Sandsteingewölbekeller Traglast?

23.06.2008



Hallo, wir haben ein etwa 150 Jahre altes Sandsteinhäuschen gemietet, welches unter dem Wohnzimmer einen Gewölbekeller besitzt. Von den Wänden bröckelt immer wieder so braunes Zeug ab, welchen ich dann auf dem Boden zusammenkehren kann. Es ist auch relativ feucht im Keller. Die Grundfläche des Kellers beträgt etwa 3 auf 4 Meter. Ich habe mir vor einigen Wochen, leider ohne darüber nachzudenken, ein Eckaquarium ( Delta )mit den Schenkelmassen 120x120x50x50x100 aufgestellt. Ich weiß, dass war unklug. Das Aqua hat ca. ein Gewicht von 1T. Muß ich mir wegen der Traglast der Gewölbedecke Sorgen machen? Ich habe fast keine ruhige Nacht mehr... Der Wohnzimmerboden ist gefließt, kann keine Sprünge oder sonstiges entdecken. Wie hoch ist denn ca. die Traglast pro qm eines Kellergewölbes?





























Moin Christian,

Also ohne jetzt sagen zu können was für eine Last genau dein Gewölbe verträgt (das kann wohl nur ein Profi der sich die Gegebenheiten vor Ort ansieht) würde ich behaupten dein Gewölbe kann auch noch mehr als eine Tonne ab.

Da würde ich mir eher Sorgen um den Fußbodenaufbau auf dem Gewölbe machen! Estrich oder Lagerhölzer mit Belag! Wenn du schreibst du hast Fliesen, tippe ich, daß evtl. ein Estrich auf das Gewölbe gegossen wurde. Wenn da jetzt eine Dämmplatte noch drunter ist, kann die durchaus nachgeben!
Vieleicht mal beim Mieter anfragen, weil du vorhast evtl. ein Aquarium aufzutellen! ;)

Was das braune Zeug is weiß ich auch nich!

Grüße
Christian





PS:

Ich hätte mir ein Bild mit braunem Zeugs weniger, aber ein Bild von deinem neuem Aquarium und den Fischen mehr gewünscht! ;)

Grüße
Christian



Tragfähigkeit



Bei einsteinigem Gewölbe ca. 1 to/m² über die gesamte Fläche.
Bei wandnahen lasten kann das durchaus mehr sein. Also keine Angst um das Gewölbe, sondern, wie schon geschrieben, eher um die Auflagen.

Grüße vom Niederrhein



Es ist zwar nur Überlieferung



und letztlich wird dies tatsächlich nur jemand einschätzen können, der fachkundig ist und sich die Situation vor Ort einmal anschaut, aber von meinem Großvater weiß ich, das diese mit Ziegelsteinen vermauerten Gewölbekeller während der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg gerne als Ersatzbunker genutzt wurden. Es sind natürlich immer die Relationen zu betrachten, aber die grobe Regel lautete damals: "Da kann das ganze Haus d´rüber zusammenfallen, die Gewölbe würden nicht mal ächtzen (wenn sie es denn könnten)!"

Mit anderen Worten, diese Gewölbe sind äußerst stabil, aber nur soweit sie noch intakt sind.

Vielleicht sollten Sie auch darüber nachdenken, seit wann Sie die Rieselungen auf dem Kellerboden haben?

Was heißt: "Es ist auch relativ feucht im Keller." ? Feucht sind diese Keller eigentlich immer. Wichtig ist eine ausreichende Belüftung und ein Auge auf eventuelle Auswaschungen zu haben. Regelmäßiges Kälken wäre ebenfalls angebracht.

Die Flächen sind auf den Fotos zum großen Teil weiß. Wissen Sie, womit da gestrichen wurde?

Viele Grüße
Achim Hecke



Gewölbebelastung



Steht das Eckaquarium denn in der Ecke?
Wenn es wandnah über dem Fußpunkt des Gewölbes steht, gibt es sicher keine Probleme.
Lediglich die Drittelspunkte eines Gewölbes können keine Einzellasten vertragen.
Bei dem "braunen Zeugs" handelt es sich nach meinem Eindruck um abbröckelnden Putz.
Kondensierender Wasserdampf (wie destilliertes Wasser) entzieht dem Putz Mineralstoffe und mindert seine Bindung.
Neuverputz wäre nicht schlecht.
Viele Grüße





eventuelle darüberliegende wasser u. kanallrohre sowie Dach u. dachrinnen überprüfen wegen der feuchtigkeit. falls zu nass, muss das wasser etz. ja herkommen.
der keller ist wohl mit Ziegel gemauert u. was runterbröselt ist der lehmputz. ordentlich mit druckluft unschliesend saugen.