Gewölbekeller im Hof endeckt und ein paar Fragen dazu.

31.01.2015 AndyOcean



Hallo,

ich bin neu hier im Forum, habe schon viel gelesen und habe gleich eine Frage:

Ich habe unter der Betondecke den Eingang zu einem Gewölbekeller gefunden.

Der Keller ist noch halb zugeschüttet mit Grund und Bauschutt und habe schon einen kleinen Teil entfernt um hinein schauen zu können. Der Keller ist geschätzt 5m lang und 3m breit.

Wie sind die Eingänge üblicherweise bei Gewölbekellern? So wie es bei mir aussieht ist an der Stirnseite des Gewölbes ein Viereckiger Schacht, Maße ca 80x80cm. Dort sind leider schon Steine aus dem aus dem Schacht und Gewölbe raus gefallen.

Es ist nicht viel Platz in dem Teil des Hofes, kann es sein dass diese Konstruktion mit dem Schacht aus PLatzgründen so gebaut wurde? Das man dann mit einer Leiter nach unten ging? Oder ist es ein Lüftungsschacht?

Das Gewölbe ist aus Ziegeln, reichformat gemauert. Kann ich an der Stelle wo diese rausgefallen sind eine Gewölbekonstruktion aus Holz bauen und die fehlenden Steine wieder einsetzen?

Morgen kann ich bessere Fotos hochladen.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Gruß

Andreas





Du hast aber nicht die Jauchegrube der Plumpsklos gefunden?





die Jauchegruben haben doch nicht solche Ausmaße gehabt oder was meint ihr?



Kellereingang



sollte es schon einen geben. Hier mal wie das bei mir aussieht. Ich habe zum Beispiel keine seitlichen Schächte, kann mich aber an viele Keller in der Verwandtschaft und meinem Elternhaus erinnern die für Kohle, Kartoffeln und ähnliches entsprechende Öffnungen hatten. Bei mir finde ich eher ungewöhnlich so etwas nicht zu haben, aber mein Keller ist auch nur wenige Stufen tiefer als die Straßenebene, und damit viel leichter zu füllen. Mein Keller hat so etwa 6x3 meter. Vermutlich war der Keller der Gegend entsprechend für Obst und in der Entstehungszeit des Hauses vor dem 30 jährigen Krieg für Wein.

Frohes Suchen





okay nach weiterer Ausgrabung ist es tatsächlich die Jauchegrube.

Da ich keinen Keller habe (so sagen die Vorbesitzer ) wobei ich einen unterm Anbau von meinem Haus vermute, könnte ich diese als Keller umbauen? Wenn ja wie geht man da vor?

Heute hat es geschneit und es tropft ziemlich stark durch die Decke in die Grube und an der Stirnseite sind ca. 10-15 Steine aus dem Gewölbe gefallen, wahrscheinlich haben die Vorgänger die Grube bei den Baumaßnahmen des Anbaus kaputt gemacht, meint ihr das lohnt sich noch?

Der Betonboden im Hof wird im Frühjahr entfernt damit ich pflastern kann.

In der Grube selbst steht kein Wasser soweit ich es sehen kann obwohl wir hier ein sehr hohen Grundwasserspiegel haben.





War blos wegen dem Zugang meine Vermutung. Sah bei uns genauso aus.

Du kannst das Gewölbe von oben freilegen, gut abkehren, die Fugen möglichst tief auskehren und dann mit Zement wieder "verfugen". Dabei das Gewölbe lieber nicht betreten.
Dann kann man auch wieder von unten sich an die Neuverfugung wagen. Ob es sich lohnt musst du selbst einschätzen. Ein vernünftiger Zugang mit Treppe müsste ja auch noch gebaut werden .
Wir haben die Grube mit Bauschutt verfüllt.