Fachwerkgiebel

27.12.2012 Holzwurm67



Hallo liebe Fachwerkfreunde

Ich muß von Schwiegereltern den Giebel sanieren.

Siehe Foto sieht es schon gut schlimm aus , der obere Teil ist schon fast hin , fällt bald alleine um.

Den unteren Teil wollte ich gerne so lassen , nur verputzen.
Was nimmt man da und wie macht das?

Den oberen Teil wollte ich die Balken erneuern - evtl. alle - und die Steine wieder einsetzen.
Was nimmt man da am besten?

Oben / innen auf dem 2.Foto wurde der Trockenausbau schon mal angefangen. Fenster muß höher gesetzt werden - neu.
Wie bekomme ich da den richtigen Anschluss.
Mit was verputze ich die Wand oder stelle ich da auch eine Trockenbauwand?

Der Giebel hat schon Kopfzerbrechen bereitet.

Danke



Fachwerkgiebel



Foto 1 fehlte



Da das Fachwerk...



... oben im Giebel einen Großteil der Last durch die Dachkonstruktion aufnimmt und in die weiterführende Konstruktion unten weiterleitet, wirst Du ohne fachliche Beratung vor Ort nicht ernsthaft weiterkommen können, wenn tatsächlich in das statische System eingegriffen werden muss.

Statik via Forum geht nicht...

Nimm' Dir 'nen Zimmermann für "betreutes Bauen"...

Gutes Gelingen,
sh



Giebel



Außerdem kann man auf diesen jammervollen Handybildern kaum was erkennen, außer dem angehängten Balken der wohl in Höhe des (wahrscheinlich) neuen Fußbodens liegt und wohl als provisorische Sicherung dient. Diesen Giebel repariert man nicht so einfach mit ein paar neuen Balken einsetzen und Feldern ausmauern.

Viele Grüße





Danke für die Antworten

die Fotos sind garantier nicht vom Handy , sowas nimmt man zum Telefonieren.
Wer Poster haben möchte bitte sich melden , gibt es gerne per mail.



Sorry...



... Aber auch mit Postern ist keine Statik möglich...

... s.o.

LG,
sh





....

welche Last , der obere Teil wackelt doch eh schon :-(
der trägt fast nix mehr , nur Zierde.

Wenn ich den richtig anstossen würde , ist alles unten ...

Der gesamte Dachstuhl und neue Deckenbalken wurde erneuert , nur der ... Giebel ist "stehen" geblieben - damals aus Kostengründen.

Keine Ahnung was das sollte.


Danke





der angesetzte Balken aussen ... da war mal ein Schleppdach dran

wurde weggerissen

habe dort nur Wegerecht



Wenn Du weißt...



... was Du tust, dann schmeiß um die Kiste ;-)
... mauere mit leichten dämmenden Ziegeln (Ytong, Poroton) auf und verputze ordentlich...

...vergiss das Fachwerk da oben, unten soll ja eh zugeputzt werden.

Aber auch hier ist die Statik nicht einfach vernachlässigbar. Der Anschluss an das Dach muss gewissen Forderungen genügen. Der OG-Giebel muss z.B. dem Winddruck standhalten.
Er muss auch dem Wärmeschutz genügen... vor allem die Anschlüsse an das "neue" gedämmte Dach sind kritisch...

Tritt um das Teil, ,aber nur, wenn Du wirklich weißt, was Du tust...

LG,
sh



Ich empfehle Dir mal



einen kompetenten Zimmerer in Deiner Gegend: Gerfried Staedler,in Woltersdorf, Ziegeleistr., Tel.: 05841-961461. Der kann das!
Gruß
Ralph Schneidewind





Danke für die super Ratschläge - soweit war ich ja auch schon.



Dachkonstruktion



Hallo Holzwurm67,

Bei dem Giebel handelt es sich ja um ein konstruktives Element des alten Dachgefüges.
Es war offenbar eine Kehlriegelkonstruktion.(Sparrendach)
Der Giebelabschluß war also das "erste Sparrenpaar in der Wand". Dazu gehört auch der Kehlbalken.
In diesem Bereich soll das Fenster höher gesetzt werden.
Der Kehlbalken soll also durchgesägt werden.
Das heißt der "Untere Teil" hat ja dann keinen oberen Abschluß mehr.
Aus meiner Sicht muß der gesamte Giebel deshalb erneuert werden.

Der Erbauer des neuen Daches (Foto) hat ja ordentlich in die Trickkiste gegriffen.
Wieso wurde der alte Giebel nicht an das neue Dach angebunden?
Ist die neue Konstruktion eine Mischung aus einem Pfettendach und einem Sparrendach?
Gibt es dafür einen Standsicherheitsnachweis?

viele Grüße und einen guten Rutsch.
(das gilt nicht für die Giebelspitze :-))





Hallo

Ja, es ist eine Mischung aus einem Pfettendach und einem Sparrendach.

Nein es gibt dafür keinen Standsicherheitsnachweis.

Wird nicht überall mal getrickst ? :-(

Keine Ahnung , warum der alte Giebel nicht an das neue Dach angebunden wurde.

Sorgen macht mir auch der richtige Anschluss an den Trockenbau.

MfG