Giebel, Giebelwand, Brandschutz, verputzt, Funkenflugsicher

07.10.2005



Hallo, ein Freund von mir hat in seinem Fachwerkhaus den Dachgiebel ausgebaut. Von aussen ist das Fachwerk verputzt. Er hat jetzt die Auflage bekommen, die Giebelwand im oberen Teil brandschutztechnisch Abzusichern, da sie zu nah an das anstehende Gebäude grenzt. Können Sie mir einen Rat geben, wie sich das realisieren lässt?
MfG
Michael Kiefner



brandschutzgiebel



hallo,
ich kenne die Bauordnung BaWü nicht im Detail, aber ich vermute dass es reicht wenn er (Ihr Freund) einen Behang aus Tonziegel oder aus Schiefer drauf baut. Dieser Behang muss Funkenflugsicher sein, d.h. Resistent gegen Feuer von Außen. Auch im Bereich von 3,00 m von der Grenze ab muss das Dach Funkenflugsicher sein, d.h. es darf sich dort keine Gaube befinden und die Bedachung darf nicht "weich" sein.
M.f.G.
J.E.Hamesse



Giebel und Brandschutz



Guten Morgen,

wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist das Fachwerk von außen verputzt und beim Brandschutz dreht es sich um die Giebelwand als Brandwand ? Oder geht es doch ums Dach ?
Wenn es sich um die Giebelwand als Brandwand handelt:

Brandwand mit brennbaren Teilen geht m.E. nicht (F 180 A).
Als Kompensation käme eventuell ein entsprechend dicker Innenputz in Frage. Dazu sprechen Sie doch einfach mal mit Ihrem Bauordnungs-Beamten.
Zum Auffinden von Bauordnungen:
www.archifee. de
ist die gute Fee in jedem Architektenbüro.

Grüße vom Niederrhein