Sanierung Fachwerkgiebel

28.09.2008



Hallo zusammen,

jetzt Restauriere Ich schon ein paar Jahre an meinem Haus und habe den Fachwerkgiebel als gar nicht sooo schlecht empfunden. Momentan bin Ich beim Dach bei welches Ich erneuer. Dafür habe Ich vergangene Woche ein Gerüst an den Giebel gestelt und muste dabei feststellen, das der Vorbesitzer (oder der entsprechende Maler) die ganzen fugen zwischen Gefache und Holz zugekittet haben. Das Holz ist jetzt Morsch oder WEich an den Stellen. Das Gefach selber besteht aus Bruchstein mit Zementputz. Überall sind die Zapfenlöcher mit Speiss oder Kit zugestrichen worden.
Teilweise ist zwischen den Querbalken und den Senkrechten ca. 5mm Luft.

Meine Fragen: Ich würde jetzt alle Gefache rausschmeissen und mit Lehm neu aufbauen. Aber hält das alles noch oder fällt mir das alles beim entfernen zusammen. Kann Ich die ganzen 5 mm Spalte offen lassen oder müssen dort längere Balken rein. Sorry, im Thema Fachwerk habe Ich bis jetzt keine Ahnung. Aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Viele Grüße Christian



Die Gefache



freilegen und die Balken mit einem Zimmermann ansehen, der kann dann sagen, was ausgewechselt werden muss.
MfG
dasMaurer





Vielen Dank für die Antwort. Passieren kann doch nix oder? Es sind nicht mehr alle Zapfen vorhanden, bzw. einige sind morsch.

Viele Grüße Christian



Naja,



so einfach zusammenfallen wirds nicht. Aber vor Beginn der Arbeiten sollte geprüft werden, ob Abstützungen erforderlich sind und wo und wie diese angebracht werden müssen. Auch hier kann ich nur die Beratung durch einen Fachmann empfehlen, wenns erst mal geknackt hat, hat sich das Thema Sanierung erledigt. Dann gibts ´nen neuen Giebel.
MfG
dasMaurer





OK, vielen Dank für die Hilfe. Ich werde mich da mal dran wagen.

Viele Grüße
Christian