Gewebe im lehmputz in den fensterlaibungen notwendig?

30.12.2010 Peter



Hallo liebe Freunde des Altbaus. Wir Verputzen gerade unser ca 200 Jahre altes Bauernhaus mit Lehmputz von claytec. Der Wandaufbau ist: 60cm sandsteinmauerwerk, 8 cm schilfrohrmatten, wandheizung, lemputz mit flachsgewebe. In den fensterlaibungen haben wir 2cm schilfrohrmatten und darauf lehmputz.

Nun zu meiner Frage: braucht man in den fensterlaibungen auch Gewebe im lehmputz? Falls ja, wie und wo sollte Gewebe hin? Was ist an den Ecken der Labung zu beachten?

Wo sollte man generell bei lehmputz Gewebe verwenden?


Besten dank schon mal

Grüße peter



Das



Gewebe sollte zweckmässigerweise in den frischen Putz eingebettet werden. Die Gitteroptik ist nicht jedermanns Sache ;-)).
Das Gewebe muss vollflächig im Putz eingebettet sein, alle Stösse sollten mindestens 10 cm überlappen. Das bedeutet natürlich ein wenig Geschnippel an bestimmten Ecken, hilfreich ist dabei eine robuste Schere.
MfG
dasMaurer



Lehmputz



Und runden Sie die Kanten aus, sonst wird der Lehmputz ausbrechen.

Viele Grüße



Lehm



Danke für die antworten.

Bezüglich den Labungen habe ich noch fragen:

Würdet ihr die Innenseiten der Laibung komplett mit Gewebe belegen?

Empfiehlt es sich bei innenecken einen gewebestreifen einzuarbeiten, oder reicht es wenn bei einer innenecke das Gewebe gestoßen wird?


Grüße und danke

Peter



gewebe einlegen



egal wie oder wo ein armierungs gewebe muß mann immer überlappen lassen.das gewebe ist dafür da spannungen oder bewegungen auf zufangen.und das funktioniert nicht wenn es auf stoß ein gelegt ist.bei einen 2 lagigen putz sollte immer ein gewebe ein gelegt werden.es kostet kaum was und ist auch nicht besonders arbeits intensiv.
mfg thomas