Gips auf Kalk

24.09.2008



Wir haben mit maxit ip 300 Kalkglätte verputzte Innenwände, deren Unebenheiten Lücken und Riefen nun von einem Handwerker eigenmächtig mit Gipsspachtelmasse ausgebessert wurden.
Da wir diese Wände mit Silikatfarbe Streichen wollen, war das eine nicht so gute Idee.
Wie genau muss der Gips nun entfernt werden?
Könnten Reste von eingelagertem Gips noch Probleme (Schimmel) verursachen?
Was ist die beste Lösung, damit die Silikatfarbe wieder einwandfrei mit dem Kalk verkieseln kann?

Danke und Grüße





Abfräsen!
Geht mit ner Sanierfräse und nem Staubsauger gut bis zur erforderlichen Schichtstärke runter.

gruß jens





Vielen Dank.
Für mich wäre die Genauigkeit wichtig.
Machen einige Reste hier und da Probleme, oder kann man die hinnehmen?



normaler Weise wird auf



Altputz mit einer Silikatgrundierung vorgestrichen. Diese tränkt auch den Gips und somit wird das bisschen Gips ein bisschen mineralisch und dann hält auch die Silikatfarbe.

Das würde ich für kleinste Reststellen von Gips in Kauf nehmen.

Grüße

Frank



Ich sehe es wie Frank....



...von ein paar Quadratcentimeter Gips geht die Welt nicht unter (zumal aus meiner Sicht die Welt auch bei etwas mehr nicht untergeht, sofern ein paar Randbedingungen erfüllt sind). Und auf Gips schimmelt es nicht einfach bloß so, weil er an der Wand ist. Dafür müssen ebenfalls Randbedingungen erfüllt sein, bei denen Kalk toleranter ist.

Gruß Patrick.





andere waren schneller mit der Antwort.
Sollten wie eingangs beschrieben nur die Lunker, Poren und Riefen mit dem Gips verschlossen worden sein wird das kein Problem werden. Problematisch wird es nur wenn eine geschlossene Gipsschicht auf dem Kalk ist.

gruß jens