Kellergewölbe abreißen

01.02.2006


Wir müssen unser Kellergewölbe für eine Treppe öffnen. Das Gewölbe stützt das ganze Haus ab und ist in zwei Räume aufgeteilt. Wer hat eine Idee wie wir das machen sollen. Unser Statiker meint, wir müssen das komplette Gewölbe in einem Kellerraum öffnen. Nur ein `Loch`für die Treppe zu öffnen, würde nicht gehen, da sonst die Stabilität des Hauses nicht gewährleistet ist. Hat das schon mal jemand gemacht ?



Gewölbe



Ein Eingriff in die komplexe Statik eines Gewölbes ist immer sehr heikel, aber bei Ziegelmauerwerk grundsätzlich möglich. In Natursteingewölbe würde ich einen Eingriff möglichst vermeiden.
Man müsste aber wissen, um was für ein Gewölbe es sich handelt (Tonnengewölbe? Spannweite? Material, Aufbau, Füllmaterial über dem Gewölbe ...), und von welcher Seite der Eingriff gemacht werden soll (Stinseite, Widerlagerseite, rechtwinklig, als ebener Stich oder steil von oben...)
Bei einem seitlichen Eingriff in ein Tonnengewölbe ist es (mit Vorsicht gesagt) möglich, mit einer neuen Stichkappe die Lasten kraftschlüssig zum Widerlager zu leiten.

Aber wie gesagt, das hängt von vielem ab, vor allem auch, ob man einen Maurer findet, der das kann.
Ich würde versuchen, die Treppen und damit den Eingriff so schmal wie möglich und aus gleichem Material zu gestalten und Brachialkonstruktionen aus Beton zu vermeiden.

beste Grüsse,
jh



Gewölbe öffnen



Dachog. Ohne mich in die Kompetenz des vor Ort tätigen Statikers einzumischen, würde ich mich der Meinung des Forumskollegen Hülsemann anschließen, daß ein Eingriff in den Gewölbeverband grundsätzlich möglich ist. Wie dargelegt ist die genaue Kenntnis der Gewölbeart und daraus resultierend die Ableitung der Lasten notwendig. Vorbedingung ist das Vorhandensein eines Planes, des gegenwärtigen Kräfteverlaufs und eines Planes des zukünftigen Kräfteverlaufes nach dem erfolgten Umbau. Obwohl am Gewölbe bauseits nicht viel geändert wird, Treppendurchstieg, sollte aber schon vorher darüber Klarheit herrschen was man zu erwarten hat und wie man dem entgegentreten kann. Nach der Planung ist es unbedingt nötig zuallererst das Gewölbe ausreichend abzusteifen, um ohne Gefahr den ersten Hammerschlag setzen zu können. Ein erfahrener Maurer oder Zimmerer wäre hier schon von nutzen. Mfg ut de Oltmark