Stallgewölbe

01.02.2020 Angelika



Hallo zusammen,
wir haben einen kleinen Bauernhof mit ehemaligem Stall, mit Gewölbedecke gekauft. Die Steine im Gewölbe sind teilweise bröcklig, es fehlen, an einigen davon, ein bis mehrere Zentimeter unten, bzw. Lassen sich leicht abkratzen. Teilweise ist das Gewölbe verputzt, teilweise fehlt der Putz oder ist so locker, dass er runter fällt beim anfassen. An 2 Stellen fehlt ein Stein, bzw. Fast ein halber. Die eingezogene Wand des Vorbesitzers möchten wir wieder entfernen und die zugemauerte Tür zwischen den 2 v-förmigen GewölbeTrägern (nennt man die so?) wieder aufmachen. Wir würden da gerne ein großes Bad machen. Bis dato war es ein Abstellraum. Meine Fragen: Wie kann man den Zerfall der Steine aufhalten, oder kann /muss man die austauschen? Hilft hier Kalkputz? Macht es Sinn das Gewölbe von oben zu stabilisieren und wenn ja, wie? Wie heißt diese Art von Gewölbe?
Ich hoffe ich habe die Situation gut erklärt. Das Gewölbe möchten wir erhalten und Fachmann finde ich keinen, der es sich vor Ort ansehen kann, bzw. der eine der da war, möchte das bröcklige der Steine abkratzen und es mit einem Firmeneigenen starken Putz von unten zuputzen und fertig. Bitte um Info. Vielen Dank im Voraus. Angelika
Kann ich hier irgendwie mehr als 1 Bild einstellen?



Gewölbe



Ein Gesamtfoto wäre günstig zur besseren Beurteilung- also inkl den Seitenwänden.
Außerdem ein Foto der Wand, die abgebrochen werden soll.
Wie ist der Deckenaufbau über dem Gewölbe?

Soll über der Decke ein Bad installiert werden?

Ggf Denkmalamt nach Fachleuten befragen- auch wenn euer Gebäude nicht eingetragen ist



Stallgewölbe



Das Bad soll in den Gewölbestall, nicht darüber, also EG. Darüber, OG, ist Heuboden, also Balken und Holzbretter. Auf dem Foto sieht man die weiße Wand, die nachträglich gemacht wurde und wieder entfernt werden soll. Bild vom ganzen Raum, 9x5m, mache ich morgen. Weitere Bilder habe ich in meiner Galerie.



Moin,



ein Gewölbe hat grundsätzlich tragende Funktion, Heimwerkergefrickel ist dort also fehl am Platz das meine ich nicht böse, sondern soll vor grösserem Unheil bewahren.
Das Schadbild sieht nach Frost-/ oder Salzabsprengungen aus, soweit anhand des Bildes zu deuten, lose Steine müssen neu gesetzt werden, defekte ausgetauscht und lockere und fehlende Fugen erneuert werden.
Luftkalk ist bei Gewölben nicht erlaubt, ein hydraulischer Kalk darf es also ruhig sein, auf keinen Fall abstützen, der vorhanden Druck hält das Gewölbe an Ort und Stelle

Ich habe gerade Ihre anderen Bilder gefunden, es sieht fast nach einem Kreuzgewölbe aus.
Es ist leider schwierig anhand der Bilder etwas zu sagen aber es wird mit Sicherheit, wie Herr Teich schon schrieb Auskunft beim Denkmalamt geben.



Gewölbestatik



Außer in deiner Galerie muß hier leider für jedes Bild ein eigener Beitrag geschrieben werden.

Den Bildern nach zu beurteilen hätte ich keinerlei Bedenken, ein Bad einzubauen und eine nichttragende Innenwand zu entfernen.
Beim Abbruch etwas vorsichtig sein und nicht zu große Erschütterungen verursachen.

Risse scheinen nicht sichtbar zu sein- wenn es solche geben sollte mit Rißmarkern überprüfen, ob sich die Rissbreite ändert.

Bei der darüberliegenden Decke nachsehen, ob es irgendwelche Lasten gibt die auf das Gewölbe einwirken , wie aufstehende Wände, Pfosten etc.

