Gewölbe keller welches Matrial zum eben machen?

30.08.2007



Hallo wir wollen gerne wissen was besser ist.Also haben eine Gewölbekeller und wollen oben drüber gerne ein Wohnzimmer gestalten.Was raten Sie uns ist besser eine betonsicht oder lieber was anderes?



Gewölbekeller



Was verstehen Sie unter Gewölbekeller?

Ein klassisches Tonnen- bzw. Segmentgewölbe oder ein preußisches Kappengewölbe (Stahlträger mit dazwischen gemauerten Steinen)?

Viele Grüße
Georg Böttcher





Hallo,
Die Frage interessiert mich auch.
Hab ein preußisches Kappengewölbe (Stahlträger mit dazwischen gemauerten Steinen)?





Hallo noch mal wir haben einen Tonnen-bzw.segment Gewölbe ohne stahträger.



Gewölbekeller



Üblicherweise wurden früher die Seitenteile des Gewölbes (Zwickel) mit Schüttungen aus Sand oder Lehm begradigt. Darauf kamen dann Lagerhölzer und Dielung oder Plattenbeläge.
Falls diese Schüttung noch vorhanden, trocken und sauber ist, können Sie sie belassen und den Fußboden darauf aufbauen.
Falls Sie fehlt, neu einbauen. Falls die Gefahr von Durchfeuchtungen besteht, empfehle ich Ihnen Liapor als gebundene Schüttung.
Darauf kann denn der Fußboden ihrer Wahl aufgebaut werden.
Sie sollten auf jeden Fall beachten, auf dem Gewölbestich (der höchste Punkt des Gewölbes) keine punkt- oder linienförmigen Lasten einzutragen.
Bei Verformungen des Gewölbes sollten Sie vorher mit einem Statiker oder Planer sprechen; auch Wegnahmen von Auflasten können dann zu negativen Auswirkungen führen!

Viele Grüße
Georg Böttcher





Danke für die antwort also muß ich erst Statiker besorgen weil wir haben das alte lehm raus aus den seiten .Geht also garnicht mit beton?



Gewölbekeller



Hat sich denn das Gewölbe verformt?

Viele Grüße
Georg Böttcher





Wie jetzt? nein wir haben den lehm und Schutt raus und wollten eigentlich Beton gießen aber wissen nicht ob es das gewölbe aushält?Und da würde uns gesagt das wir erst ein Statiker brauchen .Was meine Sie ? Danke das Sie uns so schnell Antworten.MFG Fam.Herrmann



Ein Rat...



... den ihr auf jeden Fall beherzigen solltet (gabs von mir schon mal an anderer Stelle):

Werden starre Deckschichten auf Gewölbe aufgebracht, so sollten diese vom Gewölbe entkoppelt werden, da sonst unter Umständen der Gewölbebogen entlastet wird. Dann könnten sich evtl. Steine aus dem Gewölbeverband lösen... größere Gewölbe können hierdurch im Extremfall sogar einstürzen... Also auf der Oberseite vor Aufbringen einer starren Schicht eine Trennlage (min Folie) einarbeiten, besser Schüttung oder Lehmputz, diese lassen dem Gewölbe etwas mehr Spielraum zum Verformen...

Ansonsten scheinen Gewölbe unglaublich robust. In unserem Haus steht seit 200 Jahren ein 8t Kamin genau mittig auf dem Scheitel eines flachen Bruchsteinsegmentbogengewölbes mit 3m Spannweite...

Flächenbelastungen sind i.d.R unproblematisch...

...allerdings habe ich gerade in einem Raum eine 25cm diche Betonplatte über einem Gewölbe herausgesägt (Horizontalisolierung fehlte + eingelegte Schalbretter zum abziehen), daher habe ich eine Betonallergie entwickelt. Geht es nicht auch anders, z.B so:

-Gewölbe
-Schüttung aus Splitt
-Foamglasplatten 2-lagig mit versetzten Fugen (ist dampfdicht)
-OSB 2-lagig oder dünner Estrich

Folie oder verkleben ist hierbei unnötig...

Gruß Frank



Das Allergen





Gewölbe



Wenn Ihnen jemand gesagt hat, sie brauchen einen Statiker, war ich es nicht (Siehe meine Beiträge).
Vielleicht lesen Sie die Antworten mal ein bisschen aufmerksamer?
Ansonsten wenden Sie sich an den, der Ihnen diesen Rat mit dem Statiker gegeben hat.

Viele Grüße
Georg Böttcher