Radonsanierung

05.11.2021 Dom

Radonsanierung

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu unserem Gewölbekeller mit Ziegelboden.
Situation: Haus Bj '36 Kellerabdichtung von außen mit Bitumen aber ohne Horizontalsperre. Soweit keine größeren (Feuchtigkeits) Probleme. Im Gewölbekeller (Raumhöhe um die 3m) sind die Mauern zwar feucht, stören mich aber nicht weiter, kein Schimmel (Luftentfeuchter läuft das ganze Jahr über, moderate Kosten). Diverse Ausblühungen/Verfärbungen (Foto) auf Boden und Wand.
Das Problem: Vor Kurzem Radon gemessen, sehr hoch (um die 2500 Bq/m3). Lüftungsanlage eingebaut, Radonbelastung deutlich reduziert (um die 100 Bq/m3). Lüftungsanlage läuft aber quasi 24h durch. Im Winter stört mich das nicht, für den Sommer nicht so optimal.
Frage: Wie versiegle ich den Ziegelboden im Gewölbekeller (Haupt-Radon-Emission)?
Meine Überlegung: EPDM Folie mit Radonschutz auf den Ziegelboden, bisschen an der Wand hochziehen und einputzen, dann um die 6cm WU-Beton oben drauf.
Mögliche Folgen? Mauern werden noch feuchter, da keine Horizontalsperre. Wenn zu schlimm Injektionen?
Kann da was unter der Folie "gefährlich" gammeln?
Falls Injektonen notwendig, geht das mit den Mauern? Die Außenmauern sind im Keller "gegossen". Kleinere Steine mit bisschen Zement.

Schon mal vielen Dank
Dom



Moin,



Zitat: "Mögliche Folgen? Mauern werden noch feuchter, da keine Horizontalsperre. "

Wie kommst Du darauf?

Die Abdichtung kannst Du so vornehmen aber wozu ein WU-Beton? (der hätte bei 6cm eh keinerlei Funktion funktioniert auch bei größeren Stärken nur mit sehr hohem Bewehrungsgrad zur Rissbreitenbeschränkung)

Frohes Schaffen



Die Lüftungsanlage...



...sollte so umgebaut werden, daß sie Feuchte und Temperatur innen und aussen misst und entsprechend feuchtegeführt lüftet.

Dann brauchts keinen zusätzlichen Raumlufttrockner.

Den Boden würde ich vorerst nicht abdecken und erst 'mal schauen, welche Werte sich nach der Anpassung der Anlage einstellen.

Wichtig: Radon ist deutlich schwerer als Luft. Sollte also die Abluft so gestaltet werden, daß sie vom Boden oder gar aus einer zu schaffenden Vertiefung im Boden Luft zieht, wird das vermutlich deutlich zur Reduzierung von Radon beitragen.

Grüße

Thomas



Danke Olaf



Überlegung wegen der Zunahme an Feuchtigkeit in den Mauern war, dass über den Ziegelboden Wasser verdunstet. Wenn der Boden dicht ist, dass dann evtl mehr Wasser in den Mauern ist. Aber keine allzu großen Bedenken.
WU-Beton: dachte, wo kein Wasser durchkommt, kommt auch kein Gas durch. Aber ist eh doppelt gemoppelt. Betontankstelle gleich ums Eck und bei der Menge war mir der Mehrpreis egal. Aber danke für den Hinweis, dann lass ich das mit dem WU-Beton.



Lüftungsanlage ist...



mit Taupunktsteuerung und natürlich Radonmessung. Absaugung ist oben im Kellerfenster. Aber vielleicht bastle ich da noch was dran



Ja



der Irrglaube hält sich hartnäckig. Wenn es denn so wäre, könnte man km² - weise Flächen abdecken und an den Rändern würde das Wasser nur so sprudeln......



Die Feuchtigkeit...



...sammelt sich nicht unter der Folie. Was statt dessen passiert ist einfach, daß die Fläche unter der Folie, Abdichtung o.ä. die Erdfeuchte des darunter liegenden Bodens annimmt. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Eine Auffeuchtung der Wand lässt sich damit nicht begründen.

Grüße

Thomas



Vielen Dank



für eure Antworten und auch die kontroverse Diskussion. Was passiert, werde ich dann in einiger Zeit merken. Jedenfalls möchte ich das Radon Problem weg haben. Lüftungsanlage läuft jetzt 3 Tage mehr oder weniger durch. Da wird sich nichts mehr groß ändern. Strahlungs Hot-Spot ist der Gewölbekeller bzw der Ziegelboden.
Daher werde ich das mit der Folie und einer Lage Beton/Estrich angehen. So wie ich die Antworten lese, rät niemand komplett von der Lösung ab.

Allen einen schönen Abend



So kontrovers...



...war die Diskussion gar nicht. Die mittlerweile gelöschten Beiträge waren von einem Forentroll mit mehreren Scheinidentitäten. Dem geht's nicht um baulich sinnvolle Lösungen.

Du hast recht, auch ich rate nicht generell von einer Sperrschicht ab. Ich würde nur erst austesten, ob ein tief ansetzender Abluftkanal das Problem schon alleine löst. Ich mag halt alte Ziegelböden.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas



Ziegelboden finde ich auch



grundsätzlich schön und erhaltungswürdig. Leider ist dieser nicht mehr so mega (Foto). Auf den Beton möchte ich bei Zeiten wieder einen Steinboden legen. Auch danke wegen dem Hinweis zur bodennahen Absaugung. Als Bastellösung kann ich mir da sowas wie eine Hebeanlage vorstellen, nur mit Luft halt. Was mir wichtig ist, dass im Kinderzimmer ordentliche Werte sind.

Grüße
Dom



Berichte doch später 'mal,



wie's funktioniert.

Grüße

Thomas



Ein schöner Ziegelersatz...



sind z.B. Spaltplatten. Gibt's in Ziegelformaten, geringe Aufbauhöhe, harte und rutschfeste Oberfläche.