An die Baubiologen




Problem: Frau reagiert auf Dispersionsanstrich!Ist die"Ausgasung" mit einem Lehmfarben- oder Naturharzanstrich zu minimieren oder muss/sollte der Kunstharzdispersionsanstrich mit Schellack isoliert werden? Ob die Frau auch auf Naturharze/Öle reagiert ist noch nicht bekannt! Kann ein Test,geöffneter Naturharzeimer im Schlafzimmer,eventuell diese Frage beantworten?



Wohngifte und so weiter



Hallo
Die Gesundheit der Frau oder von einem selbst sollte einen hohen Stellenwert besitzen.
Viele "moderne" Baustoffe enthalten schädliche Substanzen oder reagieren mit andern Substanzen schädigend auf den Organismus oder lösen Allergien aus.

Grundsätzlich sollte man mit keinen "unguten" Produkten leben - schlechte Putze und Anstriche entfernen und dann mit "gutem" Kalkputz oder "gutem" Lehmputz sinnvoll aufbauen, Farben dann entweder über einen farbigen Lehm oder über KalkKaseinfarben einbringen.

Selbstversuche mti geöffneten Naturharzeimern würde ich nicht für realistisch ansehen - da das Problem kein "kurzfristiges" ist sondern als lange wirkendes Problem anzusehen ist!
Gerade im Schlafzimmer ist der Körper permanent duch etwaige Schadstoffe belastet - Spanplattenschränke, Beschichtungen etc.

Ich würde geamtkonzeptlich vorgehen: Ansehen ode rbegutachten lassen - dann die richtigen Schritte nach und nach abarbeiten bis Sie eine "gesunde" Wohnung haben und ihre Frau wieder regenerieren kann!
(glauben Sie keinen blauen oder grünen Engeln)

gute Gesundheit wünscht

FK



Wohngifte



Danke für die Antwort Herr Kurz! Das was sie in ihrer Antwort schreiben ist mir als Papi eines Allergien-und Neurodermitis geplagten Mädchens einleuchtend!Bei mir zuhause passierte das,was sie in ihrem letzten Absatz Gesamtkonzeptlich vorschlagen!Zum Fall der Frau(ist nicht meine eigene).Alles was ich bis jetzt weis sind spärliche Auskünfte die mir heute bei einem Telefonat mitgeteilt wurden.Da ist die neue Wohnung vom Maler(hat der Vermieter geholt)mit Kunstharzdispersion gestrichen worden-seitdem gibt es ein Unwohlsein.Genauer wurde das nicht erklärt! Da auch etwas genuschelt wurde,war alles sehr schwer zu verstehen,das auch der Bodenleger da war,denke ich das eventuell auch der Bodenkleber etwas damit zu tun haben könnte!Werd mir die Sache Freitag mal ansehn,und einen befreundeten Baubiologen mitnehmen(wenn ich ihn erreiche).Am besten wärs wenn dieser dann seine Geräte aufstellt und nach Schadstoffen sucht! Meine Frage diente nur einer gewissen Vorabinformation was man machen könnte-sollte wirklich die Dispersion schuld haben!



Diese Messerei



hilft leider auch nicht!
Die Gesundheit ist das eigentliche höchste Gut!
Da muß man auch als Mieter reagieren udn versuchen sich was "gesundes" zu suchen!
Ja ich weiß dass das schwer ist! Aber es hilft nichts mit dem Bodenleger, dem Maler oder dem Vermieter zu streiten - die werden es schon DIN gerecht gemacht haben und dass die meisten Handwerker n ur Gifte Verarbeiten ist nicht deren "Schuld" sondern die der Produzenten!
Der KUNDE muß sich dagegen wehren! Da helfen keine Gesetze und keine Grenzwerte! Wenn die Kunden den Dreck nicht mehr kaufen braucht die Industire neue Ziele!
Das selbe ist ja mit dem Essen so!
Keinen Dreck kaufen, keine Zusatzstoffe essen und auf Volldeklaration achten - das ist ja alles mit Unannehmlichkeiten verbunden aber lieber ein spärlicher gedeckter Tisch als einen mit 1000 Giften - das slebe mit den Wohnungen!

Keine Spanplatten, kein Glutamat ....

und nie darauf warten bis der Gesetzgeber was macht - Eigeninitiative ....!

Viel Glück und Erfolg

und gute Gesundheit und schnelles Handeln!

FK



Auch viel Glück



und Erfolg! In vielen Dingen sprechen sie mir aus der Seele!Aber es ist noch ein langer,schwerer Weg bis die Leute mal umdenken! Oft braucht es erst Krankheit,Unfall oder einen brutalen Bauschaden um auf den richtigen Weg zu kommen!Versuchen wie unseren Beitrag dazu zugeben indem wir aufklären und Hilfestellung geben!



Verantwortung



"....dass die meisten Handwerker nur Gifte verarbeiten ist nicht deren "Schuld" sondern die der Produzenten!" - das sehe ich aber anders! Wer denn sonst. Die zwingt doch keiner. Wenn Sie, Herr Kurz, eine Styroporbude zum Betonausgießen planen würden, hat dann der Produzent dieser Teile Schuld? Das muß schon jeder selber verantworten, was er macht. Es soll ja auch Handwerker geben, die den ganzen Müll im Laden lassen. Viele Grüße, Johannes Prickarz



Ja das sagte ich doch!



oder so ähnlich!

ich schrieb: die meisten Handwerker
und vor allem:
Der KUNDE muß sich dagegen wehren!
Wenn "Alle" nur das "Richtige" kaufen würden, würde sich auch der Markt wieder regulieren und das "Gute" auch wieder billiger werden (die Masse machts)

er muss das "Richtige" verlangen und nicht immer "das Billigste und Schnellste"

Gut Ding will Weile haben!

in diesem Sinne!

FK