Gewölbekeller verputzen und streichen, aber wie?




Hallo,
wir möchten gerne in unserem Haus von 1860 den Gewolbekeller (der in drei Räume unterteilt ist) Verputzen und streichen.
Dabei haben wir es mit ganz unterschiedlichen Befunden zu tun.

Im hintersten Raum, der mal der Kohlenkeller war, sind die Wände und die Decke nur mit Kalk verputzt, der sehr sandig abbröckelt, wenn man dagegen kommt.
Was mache ich mit den Wänden, damit neuer Kalkputz auch dranbleibt?
Ich habe gelesen, man kann Zementputz drauf"sprenkeln" damit der Kalkputz besser haftet. Hat damit Jemad Erfahrung?

Dazu müssen wir dort die Deckenbalken erstmal vom Rost befreien (nicht viel, wenn man das Alter der Dinger bedenkt, aber doch genug, dass er weg soll). Also: Rostumwandler, Eisenbürste, danach lackieren, evtl mit Sand, damit Farbe haftenbleibt.

Kann ich danach die gleiche Kalkfarbe auf Wände, Decke UND die Deckenbalken streichen?

Für Ideen wäre ich dankbar.
Caspr





Wenn der Kalkputz derartig mürbe ist muss er runter. Auch wird er über die Jahre viele Salze aufgenommen haben die so entsorgt werden können.

Sind die Putzfragmente / Wände trocken?

Die Oberflächen können dann wieder mit Kalkputzen und Kalkfarbe hergerichtet werden.

Die Stahlträger werden handentrostet und mit einem Ölanstrich wie Schuppenpanzerfarbe oder Eisenmennige gestrichen. Das funktioniert auch am Eifelturm gut.

Das kauft man im Fachhandel meist günstiger. Da lieber nicht in den Baumarkt gehen.



Wie soll denn der Keller genutzt werden?



Es ist ein wesentlicher Unterschied ob Kartoffel oder Wein oder auch eine hochwertige Nutzung (beheizt)erreicht werden soll.





Der Keller soll Keller bleiben. Zur Zeit lagern dort die Gartenmöbel und ein paar Weine. Es sollen noch ein paar alte Möbel runter, und eventuell kommt dort auch der Erdgas-Brennwertofen rein. Allerdings nur, wenn wir uns nicht doch für Fernwärme entscheiden... mal sehen.

Danke für die Antworten. Also den Kalkputz wegmachen, so viel wie abbröckelt, dann neuen drauf und eventuell drüberstreichen mit Kalkfarbe.
Das mit den Stahlträgern ist klar. Wir viel Arbeit, aber dafür solls dann lange halten.

Eine Empfehlung für Kalkputz- und Farbe die nicht zu teuer wäre?
Grüße!





Im einfachsten Fall kaufst du Weißkalkhydrat und Putzsand ein und mischst den Putz selber. Da kostet dich der Kubikmeter Mörtel ca. 100 Euro.

Für den Anstrich nimmst du den Sumpfkalk vom OBI oder so (ca. 9 Euro / 10 Liter Kübel)

Die Rostschutzfarbe aus dem Fachhandel da darf der 3/4 Liter 23 Euro kosten, damit kannst du 5 Quadratmeter zweimal streichen.