Mischungsverhältnis von Beton und Styroporkugeln

29.03.2010



Hallo, wir würden gern eine Schicht Beton bzw. Estrich auf unsere Gewölbedecken aufbringen. Damit nicht soviel Gewicht auf das Gewölbe kommt und zur Isolierung hab ich gelesen, kann man dem Beton bzw. Estrich Styroporkügelchen beimischen. Leider kann mir niemand ein Mischungsverhältnis sagen!!!
Hat hier vielleicht jemand Erfahrung damit?



habe das



zwar noch nicht ausprobiert, aber kein Fehler und eine Möglichkeit wäre wohl mehrere Proben mit verschiedenen Mischungsverhältnissen, da kann man auch die Festigkeit prüfen (Probewürfel).



Gewölbe und Beton



Hallo

m.E. ist es sehr leichtsinnig ein Gewölbe mit einer "Beton-Platte" abzudecken.
Ein Gewölbe mag keine wie auch immer gearteten Punktlasten.

Betonarbeiten ist immer eine marode Krücke, die keinem Altbau hilft.

Zaubermischungen mit Styro-Beton wie auch immer im Verhältnis werden Ihrem Gewölbe nicht gut tun auf lange Sicht!

"Never change a running system"

FK



Warum experimemtieren,



wenn es ein dementsprechendes Material schon gibt.
Als Alternative bietet sich hier Thermo-Mix an, das ist einfach zu verarbeiten, Mischungsverhältnisse sind auch vorhanden und dazu kommt, dass dieses Material uach für Gewölbe verwendet werden kann.

Grüsse Thomas





Vielleicht tuts auch eine ganz gewöhnliche Trockenschüttung?
Wäre einfacher, dämmender und man bringt keine Feuchtigkeit in den Bau.
Leichtbeton kann man gut aus (vorher angenässten!) Blähtonkügelchen (Liapor oder ähnliches Produkt) herstellen.



Gewölbe



Lassen Sie die Finger von solchen Experimenten, wenn Sie keine Ahnung von Beton haben.
Es gibt gebundene Schüttungen im Trockenbau wie das o.g. Thermo Mix oder eine zementgebundene Liaporschüttung.
Für ein Gewölbe kann so etwas auch nachteilig wirken, wenn man damit im Scheitelbereich Lasten einträgt.
Wenn Sie ein Foto von der Gewölbeoberseite und noch ein paar Informationen zum Haus und zum Keller einstellen, kann man dazu Genaueres sagen.

Viele Grüße



außerdem



... wie sieht irgendwann die Mülltrennung aus...

Grüße

Mladen





Erst mal, vielen Dank für die Antworten!
Ich hoffe, ich verstoße hier nicht gegen die Richtlinien, denn wir haben zwar ein altes Haus (1904 erbaut), es ist ein typisches Haus für unsere Region, es nennt sich Prämienhaus, aber eben kein Fachwerkhaus.
Die Decke besteht aus Stahlträgern, die im Abstand von etwa 90 cm angebracht sind. Dazwischen wurden recht poröse und sehr brüchige Steine zu einem Gewölbe gemauert. Unser Vorgänger hat diese Gewölbe vollständig zerstört. Wir haben mit Hilfe einer portablen Konstruktion, die wir gebaut haben, die Gewölbe nach oben gedrückt und mit einer Mischung aus Wasser und Zement vergossen, um die Steine etwas fester zu machen und die ursprüngliche Gewölbeform wieder herzustellen. Wir haben keine andere Idee, als einen Estrich aufzubringen, weil ein Bad und eine Küche auf diesen Boden kommen sollen, was heißt, es werden Fliesen verlegt.
Das Haus wie auch der Keller, bestehen aus Bruchsteinmauerwerk. Ein Teil des Kellers ist schon saniert, ebenso wie die Gewölbe im Keller.
Sollte ich Infos vergessen haben, oder Bilder zur visuellen Unterstützung gebraucht werden, werd ich das gerne noch nachreichen.
:-)



Gewölbe



Aua aua was da so alles nebenbei rauskommt.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie die wirklich wichtigen und relevanten Dinge bei der Fragestellung verheimlicht werden, es könnte sonst ja zufällig eine richtige Antwort kommen.
Liebe Jaqueline, ich mag gar nicht daran denken, wie die schon sanierten Teile aussehen mögen.

So, nun Spass beiseite:
Das ist kein Gewölbe im üblichen Sinne (dabei denken wir immer gleich an ein großen Tonnen- oder Segmentgewölbe), sondern preußische Kappen, ein flaches Segmentgewölbe zwischen Stahlträgern.
Das die dünne Zementplempe die hochgedrückte Kappe stabilisiert, wage ich zu bezweifeln.
Hier sollte Schluß mit Euren Experimenten sein.
Holt Euch einen Bauingenier, Statiker oder guten Maurermeister ins Haus.
Trotzdem könnt Ihr ruhig einige Fotos einstellen, ein paar grundsätzliche Tipps wird es dann sicher noch geben.

Viele Grüße