Decke zB mit Hochdruckreiniger gut von losen Bestandteilen säubern,
dann kann ein Spritzebewurf mit hydraulischem Kalk aufgebracht werden.
Anschließend Fehlstellen oberflächenbündig mit hydraulischem Kalk- oder Kalkzementmörtel beiputzen.
Anschließend je nach gewünschter Oberflächengestaltung Kalkschlämmputz auftragen oder mit Kalkputz oder Lehmputz verputzen.

Die Wand- und Bodenfeuchtigkeit muß ohnehin reduziert bzw abgesperrt
werden- abhängig vom weiteren Ausbau.

Zur Beleuchtung würde ich Wandleuchten verwenden oder Deckenleuchten,
wenn die Kabel oberhalb der Decke verlegt werden
Gewölbedecke natürlich nicht einschlitzen.

Die Feuchtigkeitsursache sollte vorab ermittelt werden- Salze werden wie in fast allen Ställen eine Ursache für hygroskopische Feuchte darstellen.
Eine Wandheizung kann die Austrocknung beschleunigen.

Es kann, besonders bei evt nicht ausreichender Belüftungsmöglichkeit (evt mit Wärmerückgewinnung) sinnvoll sein eine kleine dezentrale Lüftungsanlage für das Bad und ggf noch einen Nebenraum zu installieren.



Hallo



Olaf, danke für die Antwort. Da ich schon zwei gewölbeerfahrene Spezialisten um Rat gefragt habe, einer wie schon in der 1. Fragestellung erwähnt, mit dem Rat: einfach zumachen von unten mit nicht näher beschriebenen starken Material und der 2. war noch besser (Ironie), Rat: Gewölbe hochdrücken, bis es bricht und wieder von oben mit Zement versteifen... werde ich noch den Tipp von Herrn Teich mit dem Denkmalamt morgen versuchen um hoffentlich eine fachliche Auskunft zu bekommen, ansonsten machen wir das Selbst, mit den Infos von Herrn Teich. Ich tippe auf Salze, da der Raum eher trocken ist, aktuell. Hier ein Bild, auf dem das Gewölbe dargestellt ist im Plan. Nur die Raumbezeichnungen stimmen nicht, da die geplante Umbaumaßnahme des Vorbesitzers nicht stattgefunden hat. Das Zimmer Schlafen ist ein Abstellraum mit Betonboden mit 2 Gewölbebögen und Bad und WC sind auch mit einem Gewölbebogen, da steht aktuell eine Ölheizung auf offenem Boden, mit Reichsziegel abgedeckt.



Hallo



Andreas Teich, auch ihnen herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Bis dato habe ich keinen Riss entdeckt, allerdings wurde die Decke oft und nur an sehr schlechten Stellen immer wieder über putzt, bzw. überschmiert. Wir überlegen, den gesamten Mischputz abzumachen und neu nach ihren Empfehlungen zu reparieren, natürlich auch die Wände, soweit nötig. Welchen hydraulischen Kalk können Sie empfehlen, ich hätte gerne einen natürlichen, Mischverhältnis 1Teil NHL auf 3 Teile Sand mit 1/2 Teil Wasser? Die Gestaltung der Oberfläche mit Kalkschlämme, finde ich sehr interessant und den Hinweis die Stromkabel gleich über dem Gewölbe zu Verlegen hilfreich, da denkt man oft erst daran wenn es zu spät ist und so kann ich noch Lücken nutzen. Dezentrale Lüftung ist geplant. Wandheizung überlegen wir uns, da in einigen Jahren die Heizung fällig ist und wir da noch planen. Momentan ist ein Heizkörper im Raum.

Die Decke schauen wir uns morgen an, bin gespannt, was uns erwartet. Würden Sie zur langfristigen Sicherung, das Gewölbe von oben verfestigen?
Und noch eine Frage, die zugemauerte Türe, die wir gerne wieder öffnen wollen, dürfte kein Problem darstellen, oder? Sie liegt zwischen den beiden Gewölbeträgern siehe Bild, dort wo das Stromkabel rauskommt.



und noch ein Bild



vom vorderen, gut erhaltenen Gewölbedrittel.



Wie



dick ist das Gewölbe?



Hallo



Circa 12 bis 13 cm stehender ziegel



Stall mit Gewölbe ausbauen



Bei einer Stall-Gewölbedecke ohne Risse hätte ich keine Bedenken, die geplanten Arbeiten durchzuführen oder später errichtete Trennwände abzureißen.

Keine Punktlasten aufbringen, bzw nur bei entsprechender Lastverteilung.