Bruchstein / Lehm- Gewölbe sanieren.

22.04.2007


Hallo,

ich möchte ein Bruchstein/Lehm- Gewölbe sanieren. Der Lehm zwischen den Steinen hat eine sandartige Konsistenz. Um das Herabrieseln zu unterbinden möchte ich neu ausfugen, eventuell verputzen. Das Klima in dem Gewölbe ist noch sehr feucht (gestampfter Lehmfußboden).
Das ganze sollte hinterher einen ordentlichen Eindruck machen da in dem Gewölbe ein Laden für Schnittblumen eingerichtet wird.
Welche Materialien sind für die Sanierung geeignet?

Grüße
Alexander



Bruchsteingewölbe sanieren



Hallo Alexander,
die Fugen sollten ausgekratzt, die Steine abgebürstet werden. Gipskrusten, Schimmelflor, loser Putz, absandende Steinschichten usw. müssen runter.
Dann kann mit Kalkputz neu verputzt werden, d.h. die Fugen auswerfen, mit dem Kellenrücken glätten und nach dem Anziehen mit dem Annetzer und Kalkschlämpe verreiben. Die Steine können ruhig ab und zu einmal durchsehen.
Ein Blumenladen mit seiner hohen Luftfeuchtigkeit passt gut zum Gewölbe, das nicht zu stark austrocknen sollte.
Als Heizung empfehle ich Dir eine Fußbodenheizug, die partiell im unmittelbaren Verkaufsbereich angebracht werden sollte, also da, wo Kunde und Verkäufer stehen.

Viele Grüße
Georg



Ich habe auch einen solchen Keller



Hallo,mein Gewölbekeller stammt aus der Zeit vor dem 30. jährigem Krieg. Es sind keine Bruchsteine, sondern Basalt-Ackerfindlinge vermauert worden. In Teilbereichen, dort wo Steine herausgebrochen waren, haben Vorbesitzer große Kalkputzballen hineingeschmiert. In anderen Bereichen fehlten gänzlich Steine. In weiteren Teilbereichen hing historischer Mörtel ohne irgendwelchen Verbund zu den Steinen an deren Unterseiten. Beim Herauskratzen der Fugen flogen daher große Mengen Mörtel ungewollt von der Gewölbedecke. Ich habe mir Basaltsteine besorgt, diese passend zurecht gehauen und an den Fehlstellen mit einem Kalk/Zement - Mörtel reingefriemelt. Ansonsten wurde jede Fuge mit diesem Mörtel neu verfugt. Ein großflächiges Überputzen wollte ich nicht, weil ich die einzigartige Struktur der Findlingssteine sehen wollte. Zum Schluß habe ich das komplette Gewölbe mit einer selbst angerührten Kalkfarbe gestrichen. Es gab und wird auch später Probleme geben, weil die Farbe auf dem Basalt keine Haftung bekommt. Aber auf den Fugen hält es !! Den gestampften Lehmboden habe ich belassen. Es soll ja kein Verkaufsraum werden sondern ein Hauskeller bleiben.
Gruß aus der hessischen Wetterau.