Gewölbekeller

04.05.2015 Jango



Hallo zusammen!

Ich weiß es wurde schon oft diskutiert, wollte euch aber trotzdem nochmal direkt fragen...

Unser haus bj. 53 aussenwände hbl 24cm Keller Decke betoniert, 1og und dg decke holzbalken, kommplett unterkellert mit Bodenplatte und gewölbekeller...
Haben die gewölbekappen (waren gefüllt mit dreck und oben bruchsteine und leichtbeton) freigelegt und haben jetzt ca. 70-80cm hohenunterschied zur restlichen betondecke.
Jemand meinte ich soll den Hohlraum mit liapor Schüttung füllen und die letzten 10cm mit Zement binden als festen aufbau, ein anderer mit Schotter und oben ne Platte betonieren usw....

Nur was ist das richtige?? Vielen dank für eure antworten
Anbei noch ein bild



Gewölbe



Mir erschließt sich nicht warum Sie die Auflastschüttung ausgebaut haben. Sie sollten Sie lagenweise wieder einbauen und leicht per Hand verdichten. Falls das Material schon abgefahren ist nehmen Sie stattdessen Kiessand.
Zur Beschränkung der Setzung und Stabilisierung der Zwickel können Sie beim Einbau eine leichte Zementstabilisierung durchführen. Auf die eingebrachte Lage (ca. 10 cm hoch) wird Zement(1:5 bis 1:8) aufgestreut, mit dem Rechen eingearbeitet und dann mit einer Gießkanne etwas angefeuchtet. Darauf eine Sauberkeitsschicht (ca. 3- 5cm Estrichbeton) eben und waagerecht einbauen.
Dann eine Abdichtung.
Auf diesen Aufbau kommt dann der gedämmte Fußbodenaufbau.





Da ich mehr platz für den fußbodenaufbau benötige und ich nicht damit gerechnet hab das es so tief wird... Ausserdem störte mich der gedanke "feuchten dreck" im haus zu haben.
Denke sandkies ist auch nicht das richtige.
Hatte jemand anderes schonmal so tiefe gewölbekappen??



Gewölbe



Der Extrados eines Tonnengewölbes sieht nun mal so aus. An Ihrem ist nichts Ungewöhnliches.
Wenn Ihnen "Sandkies"- also Kiessand nicht das richtige ist müssen Sie halt selber etwas aussuchen was Ihnen als richtig erscheint Ob dieses Material und dessen Einbau für das Gewölbe von Vorteil ist ist ein anderes Problem.
Ein üblicher gedämmter Fußbodenaufbau ist etwa 200 mm hoch, bei Dielung etwas weniger.