Gewölbekeller zuschütten/auffüllen - wie gehts? Wer machts?

06.07.2015 Ulrike



Hallo, meine Recherchen helfen mir leider nicht weiter. Ich hoffe hier auf einen Ratschlag. Wir sanieren ein altes Bauernhaus und haben eine Teilunterkellerung, allerdings sehr niedrig und schlecht nutzbar. Eine Betonplatte ist drin. wir haben beschlossen den Keller zuzumachen, da uns der Abgang viel Platz nimmt und wir zudem einen schöneren, besser nutzbaren Keller nebenan in der Scheune haben. Bislang war der Keller mit Löchern (zum Kartoffeln einfüllen) belüftet. Diese haben wir zugemacht. Nun ist der Plan, den Hohlraum mit Sand aufzufüllen und nach oben zu Isolieren (eine Art massiven "Deckel") und darüber dann Betonplatte, Schweißbahn, Dämmplatte und Estrich verlaufen zu lassen. Nun stellt sich uns die Frage: Wie kann man das am einfachsten und kostengünstigsten durchführen? Gibt es hierfür Firmen? Kann man es "mit Sand ausblasen"? Alle Tipps sind erwünscht, nur bitte keine Überzeugungsarbeit den Keller zu bewahren. Den Hohlraum zu belassen und nach oben zu schließen ist mir zu heikel, nicht dass man dann eine schöne Schimmelzucht startet ;-) Wir sind aus der Region Bamberg Vielen Dank!!



Flüssige Erde / Dämmer bzw. Porenleichtbeton



Der Keller läßt sich ganz gut mit Flüssiger Erde / Dämmer bzw. Porenleichtbeton verfüllen (heißt bei jedem Betonwerk anders, ist aber vergleichbar). Einfach dort mal anfragen.

Material ist flüssig wie Wasser, füllt jeden Hohlraum schwundarm und läßt sich prinzipiell im erhärteten Zustand auch wieder abgraben.