Giebel Innendämmung Vorsatzwand

01.09.2017 volvere



Liebe Diffusions-Experten,

ich möchte mein Dachgeschoss (Haus Bj. 1912) dämmen und als Wohnraum ausbauen. Der Raum besitzt als einzige Außenwand (24cm) einen kleinen Giebel aus Vollziegeln (ca. 4m x 2,30m, Ausrichtung West) mit mittigem ovalem Fenster.

Ich möchte/muss aus denkmalschutzrechtlichen Gründen diese Wand innen mit einer Vorsatzschale versehen, habe dabei die Multipor-Platte favorisiert und würde gern vorab wissen, wie stark ich die Platten wählen sollte oder ob hier definitiv erst eine Berechnung notwendig ist.

Die Zwischensparrendämmung ist noch nicht ausgeführt - sollte die Vorsatzwand im Nachgang (Dampfsperre/Wandanschluss dahinter) oder zuvor (Dampfsperre/Wandanschluss auf Multipor) gesetzt werden oder ist das irrelevant?

Anschluss im Fußbodenbereich: macht es Sinn, einen Teil der Dielung aufzunehmen und das Multipor ein Stück in die Balkenebene zu führen oder sollte es entkoppelt auf die Dielung gesetzt werden?

Vielen Dank!



West = Wetterseite



Ist die Wand aussen verputzt ? Dachüberstand ?

Bei Multipor würde ich an etwa 6 bis 10 cm denken. Die Fachleute beim Dämmstoffhersteller sollten beraten können.

Wenn man einen Streifen Dampfbremse (oder Anputzband) beim Wandanschluss integriert, kann man nachher die Dampfbremse besser anschliessen.

Sind die Wände überall gleich stark ? z.B. bei uns waren unten 36 cm, im Dachgeschoss 24 cm.



Giebel Innendämmung Vorsatzwand



Hallo yogumon,

vielen Dank für die Rückmeldung.

- Wand ist verputzt
- Dachüberstand ca. 35cm
- Wandstärke im darunter liegenden Geschoss (Mandsarde) 36cm

Viele Grüße
Jan



Balkenlage



Dann hätte ich wegen den Holzbalken keine Sorgen.

Wenn der Boden neu gemacht wird, allfällige Hohlräume mit einer geeigneten Dämmung ausfüllen.