Gewölbe im Keller restaurierung möglich oder Abriss notwendig

01.02.2016 Manuel



Hallo liebe Gemeinde,

in unserem Keller bröckelt so langsam aber sicher das Gewölbe ab. Es besteht aus Backstein, wobei die 10cm breite Seite hochkant genutzt wurde. Ca 4-5cm sind bereits in manchen Bereichen durch das auskristallisieren der Salze abgebröckelt, siehe hierzu das Bild im Anhang.

Es wurden bereits einige Fachpersonen herangezogen um das ganze zu stoppen leider ohne Erfolg.
Welche Tips hätten Sie um das Gewölbe noch aufrecht zu erhaten?

Jetzt besteht bereits der Gedanke das Gewölbe abzureisen, anbei befindet sich ein Plan von dem Keller, der hintere Teil die 1,1m müssen bestehen bleiben da sich darüber Erdreich befindet, Das Gewölbe ist hier ein einfacher Bogen.
Die Frage wäre muss dieser Bogen unterstützt werden indem man z.B. diesen einfach unterfüttert und komplett mit Betonsteinen ausfüllt? Oder sollte der Bogen von sich aus halten?
Muss die rechte Außenseite die von Erdreich belastet ist abgestützt werden oder sollte die Mauer (Naturbruchstein) von sich aus halten?
Zur Abschicherung wäre angedacht die Wand mittels Schalungssteine ca. 1,5m hoch und Stahl abzusichern, damit diese nicht nach innen gerückt werden kann.
Wir hatten bereits einen Statiker im Haus, welcher allerdings meinte dass das Gewölbe so entfernt werden kann, allerdings kann ich mir das fast nicht vorstellen.

Vielen Dank schonmal vorab für eure Tips





Hier ein Bild von dem Gewölbe allgemein





stark beschädigter Teil





hinterer Bereich der von oben mit Erdreich bedeckt ist



Kellergewölbe



Das was ich auf den Fotos sehe rechtfertigt keinen Abbruch.
Sie sollten nachprüfen was die lokal aufgetretene Versalzung/Durchfeuchtung hervorgerufen hat und die Quelle abstellen.



Dem was Herr Bötcher geschrieben hat kann ich voll zustimmen, aber..



..was sich so alles als "Fachperson" bezeichnet ist mehr als fraglich.
Glauben Sie nicht alles. Wenn es um einen Umsatz geht dann fehlt bei vielen Menschen das Gefühl aber auch das Fachwissen.
Alles mögliche wird verkauft von Zauberkästchen die an die Decke gehängt werden bis zu Sonder/Spezial und Entfeuchtungsputzen.
Ich möchte Sie bitten lesen Sie sich zum Thema feuchter Keller sowohl hier im Forum aber auch auf meiner Homepage etwas mehr ein.
Es besteht meiner Meinung nach kein dringender Handlungsbedarf.
Lassen Sie sich etwas Zeit und fragen Sie hier nach.



Fachmann, Planungsbüro, Schmuckdesign:



alles nicht geschützte Begriffe!





Können Sie mir die Adresse Ihrer Homepage mitteilen?





So ich habe mich etwas eingelesen und mal ein paar Werte aufgenommen.
Die Luftfeuchtigkeit beträgt ca. 50% im Keller, die Temperatur liegt zwischen 15 und 20°C
Die 20° in der Spitze werden erreicht wenn im Holzofen für die Zentralheizung eingeschürt wird.

Aus meiner Sicht kommen folgende Ursachen in Frage:
- zu Hohe Luftfeuchtigkeit --> Gegenmaßnahme Luftentfeuchter, gibt es hier Empfehlungen?

Zwischen dem Gewölbe und dem Boden vom 1. Stock befindet sich ein Hohlraum, darüber ist unser Bad eingerichtet, die Aussenmaur hat Südlage und die Sonne scheint voll drauf.
Von daher wären folgende Ursachen noch denkbar:
- Sonneneinstrahlung auf die Aussenwand dadurch evtl. ander Luftverhältnisse im Hohlraum --> Gegenmaßnahme Schutz an Außenwand inform von Holzfassade dass die Sonnenstrahlen nicht direkt auf das Mauerwerk scheinen kann
- Vom Bad dringt Feuchtigkeit in den Hohlraum --> Gegenmaßnahme Dampfsperre oder ähnliches?

Was wäre aus Ihrer Sicht die wahrscheinlichste Ursache und was könnte man dagegen tun?

Vielen Dank schonmal



feuchter Keller



Ihr Keller ist trocken, sogar sehr trocken.
Das ist entweder eine alte Vernässung die vor Jahren eintrat und langsam abtrocknete oder irgendwo darüber gibt es ein sehr kleines Leck in einer Leitung.
Also: Nicht herumraten, nachschauen.