwischen der linken und rechten Seite des Kabelschlitzes zu liegen und ist auch mit Gips nicht zu heilen.



Wenn



in Lehmdecken ein Schlitz gezogen wird sollte dieser mit einem Armierungsgewebe überspannt um die Rissbildung zu unterdrücken.



Betrifft das auch Schlitze in lehmverputzen Mauern?



Hallo Herr Meurer,

muss ich bei Schlitzen an der Wand auch das Armierungsgewebe planen, oder kann ich das einfach zugipsen?

Vielen Dank für die Info!



Ob es so ratsam ist



Schlitze über die volle Länge mit Gips zu schließen bin ich mir nicht so sicher... Gips dehnt sich beim Aushärten aus, damit verschafft er sich halt. Sitzt der Gips in einer Ziegelmauer o.ä. krallt er sich so richtig fest, weiche Materialien wie einen bröseligen Putz kann er aber schlimmstenfalls wegdrücken, so daß er wieder herausfällt.
Andererseits haben wir in Wien auch Lehmputz und ich habe alle Schlitze zugegipst - hält super.

Die Schlitze von der 1949 gelegten Elektroinstallation im Bauernhaus waren mit einem extrem weichen Kalkputz ausgefüllt, hat auch gehalten.



Hallo...



...die Kabelschlitze und Dosen komplett mit Gips zu verschmieren halte ich für keine gute Idee, sicher nutzen wir Elektriker Gips um Dosen zu setzen und Kabel zu befestigen, der Grund dafür ist auch recht leicht erklärt, Gips wird einfach schnell fest und ermöglich ein zügiges weiterarbeiten, zum verfüllen sollte schon normaler Putz, in Ihrem Falle eher Lehmputz genommen werden.



In der guten alten Zeit



als Zeit noch nicht so Geld war haben Elektriker zumindest hier sehr wohl alles mit Gips verschlossen und den fein säuberlich abgezogen... bei kleineren Installationen im eigenen Haus mache ich das bis heute so, denn ich hasse nichts mehr, als über einen groben Putz zu spachteln. Über selbst mittelmäßig abgezogenen Gips muß man gerade einmal rasch spachteln, fertig.





Ein passendes Bild dazu.

[pubimg 23343]



Vielen Dank!



Für die ausführlichen Erläuterungen. Ich werde nun also für das erste Festlegen Gips wählen, und die Schlitze dann später mit Lehmputz verschliessen.